22.09.2021 23:34

Für diese großen Tech-Aktien senkt Goldman Sachs den Daumen

"Sell": Für diese großen Tech-Aktien senkt Goldman Sachs den Daumen | Nachricht | finanzen.net
"Sell"
Folgen
Für US-Technologie-Aktien lief es zuletzt ziemlich gut. Dennoch rät ein Experte der Investmentbank Goldman Sachs dazu, von zweien die Finger zu lassen.
Werbung
• Goldman Sachs grundsätzlich optimistisch für Internet-Sektor
• Zweifel an Potential von Twitter
• Enorme Risiken bei Airbnb

Der NASDAQ Composite legte zuletzt eine beeindruckende Rekordfahrt hin. Hintergrund ist die wachsende Sorge wegen der Ausbreitung der hochansteckenden Delta-Variante des Coronavirus und deren Auswirkungen auf die konjunkturelle Entwicklung. Als Profiteure von Lockdown-Maßnahmen zeigten sich Technologiewerte angesichts dessen befestigt.

Auch Eric Sheridan, der im Juli als Analyst von UBS zu Goldman Sachs wechselte, ist für den US-Internetsektor im allgemeinen positiv gestimmt. Er sieht hier noch ausreichend Raum für langfristiges Wachstum sowie für operative Effizienzsteigerungen, berichtet "Yahoo Finance". Trotzdem hat der Aktienexperte zwei bekannten Tech-Titeln ein "Sell"-Rating verpasst.

Twitter

So empfahl Sheridan die Papiere des Kurznachrichtendienstes Twitter zu verkaufen. Außerdem vergab er ein Kursziel von 60 Dollar.

Auch wenn er grundsätzlich optimistisch für den Internetsektor ist, so hält der Analyst die Börsenbewertung bei Twitter für überspannt. Seine Fünf-Jahres-Prognosen zu Twitters Finanzzahlen liegen größtenteils unter dem Durchschnitt der Markterwartungen. Er bezweifelt nämlich, dass es dem in San Francisco ansässigen Unternehmen gelingen wird, zum einen eine größere Nutzerbasis anzusprechen und zum anderen Kapital aus möglichen Nischenbereichen zu schlagen. In diesem Sinne sei Twitter für Sheridan eher eine Verlagsplattform als eine Social-Media-Plattform wie beispielsweise Facebook oder Snap, die er übrigens beide zum Kauf empfiehlt.

Airbnb

Auch der Apartment-Vermittler Airbnb, der eine Internetplattform, auf der Ferienwohnungen zur Miete angeboten werden, betreibt, erhielt von Goldman Sachs ein "Sell"-Rating. Als Kursziel wurden 132 Dollar genannt.

Positiv vermerkt Eric Sheridan zwar, dass Airbnb ein Marktführer in einer Branche mit attraktiven Aussichten in Bezug auf Wachstums- und Margensteigerungen ist. So geht er etwa für die nächsten fünf Jahre von einem jährlichen Umsatzwachstum bei den Apartments von 21 Prozent sowie einer bereinigten Gewinnmarge von 32 Prozent im Jahr 2026 aus.

Bei der aktuellen Börsenbewertung hält er das Risiko-Rendite-Verhältnis jedoch für negativ und führt als Begründung einen sich verschärfenden Wettbewerb, einen ausgereiften Online-Reisemarkt sowie ein volatiles Umfeld für die Reisebranche an. So haben die Corona-Pandemie und die in diesem Zusammenhang beschlossenen staatlichen Restriktionen den Tourismus-Sektor hart getroffen. Dass sich derzeit die hochansteckende Delta-Variante des Virus stark ausbreitet, sorgt trotz Impfkampagnen für Verunsicherung. Und die Möglichkeit, dass neue Virusvarianten entstehen könnten, gegen die die Impfstoffe nicht wirken, macht die Zukunft noch unsicherer für die Branche. Angesichts dessen wies Sheridan darauf hin, dass seine Zukunftsprognosen zu Airbnb schlechter sind als die durchschnittlichen Analysten-Schätzungen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Ink Drop / Shutterstock.com, 1000 Words / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldman Sachs

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Goldman Sachs

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
18.10.2021Goldman Sachs OverweightJP Morgan Chase & Co.
17.09.2021Goldman Sachs OverweightJP Morgan Chase & Co.
14.07.2021Goldman Sachs OverweightBarclays Capital
14.07.2021Goldman Sachs OutperformCredit Suisse Group
13.07.2021Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
18.10.2021Goldman Sachs OverweightJP Morgan Chase & Co.
17.09.2021Goldman Sachs OverweightJP Morgan Chase & Co.
14.07.2021Goldman Sachs OverweightBarclays Capital
14.07.2021Goldman Sachs OutperformCredit Suisse Group
15.04.2021Goldman Sachs kaufenCredit Suisse Group
13.07.2021Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
19.01.2021Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
14.10.2020Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
05.10.2020Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
15.07.2020Goldman Sachs NeutralUBS AG
19.10.2017Goldman Sachs SellSociété Générale Group S.A. (SG)
24.02.2017Goldman Sachs SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.01.2017Goldman Sachs SellCitigroup Corp.
06.05.2016Goldman Sachs SellSociété Générale Group S.A. (SG)
01.03.2016Goldman Sachs SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Goldman Sachs nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt kostenlos anmelden!

Die Angebote, um in den Krypto-Handel einzusteigen, werden immer zahlreicher. Ob Krypto-ETFs oder Zertifikate: Wie auch Sie die neuen renditestarken Möglichkeiten des Krypto-Handels für sich nutzen können, erfahren Sie heute live im Online-Seminar.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schwächelt -- Asiens Börsen in Rot -- VW von Chip-Engpässen belastet - Margen-Prognose bestätigt -- Airbus erhöht Jahresprognose für Adjusted EBIT und Cashflow -- Beiersdorf im Fokus

WACKER CHEMIE bestätigt nach starkem Quartal die Prognose. Nemetschek erhöht Gewinn und wird erneut optimistischer. Ford hebt Ziele trotz Chipkrise an. Facebooks Krypto-Wallet Novi geht erstmals an den Start. Hedgefonds Third Point fordert Aufspaltung von Shell. eBay-Zahlen übertreffen Erwartungen.

Umfrage

Würden Sie eine verpflichtende Corona-Impfung gutheißen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln