NEU: Krypto-Sparplan bei BISON. Einfach und stressfrei in Bitcoin, Ethereum & Co. investieren. -w-
26.11.2021 17:27

United Airlines, American Airlines, Booking & Co.: Virusvariante erschüttert US-Reisewerte - Impfstoffwerte beflügelt

"Stay-at-home-Aktien": United Airlines, American Airlines, Booking & Co.: Virusvariante erschüttert US-Reisewerte - Impfstoffwerte beflügelt | Nachricht | finanzen.net
"Stay-at-home-Aktien"
Folgen
Die Sorge vor einer neuerlichen Eskalation der Pandemie hat am Freitag an den US-Börsen vor allem im Reisesektor für große Nervosität gesorgt.
Werbung
Auf der anderen Seite zog das Interesse der Anleger an den sogenannten "Stay-at-home-Aktien" wieder an und einige Impfstoffwerte erlebten ein Kursfeuerwerk. In der Breite wird der "Black Friday" so an den US-Börsen zu einem wahrhaftig rabenschwarzen Tag.

Anlass zu den Kursausschlägen der vorgenannten Branchen gibt zu Wochenschluss die Angst vor einer neuen Coronavirus-Variante. Fachleute befürchten, dass die im südlichen Afrika entdeckte Variante B.1.1.529 wegen ungewöhnlich vieler Mutationen nicht nur hoch ansteckend ist, sondern auch den Schutzschild der Impfstoffe leichter durchdringen könnte. Dies lässt die Lockdown-Sorgen der Anleger, die zuletzt schon wegen der erneuten Infektionswelle aufkamen, noch weiter hochkochen.

Craig Erlam vom Broker Oanda beobachtete eine Flucht in die Sicherheit. "Das Besorgniserregendste an dem neuen Stamm ist derzeit, wie wenig wir über ihn wissen", betonte der Experte. International wurden von vielen Ländern Einreisebeschränkungen für Personen aus dem südlichen Afrika ankündigt. Vor allem für die Reisebranche ist dies ein erneut schwerer Schlag, der an der Börse stark zu spüren war. Von Fluggesellschaften über Kreuzfahrtanbietern bis hin zu Reiseportalen gab es einen Kurseinbruch.

In der Flugbranche gingen die Papiere von United Airlines, American Airlines und Delta Air Lines um zehn bis zwölf Prozent in die Knie. Die Papiere der Kreuzfahrtspezialisten Carnival und Royal Caribbean sackten um etwa zwölf Prozent ab. Für die Titel des Reiseportals Booking Holdings ging es um 9,2 Prozent bergab. Der Flugzeugbauer Boeing war mit minus 7,6 Prozent einer der größten Dow-Verlierer.

Unter den Fahrdienstvermittlern ging es aus Sorge vor nachlassender Reiseaktivität ebenfalls steil bergab, wie Verluste von 8,9 respektive 6,3 Prozent bei Lyft und Uber zeigten. Auch beim absackenden Ölpreis war die Verunsicherung spürbar: Die Aktien der Branchenriesen Chevron, ExxonMobil und ConocoPhillips sackten um 3,6 bis 6,6 Prozent ab.

Auf der Gewinnerseite standen Aktien, die schon bei vorherigen Lockdowns begehrt waren, auch wenn sie in den vergangenen Monaten während der entspannteren Infektionslage bei Anlegern einen schweren Stand hatten. Allen voran zogen die Papiere des Videokonferenz-Anbieters Zoom Video Communications um 7,1 Prozent an. Die Titel des Fitness-Spezialisten Peloton Interactive erholten sich um 4,7 Prozent und die Anteile des Streaminganbieters Netflix legten immerhin um 0,8 Prozent zu.

Noch größere Profiteure der neuen Situation waren aber die Impfstoff-Hersteller: Die in New York gehandelten BioNTech-Anteile schossen um 20 Prozent hoch, während die Pfizer-Titel um fast sechs Prozent zulegten. Während die weltweiten "Booster"-Impfungen die Nachfrage des Vakzins ohnehin schon hoch halten, stützten auch hier die erneuerten Ängste der Anleger. Hinzu kommt, dass der Impfstoff der beiden Partner in Europa die Zulassung für Kinder ab fünf Jahren bekommen hat.

Während die Papiere des BioNTech-Wettbewerbers Moderna sogar um ein Viertel anzogen, gab es im Impfstoff-Universum auch einen Ausreißer mit negativen Nachrichten. Die Aktien des Gentherapiespezialisten Ocugen büßten 8,5 Prozent ein, nachdem die US-Arzneimittelbehörde FDA einen so genannten "clinical hold" für die Tests des mit dem indischen Partner Bharat Biotech entwickelten COVID-Impfstoffkandidaten Covaxin verfügt hatte.

/tih/jsl/he

NEW YORK (dpa-AFX)

Bildquellen: Paulo Afonso / Shutterstock.com, Felix Mizioznikov / Shutterstock.com

Nachrichten zu BioNTech (ADRs)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BioNTech (ADRs)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.01.2022BioNTech (ADRs) NeutralGoldman Sachs Group Inc.
12.01.2022BioNTech (ADRs) NeutralGoldman Sachs Group Inc.
05.01.2022BioNTech (ADRs) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.12.2021BioNTech (ADRs) Equal-weightMorgan Stanley
09.12.2021BioNTech (ADRs) HoldDeutsche Bank AG
05.01.2022BioNTech (ADRs) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
08.12.2021BioNTech (ADRs) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.11.2021BioNTech (ADRs) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.10.2021BioNTech (ADRs) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.08.2021BioNTech (ADRs) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.01.2022BioNTech (ADRs) NeutralGoldman Sachs Group Inc.
12.01.2022BioNTech (ADRs) NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.12.2021BioNTech (ADRs) Equal-weightMorgan Stanley
09.12.2021BioNTech (ADRs) HoldDeutsche Bank AG
08.12.2021BioNTech (ADRs) HoldJefferies & Company Inc.

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BioNTech (ADRs) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Asiens Börsenin Rot -- Zalando will eigene Aktien zurückkaufen -- Netflix enttäuscht mit Umsatz und Prognose -- Siemens Energy schockt mit Prognosesenkung

BHP soll nur noch in Australien gelistet werden - nicht mehr im Stoxx50. Jim Cramer rät zum Kauf der Airbnb-Aktie. Warum Tesla besser durch die Krise kommt als andere Autobauer. Das erste Krypto-Kreuzfahrtschiff - Wie die MS Satoshi scheiterte. IWF warnt vor Korrelation zwischen Kryptokursen und dem Aktienmarkt.

Umfrage

Haben Sie Verständnis für Menschen, die gegen die Corona-Politik demonstrieren?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln