finanzen.net
08.09.2016 13:10
Bewerten
(0)

WhatsApp-User bekommen bald Werbung aufs Smartphone

Neue AGB: WhatsApp-User bekommen bald Werbung aufs Smartphone | Nachricht | finanzen.net
Neue AGB
DRUCKEN
Die Übernahme von WhatsApp hat den Social Media-Giganten Facebook 19 Milliarden Dollar gekostet. Nun soll sich der Mega-Zukauf endlich auch finanziell rechnen.
Der Messenger WhatsApp hat neue Nutzungsbedingungen. Und die haben es in sich.

Werbung in WhatsApp kommt

Wer sich durch die neuen AGB von WhatsApp wühlt, findet im Abschnitt "Neue Möglichkeiten, WhatsApp zu verwenden" nun folgenden Hinweis: "Nachrichten, die du erhältst, die Marketing enthalten, könnten Angebote zu etwas enthalten, das dich interessiert." Damit ist klar: Nutzer des Dienstes erhalten bald personalisierte Werbenachrichten auf ihre Mobiltelefone.
Dabei hatte der WhatsApp-Mitgründer Jan Koum noch zu Beginn des Jahres eine Monetarisierung des Dienstes durch Werbung konsequent ausgeschlossen. In den Übernahmeverhandlungen mit Facebook habe man bereits sehr früh festlegen können, "dass Werbung nicht der richtige Weg wäre, mit WhatsApp Geld zu machen, selbst als Teil der Facebook-Familie". Das sei eine der Voraussetzungen gewesen, dem Verkauf an den Zuckerberg-Konzern zuzustimmen, so Koum noch im Januar.

Werbekunden dürfen sich freuen

Dass dieses Versprechen, WhatsApp trotz der Mitgliedschaft im Facebook-Universum eigenständig zu halten nicht haltbar sein dürfte, wurde vielen Usern bereits in den vergangenen Wochen klar. Da wurde bekannt, dass beide Dienste künftig im Sinne des Datenaustausches enger verzahnt werden. Konkret teilt WhatsApp künftig Telefonnummern mit Facebook, das diese Daten wiederum für die Optimierung von Werbeanzeigen und eine Verbesserung der Suche nach möglichen Freunden und Bekannten bei Facebook nutzen will. Nun bleiben die Daten wohl nicht mehr bei Facebook, sondern der Datenaustausch funktioniert auch in die umgekehrte Richtung. Auf Basis der Informationen, die Facebook über seine User gesammelt hat, könnte künftig Werbung auf den Smartphones der WhatsApp-Nutzer aufschlagen. Für Werbekunden bietet dies eine Fülle von Möglichkeiten, denn die Datenkrake Facebook dürfte eine gezielte Zielgruppenansprache einfacher machen als jemals zuvor.

User können nur bedingt widersprechen

Eine Möglichkeit, Werbenachrichten via WhatsApp komplett zu unterbinden, haben User nicht - es sei denn, sie nutzen einen anderen Messenger. WhatsApp verspricht aber, dass man es bei den Werbeanzeigen nicht übertreiben will: "Wir möchten nicht, dass du das Gefühl hast, Spam zu erhalten. Wie mit allen deinen Nachrichten kannst du auch diese Kommunikation verwalten und wir werden uns nach deiner Auswahl richten." Wie groß das Mitspracherecht für die WhatsApp-Nutzer genau ist, bleibt abzuwarten.

Redaktion finanzen.net
Bildquellen: dolphfyn / Shutterstock.com, Twin Design / Shutterstock.com, Gil C / Shutterstock.com

Nachrichten zu Facebook Inc.

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
Datenpanne bei Facebook
Entwickler hatten Zugang zu Fotos
Durch eine Datenpanne bei Facebook haben Hunderte Apps im September mehrere Tage lang zu weitreichenden Zugriff auf Fotos von mehreren Millionen Mitgliedern des Online-Netzwerks gehabt.

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Facebook Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14.12.2018Facebook buyDeutsche Bank AG
06.12.2018Facebook HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
26.11.2018Facebook HaltenDZ BANK
26.11.2018Facebook buyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
01.11.2018Facebook overweightMorgan Stanley
14.12.2018Facebook buyDeutsche Bank AG
06.12.2018Facebook HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
26.11.2018Facebook buyStifel, Nicolaus & Co., Inc.
01.11.2018Facebook overweightMorgan Stanley
31.10.2018Facebook Market OutperformJMP Securities LLC
26.11.2018Facebook HaltenDZ BANK
26.07.2018Facebook NeutralUBS AG
03.05.2018Facebook HoldMorningstar
22.03.2018Facebook HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
01.02.2018Facebook HoldMorningstar
31.10.2018Facebook SellPivotal Research Group
12.10.2018Facebook SellPivotal Research Group
06.07.2018Facebook SellSociété Générale Group S.A. (SG)
02.04.2018Facebook SellPivotal Research Group
31.07.2017Facebook SellPivotal Research Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Facebook Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX deutlich leichter -- Wall Street im Minus -- China setzt Zölle auf Autoimporte aus den USA aus -- Scout24 prüft wohl Börsenrückzug -- Merck & Co, LEONI, Apple, ISRA VISION im Fokus

Italienische Zentralbank stutzt Wachstumsprognose für 2018. Wirtschaftsminister Altmaier erwartet 2019 keinen Konjunktureinbruch. Briten sollen künftig sieben Euro für visafreie Reisen in EU zahlen. Südzucker-Tochter CropEnergies erhöht die Prognose. Ausblick treibt die Anleger von Dr. Hönle in die Flucht. BMW-, VW- und Daimler-Aktien unter Druck infolge schwacher EU-Absatzzahlen. Bundesbank senkt BIP-Prognosen und sieht weiter Hochkonjunktur.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Gut bezahlte Jobs
Bei diesen Top-Konzernen brauchen Bewerber keinen Abschluss
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
Ausgaben auf Rekordniveau
Die beliebtesten Weihnachtsgeschenke 2018
Das sind die reichsten Länder Welt 2018
USA nicht mal in den Top 10
In diesen Ländern ist Netflix am teuersten
Hier müssen Abonnenten tief in die Tasche greifen
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bahn hat den Fernverkehr am Montag wegen eines Warnstreiks bundesweit eingestellt. Haben Sie Verständnis für das Verhalten der Gewerkschaft EVG?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Sonstiges
08:01 Uhr
So begrenzen Sie Ihr Risiko
Aktie im Fokus
08:00 Uhr
Aktien: Was bei Phoenix Solar tun?
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Saint-Gobain S.A. (Compagnie de Saint-Gobain)872087
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
NVIDIA Corp.918422
Amazon906866
Fresenius SE & Co. KGaA (St.)578560
TeslaA1CX3T
Allianz840400
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
BMW AG519000
E.ON SEENAG99
Aurora Cannabis IncA12GS7