finanzen.net
08.01.2019 06:31
Bewerten
(5)

Goldman Sachs mit dringendem Call an die Aktienanleger

Ausblick auf 2019: Goldman Sachs mit dringendem Call an die Aktienanleger | Nachricht | finanzen.net
Ausblick auf 2019
DRUCKEN
Die US-Bank Goldman Sachs rät Aktienanlegern das Risiko zu minimieren - trotz weiter anhaltendem Bullenmarkt im nächsten Jahr.

Weniger Risiko und mehr Liquidität

Die weltweit tätige US-Bank Goldman Sachs hat in ihrem Ausblick vom 19. November den Anlegern unmissverständlich geraten, defensiver auf dem Markt zu agieren. "Wir gehen davon aus, dass der S&P 500 im Jahr 2019 eine absolut einstellige Rendite erzielen wird. Die risikobereinigte Rendite wird weniger als die Hälfte des langfristigen Durchschnitts betragen. Barmittel stellen zum ersten Mal seit Jahren eine wettbewerbsfähige Anlageklasse dar", schreibt Goldman-Chef-Aktienstratege David Kostin. Zudem sollen laut Kostin Anleger mit gemischten Vermögenswerten das Aktienrisiko zwar beibehalten, jedoch dabei ihre Liquidität erhöhen. Der Lauf der Aktieninvestments der letzten Jahre habe demnach ein baldiges Ende. Die Goldman-Prognose rät Investoren, ihre Portfolios in Richtung defensiver Sektoren, einschließlich Versorgungsunternehmen, zu orientieren - vor allem vor dem Hintergrund der Verlangsamung des robusten Gewinn- und Wirtschaftswachstums dieses Jahres.

Grund der Aufforderung

Als hauptsächlichen Grund für die erstellte Prognose, nennt Goldman Sachs die Auswirkungen der Zinserhöhungen durch die Federal Reserve (Fed). Die für den nächsten Monat erwartete Zinserhöhung, welche die vierte Anpassung des Leitzinses in diesem Jahr wäre, und weiteres Handeln seitens der Zentralbank könnten dazu führen, dass Bargeld noch attraktiver werden könne. Der Ausverkauf im Oktober führte dazu, dass der S&P 500 stolze acht Prozent verlor. Vor allem der Rückgang bei den Tech-Werten habe beim S&P 500 zu den enormen Verlusten beigetragen. Diese sollen durch Ängste vor steigender Regulierungen, Handelsspannungen, steigenden Zinssätzen und nachlassender Nachfrage bei iPhones verursacht worden sein. Laut der Analyse werde der S&P 500 mit einer Wahrscheinlichkeit von 50 Prozent dieses Jahr bei 2.850 Punkten schließen - lediglich 3.000 Punkte sollen es Ende 2019 sein. Nicht unerwähnt blieb der Einfluss der Strafzölle auf den Aktienmarkt. "Wenn die 25 Prozent Zölle auf alle chinesischen Importe erhoben werden, könnte dies eine große Auswirkung auf die Erträge haben, potenziell sogar jegliches Wachstum beim Profit eliminieren", führt der Bericht weiter auf. Diese Gefahr scheint jedoch zunächst gebannt zu sein, schließlich kamen von Donald Trump und Xi Jinping Anfang Dezember versöhnliche Signale: Die Strafzölle werden erst einmal ausgesetzt.

Ist der Bullenmarkt schon vorbei?

Laut der US-Investmentbank Morgan Stanley sei der Bullenmarkt schon längst vorbei, jedoch hätten die Investoren es noch nicht begriffen. "Wir befinden uns in einem Bärenmarkt", berichtet Morgan Stanley-Analyst Michael Wilson in einem am Montag veröffentlichten Bericht. Weiterhin schreibt Wilson, dass es sich aus der Sicht von Morgan Stanley um einen Bärenmarkt handele, wenn die Aktien einen Ausverkauf durch gute Nachrichten erfahren. Zur Entwicklung auf dem Aktienmarkt sind die US-Banken Morgan Stanley und Goldman Sachs einer Meinung. "Während 2018 keine Rezession aufweist, spricht der Markt lautstark von schlechten Nachrichten die kommen", wird Wilson von "CNN Business" zitiert. Ein Szenario wie zwischen 2008 und 2009, als der S&P 500 knapp die Hälfte an Wert einbüßen musste, werde in den kommenden Jahren jedoch nicht erwartet.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: photofriday / Shutterstock.com, dominic8 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldman Sachs

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Goldman Sachs

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.01.2019Goldman Sachs Equal WeightBarclays Capital
22.11.2018Goldman Sachs Equal-WeightMorgan Stanley
16.10.2018Goldman Sachs overweightJP Morgan Chase & Co.
10.09.2018Goldman Sachs overweightJP Morgan Chase & Co.
18.07.2018Goldman Sachs overweightJP Morgan Chase & Co.
16.10.2018Goldman Sachs overweightJP Morgan Chase & Co.
10.09.2018Goldman Sachs overweightJP Morgan Chase & Co.
18.07.2018Goldman Sachs overweightJP Morgan Chase & Co.
17.07.2018Goldman Sachs overweightJP Morgan Chase & Co.
12.06.2018Goldman Sachs overweightJP Morgan Chase & Co.
02.01.2019Goldman Sachs Equal WeightBarclays Capital
22.11.2018Goldman Sachs Equal-WeightMorgan Stanley
17.04.2018Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
18.01.2018Goldman Sachs Equal WeightBarclays Capital
11.08.2017Goldman Sachs HoldHSBC
19.10.2017Goldman Sachs SellSociété Générale Group S.A. (SG)
24.02.2017Goldman Sachs SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.01.2017Goldman Sachs SellCitigroup Corp.
06.05.2016Goldman Sachs SellSociété Générale Group S.A. (SG)
01.03.2016Goldman Sachs SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Goldman Sachs nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht stark ins Wochenende -- Dow Jones weit im Plus -- Allianz verdient mehr -- EZB senkt Eigenkapitalanforderungen für Commerzbank -- Scout24: Neues Übernahmeangebot -- EDF, Zalando im Fokus

Vapiano enttäuscht mit Umsatz und Ergebnis. Warren Buffetts Depot: Apple-Aktien verkauft. TUI-Chef Joussen kauft für fast 1 Million Euro TUI-Aktien. NVIDIA-Gewinn halbiert - Anleger aber zufrieden. Regierungskrise in Spanien. Applied Materials enttäuscht Anleger mit Umsatzausblick. Möglicherweise Milliarden-Bußgeld gegen Facebook in USA.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die korruptesten Länder der Welt
In diesen Staaten ist die Korruption am höchsten
Die beliebtesten Marken im Social Web 2018
Kundenlieblinge 2018
Die teuersten Scheidungen
Diesen Menschen kommt das Liebes-Aus teuer zu stehen
Städte für Millionäre
Hier fühlen sich die Vermögenden am wohlsten
So viel verdienen die reichsten Amerikaner pro Stunde
Wer ist an der Spitze?
mehr Top Rankings

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Ceconomy St.725750
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
BMW AG519000
adidasA1EWWW
Deutsche Telekom AG555750