finanzen.net
23.02.2018 17:42
Bewerten
(0)

Volkswagen erzielt bestes Ergebnis in Konzerngeschichte - VW-Aktie knickt dennoch ein

Ausblick enttäuscht: Volkswagen erzielt bestes Ergebnis in Konzerngeschichte - VW-Aktie knickt dennoch ein | Nachricht | finanzen.net
Ausblick enttäuscht
DRUCKEN
Volkswagen hat im vergangenen Jahr Umsatz und Gewinn dank guter Autoverkäufe besonders in China sowie Kostensenkungen der Kernmarke kräftig gesteigert und das beste Ergebnis der Konzerngeschichte erzielt.
An der guten Entwicklung des Vorjahres will VW auch die Aktionäre über eine höher als am Markt erwartete Dividende beteiligen. Angesichts einer Vielzahl von Unwägbarkeiten, wie drohende Fahrverbote für Dieselautos in Deutschland, gab der DAX-Konzern allerdings einen vorsichtigen Ausblick.

Den Umsatz steigerte die Volkswagen AG 2017 leicht um 6 Prozent auf 230,7 Milliarden Euro. Das operative Ergebnis vor Sondereinflüssen, bei dem Kosten für den Abgasskandal außen vor bleiben, kletterte um 16,5 Prozent auf 17,0 Milliarden Euro. Inklusive der Kosten für die Dieselaffäre verdoppelte sich das Ergebnis auf 13,8 Milliarden Euro. Unter dem Strich stieg das Ergebnis auf 11,35 (Vorjahr: 5,1) Milliarden Euro.

Damit lag VW sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn etwas unter den Erwartungen des Marktes. Die Dividende für Vorzugsaktien soll kräftig auf 3,96 Euro von 2,06 Euro steigen.

Für das laufende Jahr gab sich der Konzern vorsichtig: Die Auslieferungen sollen moderat über dem Absatzrekord des Vorjahres liegen.

Die Jahreszahlen und der Ausblick von Volkswagen haben die Anleger des Wolfsburger Autobauers am Freitag ein wenig enttäuscht. Die Vorzugsaktien waren am Nachmittag zunächst deutlich ins Minus gerutscht und um zwischenzeitlich bis zu 3 Prozent abgesackt, bevor sie sich wieder erholten und zuletzt nur noch 0,65 Prozent auf 162,86 Euro verloren. Damit zählten sie gleichwohl immer noch zu den schwächsten Werten im Leitindex Dax

Der Volkswagen-Konzern hatte zwar im vergangenen Jahr trotz Debatten um Fahrverbote und neuer Milliardenlasten aus der Dieselaffäre wieder üppige Gewinne eingefahren. Händler bemängelten aber den Ausblick, der hinter der Markterwartung zurückgeblieben sei. So peilt VW-Finanzchef Frank Witter bei der Umsatzrendite für das laufende Jahr lediglich eine Spanne von 6,5 bis 7,5 Prozent an, während Analysten im Schnitt schon mit Werten am oberen Ende dieser Spanne rechnen.

Auch Andreas Lipkow, Marktexperte bei der Comdirect Bank, äußerte sich kritisch zum Ausblick des Konzerns. Das lasse ein paar Sorgenfalten auf der Stirn entstehen, ob die Autobauer allgemein nicht schon das zyklische Hoch gesehen haben könnten. Speziell die sehr hohe Abhängigkeit von China als wichtigstem Absatzmarkt sei nicht unproblematisch.

Für den Analysten Jürgen Pieper vom Bankhaus Metzler hingegen könnte sich VW beim Ausblick "aus taktischen Gründen" etwas vorsichtig geäußert haben. Sprich: Sollte Volkswagen in diesem Jahr doch positiv überraschen, würden die Aktien wohl wieder zulegen können.

Analyst Frank Schwope von der NordLB meinte, dass die Jahreszahlen von Volkswagen etwas hinter den Erwartungen zurückgeblieben seien. Allerdings rage der Dividendenvorschlag positiv heraus: Die Wolfsburger wollen die Ausschüttung je Vorzugsaktie von 2,06 Euro auf 3,96 Euro fast verdoppeln.

Auf Sicht von 12 Monaten haben sich die VW-Anteilsscheine derweil besser als der Markt geschlagen: Während die Papiere der Wolfsburger in diesem Zeitraum um fast 14 Prozent gestiegen sind, steht beim Dax lediglich ein Plus von gut 4 Prozent zu Buche./la/men/he

/

FRANKFURT (Dow Jones)/dpa-AFX

Bildquellen: iStock/RapidEye, Bocman1973 / Shutterstock.com, hans engbers / Shutterstock.com
Anzeige

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.09.2018Volkswagen (VW) vz OutperformBNP PARIBAS
18.09.2018Volkswagen (VW) vz buyKepler Cheuvreux
18.09.2018Volkswagen (VW) vz buyDeutsche Bank AG
18.09.2018Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
17.09.2018Volkswagen (VW) vz overweightJP Morgan Chase & Co.
19.09.2018Volkswagen (VW) vz OutperformBNP PARIBAS
18.09.2018Volkswagen (VW) vz buyKepler Cheuvreux
18.09.2018Volkswagen (VW) vz buyDeutsche Bank AG
17.09.2018Volkswagen (VW) vz overweightJP Morgan Chase & Co.
14.09.2018Volkswagen (VW) vz buyCommerzbank AG
18.09.2018Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
24.08.2018Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
10.08.2018Volkswagen (VW) vz Equal-WeightMorgan Stanley
02.08.2018Volkswagen (VW) vz HaltenIndependent Research GmbH
02.08.2018Volkswagen (VW) vz neutralequinet AG
21.08.2018Volkswagen (VW) vz SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.08.2018Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
19.06.2018Volkswagen (VW) vz KaufDZ BANK
30.04.2018Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK
09.03.2018Volkswagen (VW) vz VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

So rockt ein wikifolio-Trader die Börse

Über 150 % Kurszuwachs. Simon Weishar ist einer der erfolgreichsten wikifolio-Trader. Warum sein Depot durch die Decke geht, erklärt er ab 18 Uhr im Online-Seminar am Donnerstag Abend.
Jetzt kostenlos anmelden!
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX stabil -- Asiens Börsen leichter -- Rocket Internet will Aktien zurückkaufen -- TOM TAILOR kappt Prognose -- Nestlé stellt Skin Care-Geschäft ins Schaufenster -- Alibaba, VW im Fokus

METRO-Chef Olaf Koch: 'Wir sind ins Visier von Spekulanten geraten'. IPO: Aston Martin will bei Bewertung bis zu fünf Milliarden Pfund erreichen. Schaeffler bestätigt auch Ausblick für 2020. Telecom Italia prüft wohl Ausbau des Brasilien-Geschäfts durch Übernahme. China will wohl Einfuhrzölle weiter senken.

Umfrage

Die Parteien in Deutschland streiten sich um einen möglichen Militäreinsatz in Syrien. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.863186
Facebook Inc.A1JWVX
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
Netflix Inc.552484
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Bank AG514000
Intel Corp.855681
EVOTEC AG566480
TwitterA1W6XZ
GoProA1XE7G
Steinhoff International N.V.A14XB9
Amazon906866
Daimler AG710000