Blick in Bilanz

Zalando-Aktie auf Rekordkurs: Wachstum und Ergebnis in Q2 deutlich besser als erwartet

18.06.20 17:54 Uhr

Zalando-Aktie auf Rekordkurs: Wachstum und Ergebnis in Q2 deutlich besser als erwartet | finanzen.net

Der Modekonzern Zalando rechnet im laufenden zweiten Quartal mit einer signifikanten Umsatz- und Ergebnissteigerung, die deutlich über den aktuellen Markterwartungen liege.

Werte in diesem Artikel
Aktien

26,14 EUR -0,51 EUR -1,91%

Die tatsächliche Entwicklung des zu Ende gehenden zweiten Quartals liege "deutlich" über den mittleren Erwartungen von Analysten, teilte das im MDAX gelistete Unternehmen überraschend am Mittwochabend in Berlin mit. Ein Grund für die Steigerungen sei ein verändertes Einkaufsverhalten der Kunden.

Online-Boom hält Zalando auf Rekordkurs

Überraschend optimistische Aussagen zum Geschäft im zweiten Quartal treiben Zalando am Donnerstag wieder in Richtung Rekordhoch. Am Mittwoch stieg der Titel des Internet-Modehändlers via XETRA in der Spitze bis auf 64,84 Euro. Zum Handelsschluss belief sich das Plus dann noch auf 7,14 Prozent bei 64,50 Euro.

Am Vortag hatten die Zalando-Aktien bereits um zweieinhalb Prozent zugelegt im Sog hoher Kursgewinne des britischen Rivalen boohoo.com, der mit seinen Quartalszahlen ebenfalls überzeugt hatte.

Die Zalando-Papiere hatten Mitte letzter Woche mit 66,02 Euro ein Rekordhoch erreicht und damit seit dem Corona-Krisentief bei 27,33 Euro Mitte März in weniger als drei Monaten um 142 Prozent zugelegt.

Analysten reagierten nun positiv auf die Zalando-Aussagen. Hauck & Aufhäuser stufte die Aktien von "Hold" auf "Buy" hoch. RBC hob das Kursziel auf 73 Euro an. Der Online-Modehändler habe sehr starke Wachstumsindikationen für das zweite Quartal gegeben und könnte möglicherweise seine Jahresziele anheben, schrieb Analyst Volker Bosse von der Baader Bank in einer Studie. Analystin Georgina Johanan von der US-Bank JPMorgan sprach von einer "weiteren positiven Überraschung" des Online-Modehändlers.

Vom Unternehmen befragte Branchenexperten rechneten bisher für das zweite Quartal beim Bruttowarenvolumen mit einer Steigerung von 19 Prozent. Für den Umsatz hatten sie einen Zuwachs von 16 Prozent im Auge. Der um Sonderposten bereinigte operative Gewinn (bereinigtes Ebit) sollte nach ihren Erwartungen auf 104 Millionen Euro steigen. Im Vorjahreszeitraum hatte Zalando ein bereinigtes Ebit von 102 Millionen Euro erzielt. Das Unternehmen will erste Zahlen zum jüngsten Geschäftsverlauf am 16. Juli veröffentlichen. Der komplette Quartalsbericht soll am 11. August vorliegen.

Erst Anfang Mai hatte Zalando bei der Vorlage der Zahlen zum ersten Quartal mit einer neuen Prognose überrascht. Wegen der guten Geschäfte ab April und der starken Kundengewinnung traut sich das Unternehmen im laufenden Jahr trotz der Corona-Pandemie ein deutliches Umsatzplus zu. Zalando-Chef Rubin Ritter nannte sogar ein konkretes Ziel, was in diesen Zeiten ungewöhnlich ist und den Markt überzeugte. So sollen die Erlöse in diesem Jahr um 10 bis 20 Prozent im Vergleich zum 2019er Wert von 6,5 Milliarden Euro zulegen. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) soll zwischen 100 bis 200 Millionen Euro herauskommen, im Vorjahr hatte er bei 225 Millionen Euro gelegen.

Zalando ist für die Aktionäre seit dem Börsengang im Oktober 2014 ein Glücksfall - zumindest, wenn sie auch starke Nerven haben und den ein oder anderen Rückschlag verkraften konnten. Wer die Papiere aber zu 21,50 Euro das Stück gezeichnet und dann behalten hat, kann sich über ein Kursplus von rund 190 Prozent freuen.

Auch der kurzzeitige Corona-Schock, der das Papier im März zeitweise bis unter die Marke von 30 Euro gedrückt hatte, ist längst überwunden. Positiv aufgenommene Zahlen zum ersten Quartal Mitte April und vor allem der optimistische Ausblick auf das Geschäftsjahr Anfang Mai brachten den Stimmungsumschwung.

Erst vor wenigen Tagen kletterte der Aktienkurs auf etwas mehr als 66 Euro, das Papier war damit so teuer wie noch nie zuvor. Den Höhenflug der Aktie nutzte auch Zalandos größter Aktionär aus Schweden. Kinnevik platzierte erneut Aktien des Online-Modehändlers auf dem Markt und nahm damit rund 645 Millionen Euro ein.

Die Investition in Zalando von etwas mehr als 900 Millionen Euro seit dem Einstieg im Jahr 2010 hat die schwedische Beteiligungsgesellschaft eigenen Angaben zufolge komplett zurückerhalten. Kinnevik bleibt auch nach der Platzierung mit 21,3 Prozent der größte Aktionär des 2008 gegründeten Unternehmens.

Dow Jones Newswires und dpa-AFX

Ausgewählte Hebelprodukte auf Zalando

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Zalando

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: DANIEL ROLAND/AFP/Getty Images

Nachrichten zu Zalando

Analysen zu Zalando

DatumRatingAnalyst
12.04.2024Zalando OutperformRBC Capital Markets
11.04.2024Zalando NeutralUBS AG
10.04.2024Zalando BuyWarburg Research
25.03.2024Zalando BuyDeutsche Bank AG
21.03.2024Zalando NeutralUBS AG
DatumRatingAnalyst
12.04.2024Zalando OutperformRBC Capital Markets
10.04.2024Zalando BuyWarburg Research
25.03.2024Zalando BuyDeutsche Bank AG
21.03.2024Zalando KaufenDZ BANK
19.03.2024Zalando BuyBaader Bank
DatumRatingAnalyst
11.04.2024Zalando NeutralUBS AG
21.03.2024Zalando NeutralUBS AG
19.03.2024Zalando NeutralJP Morgan Chase & Co.
18.03.2024Zalando NeutralUBS AG
18.03.2024Zalando HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
DatumRatingAnalyst
17.01.2024Zalando UnderperformBernstein Research
08.01.2024Zalando UnderperformBernstein Research
03.11.2023Zalando UnderperformBernstein Research
02.11.2023Zalando UnderperformBernstein Research
30.10.2023Zalando UnderperformBernstein Research

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Zalando nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"