China-Auslieferungsstopp

Boeing-Aktie an Dow-Ende: Finanzchef rechnet mit milliardenschweren Belastungen für Sanierung

23.05.24 22:11 Uhr

NYSE-Titel Boeing-Aktie fällt ans Dow-Ende: Finanzchef erwartet Sanierungsbelastungen in Milliardenhöhe | finanzen.net

Der krisengeschüttelte Boeing-Konzern stellt sich auf weitere schwierige Monate ein und Belastungen in Milliardenhöhe ein.

Werte in diesem Artikel
Aktien

167,38 EUR -0,42 EUR -0,25%

Im zweiten Quartal dürfte wie bereits in den ersten drei Monaten des Jahres Milliarden an Dollar für die Sanierung des Flugzeugbauers vonnöten sein, sagte Finanzchef Brian West am Donnerstag auf einer Veranstaltung des Analysehauses Wolfe Research. Damals hatte Boeing knapp vier Milliarden Dollar an Barmitteln für die Restrukturierung aufgewendet - im laufenden Quartal könnten es sogar mehr sein, sagte West. Boeing hadert auch mit zusätzlichen Zertifizierungsanforderungen aus China, nachdem das Land erstmal keine weiteren Boeing-Maschinen annimmt.

Der Konzern steckt schon seit den Abstürzen zweier 737-Max-Jets mit 346 Toten vor mehr als fünf Jahren in einer Dauerkrise. Als auf einem Flug von Alaska Airlines Anfang Januar 2024 schließlich ein Rumpfteil aus einer fast neuen 737-9 Max herausbrach, griff die US-Luftfahrtbehörde FAA durch. Zunächst durften Maschinen bis zu einer technischen Überprüfung nicht mehr starten. Zudem nimmt die Behörde die Produktions- und Kontrollprozesse unter die Lupe.

Boeing-Aktien sacken ans Dow-Ende - Stoppt Auslieferungen nach China

Negativ aufgenommene Aussagen des Finanzchefs haben am Donnerstag die Aktien von Boeing stark belastet. Die Papiere des angeschlagenen Flugzeugbauers fielen um 7,57 Prozent auf 172,17 US-Dollar und setzten sich damit an das Ende des Dow Jones Industrial.

Nach dem Kursrutsch am Donnerstag ist das Chartbild nun noch stärker angeschlagen. Die Aktien fielen sowohl unter die 21- als auch die 50-Tage-Durchschnittslinien. Diese beschreiben laut Charttechnikern die kurz- und mittelfristigen Trends. Die 200-Tage-Linie als Maßstab für die langfristige Entwicklung hatten die Papiere bereits im Januar gerissen.

Unter der Nachricht von Boeing litten auch die Papiere einiger Zulieferer. So büßten Spirit AeroSystems 2,5 Prozent und Triumph Group 12 Prozent ein.

/ngu/he

SEATTLE (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Boeing

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Boeing

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: Boeing, Jordan Tan / Shutterstock.com

Nachrichten zu Boeing Co.

Analysen zu Boeing Co.

DatumRatingAnalyst
12.06.2024Boeing BuyGoldman Sachs Group Inc.
12.06.2024Boeing BuyUBS AG
11.06.2024Boeing OutperformRBC Capital Markets
03.06.2024Boeing BuyJefferies & Company Inc.
31.05.2024Boeing OutperformRBC Capital Markets
DatumRatingAnalyst
12.06.2024Boeing BuyGoldman Sachs Group Inc.
12.06.2024Boeing BuyUBS AG
11.06.2024Boeing OutperformRBC Capital Markets
03.06.2024Boeing BuyJefferies & Company Inc.
31.05.2024Boeing OutperformRBC Capital Markets
DatumRatingAnalyst
31.01.2024Boeing Equal WeightBarclays Capital
17.01.2024Boeing Equal WeightBarclays Capital
08.01.2024Boeing Equal WeightBarclays Capital
27.12.2023Boeing Equal WeightBarclays Capital
21.12.2023Boeing Equal WeightBarclays Capital
DatumRatingAnalyst
03.01.2023Boeing UnderperformCredit Suisse Group
22.12.2022Boeing UnderperformCredit Suisse Group
03.11.2022Boeing UnderperformCredit Suisse Group
02.11.2022Boeing UnderperformCredit Suisse Group
19.10.2022Boeing UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Boeing Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"