finanzen.net
+++ ZertifikateAwards: Bitte stimmen Sie 2x für finanzen.net ab und gewinnen Sie eine Reise nach Berlin! +++-w-
30.04.2020 18:02

AIXTRON hofft nach Rückgängen zum Jahresstart auf Besserung - Aktie dreht ins Minus

Coronavirus-Krise: AIXTRON hofft nach Rückgängen zum Jahresstart auf Besserung - Aktie dreht ins Minus | Nachricht | finanzen.net
Coronavirus-Krise
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.10. zusätzlich! -W-

Der LED- und Chipindustrieausrüster AIXTRON hat im ersten Quartal vor allem die Kundenzurückhaltung im Frühjahr und Sommer 2019 zu spüren bekommen.
Werbung
In begrenztem Umfang schlug zudem die Corona-Krise durch. Umsatz und Ergebnis gerieten unter Druck. Ein hoher Auftragsbestand und eine Entspannung der Virus-Situation in China stimmen AIXTRON-Vorstand Bernd Schulte aber zuversichtlich, den Rückstand in den kommenden Monaten aufholen und den bestätigten Jahresausblick erreichen zu können. Anleger reagierten dennoch skeptisch.

"Die (?) Verzögerung einiger Auslieferungen nach China sowie die Verschiebung von Installationen hauptsächlich in China sollten wir im Jahresverlauf wieder ausgleichen können, zeigt sich Schulte laut Mitteilung vom Donnerstag zuversichtlich. Demnach peilt der Spezialanlagenbauer weiterhin einen im Vergleich zum Vorjahr mindestens stabilen Umsatz zwischen 260 und 300 Millionen Euro an. Vor Steuern und Zinsen (Ebit) sollen davon 10 bis 15 Prozent hängen bleiben.

Um diese Ziele zu erreichen, muss es im restlichen Jahr in der Tat besser laufen. Denn: In den ersten drei Monaten des Jahrs fiel der Umsatz im Vergleich zum Vorquartal um 45 Prozent auf 41 Millionen Euro. Belastungen durch die Corona-Krise habe es dabei aber nur wenige gegeben, hieß es. So seien einige wenige Auslieferungen und Inbetriebnahmen von Anlagen in Folgequartale verschoben worden. Produktionsunterbrechungen bei AIXTRON gab es nicht.

Vor Zinsen und Steuern stand allerdings ein Minus von 1,1 Millionen Euro, nachdem im Vorquartal noch ein positives Ebit von mehr als 14 Millionen Euro erwirtschaftet wurde. Unter dem Strich fiel im ersten Quartal ein Nettoverlust von 0,8 Millionen Euro an.

Wie weithin erwartet sei das Unternehmen träge ins neue Jahr gestartet, erklärte Analyst Malte Schaumann von Warburg Research. Leicht positiv überrascht habe indes der Auftragseingang.

Für die kommenden Monate kann AIXTRON-Chef Schulte denn auch auf einen Auftragsbestand von mehr als 146 Millionen Euro per Ende März bauen. Das ist ein Viertel mehr als noch Ende 2019. Gefragt sind aktuell vor allem LED-Anlagen, die allerdings in der Regel margenschwächer sind, sowie Anlagen zur Herstellung von Lasern zur optischen Datenübertragung und 3D-Sensoren, etwa für Smartphones. Zudem profitiert AIXTRON vom Ausbau des neuen 5G-Mobilfunkstandards.

Spannend wird nun die Reaktion der Anleger. So waren die Papiere während des Corona-Crashs zwar bis Mitte März um 43 Prozent eingebrochen, hatten sich zuletzt aber deutlich erholt. Zur Wochenmitte notierten sie noch 15 Prozent unter ihrem Vor-Corona-Niveau. Damit hielten sie sich zuletzt etwas besser als der Nebenwerteindex SDax hinkten dem Technologiewerte-Barometer TecDAX aber leicht hinterher.

AIXTRON-Aktien fallen

AIXTRON-Aktien sind am Donnerstag nach einem durchwachsenen Jahresstart als einer größten Verlierer im SDAX um 5,35 Prozent auf 8,50 Euro gefallen. Umsatz und Gewinn des Anlagenbauers für die LED- und Chipindustrie waren im ersten Quartal hinter den Erwartungen von Analysten zurückgeblieben. Wichtiger sei aber der starke Auftragseingang, schrieben etwa die Experten der Barclays Bank in einem ersten Kommentar. AIXTRON selbst bestätigte die eigenen Jahresziele und rechnet damit, in den kommenden Monaten Boden gut zu machen.

Die AIXTRON-Papiere waren während des Corona-Börsencrashs zwar binnen weniger Wochen bis Mitte März um 43 Prozent eingebrochen, hatten sich zuletzt aber deutlich erholt. Aktuell notierten sie rund 19 Prozent unter ihrem Vor-Corona-Niveau.

/mis/he

HERZOGENRATH (dpa-AFX)

Bildquellen: AIXTRON SE

Nachrichten zu AIXTRON SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu AIXTRON SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.10.2020AIXTRON SE overweightBarclays Capital
08.10.2020AIXTRON SE buyDeutsche Bank AG
15.09.2020AIXTRON SE kaufenDZ BANK
24.08.2020AIXTRON SE kaufenDZ BANK
29.07.2020AIXTRON SE kaufenDZ BANK
12.10.2020AIXTRON SE overweightBarclays Capital
08.10.2020AIXTRON SE buyDeutsche Bank AG
15.09.2020AIXTRON SE kaufenDZ BANK
24.08.2020AIXTRON SE kaufenDZ BANK
29.07.2020AIXTRON SE kaufenDZ BANK
27.07.2020AIXTRON SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
24.07.2020AIXTRON SE HoldWarburg Research
23.07.2020AIXTRON SE HoldWarburg Research
09.07.2020AIXTRON SE HoldWarburg Research
05.05.2020AIXTRON SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
24.07.2020AIXTRON SE VerkaufenIndependent Research GmbH
07.05.2020AIXTRON SE VerkaufenIndependent Research GmbH
28.02.2020AIXTRON SE VerkaufenIndependent Research GmbH
25.10.2019AIXTRON SE VerkaufenIndependent Research GmbH
29.07.2019AIXTRON SE VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für AIXTRON SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt im Minus -- Wall Street mit Gewinnen -- Lufthansa fliegt Milliardenverlust ein -- Hohe Schäden belasten Munich Re-Gewinn -- IBM, Intel, TeamViewer, JENOPTIK, Sartorius im Fokus

Trump will mehr für neue Corona-Hilfen ausgeben als die Demokraten. Corona-Krise bremst VINCI. USA leiten Kartellverfahren gegen Google ein. Procter & Gamble erhöht Prognose nach starkem Auftaktquartal. Travelers verdoppelt Quartalsgewinn. Moderna-Chef macht Hoffnung auf US-Notfallzulassung für Corona-Impfung. KION wagt wieder Prognose 2020 - Rückgang bei Umsatz und EBIT erwartet.

Umfrage

Die Infektionszahlen steigen und die Corona-Schutzmaßnahmen werden verstärkt. Decken Sie sich angesichts dessen vermehrt mit Waren des täglichen Gebrauchs ein?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTechA2PSR2
TeslaA1CX3T
BYD Co. Ltd.A0M4W9
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Amazon906866
BayerBAY001
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
CureVacA2P71U
Ballard Power Inc.A0RENB
Plug Power Inc.A1JA81
XiaomiA2JNY1
JinkoSolar Holdings Co Ltd Sponsored Amercian Deposit Receipt Repr 2 ShsA0Q87R
NIOA2N4PB