finanzen.net
27.02.2020 17:57

AIXTRON-Aktie im Keller: AIXTRON nach schwierigem Jahr etwas zuversichtlicher für 2020

Erlöse zurückgegangen: AIXTRON-Aktie im Keller: AIXTRON nach schwierigem Jahr etwas zuversichtlicher für 2020 | Nachricht | finanzen.net
Erlöse zurückgegangen
Der Chipindustrie-Ausrüster AIXTRON blickt nach einem herausfordernden Jahr 2019 etwas zuversichtlicher in die Zukunft.
Werbung
So rechnet der Vorstand um den Chef Bernd Schulte im laufenden Jahr mit einer stabilen bis wachsenden Umsatzentwicklung, wie der SDax-Konzern (SDAX) am Donnerstag in Herzogenrath mitteilte. 2019 waren die Erlöse gegenüber dem Vorjahr etwas deutlicher als erwartet um drei Prozent auf 260 Millionen Euro zurückgegangen.

An der Börse zeigten sich die Aktionäre des Spezialmaschinenbauers allerdings nicht überzeugt. Die Aktie wechselte im frühen Handel mehrmals das Vorzeichen und rutschte dann klar ins Minus. Letztlich knickte sie um 5,06 Prozent ein auf 9,45 Euro.

Analysten und Händler verwiesen vornehmlich auf die Tatsache, dass die Jahresziele bei AIXTRON unter der Bedingung stehen, dass der Ausbruch des neuen Coronavirus keine signifikanten Auswirkungen auf die Geschäftsentwicklung hat. Letztendlich war aber auch der gesamte Markt am Donnerstag von einer durch Virusängste getriebenen Schwäche geprägt.

AIXTRON selbst hatte im vergangenen Jahr unter anderem mit Export-Verzögerungen zu kämpfen, weswegen das Unternehmen bereits Ende Oktober vor Umsatzrückgängen gewarnt hatte. Von den 260 Millionen Euro Umsatz kam der größte Teil durch das Geschäft mit optoelektronischen Anlagen zustande. Mit diesen können die Kunden unter anderem Laser für die optische Datenübertragung oder 3D-Sensorik fertigen. Solche Sensoren kommen etwa für die Gesichtserkennung bei Smartphones zum Einsatz. Der zweitgrößte Umsatzbringer waren die Anlagen zur Herstellung von LEDs. Das kleinste Standbein ist das Geschäft mit der Leistungselektronik. Hier können die Kunden die AIXTRON-Anlagen für die Fertigung von Bauelementen in Smartphone-Netzteilen oder auch Servern nutzen.

Die Auftragseingänge reduzierten sich 2019 fast um ein Viertel auf 232 Millionen Euro. Unter dem Strich verringerte sich der Gewinn von knapp 46 Millionen Euro im Vorjahr auf 32,5 Millionen Euro. Im Vorjahr hatte es einen vorteilhaften Steuereffekt gegeben. Für 2020 rechnet AIXTRON - wegen der bislang unklaren Auswirkungen der Viruskrise unter Vorbehalt - wieder mit höheren Auftragseingängen zwischen 260 und 300 Millionen Euro und mit einer operativen Marge (Ebit) von 10 bis 15 Prozent.

Eine im September neu vorgestellte Produktionsanlage für Siliziumkarbid habe einen vielversprechenden Start hingelegt, hieß es in der Mitteilung weiter. Gleiches verspricht sich das Unternehmen von der Überarbeitung der Produkte in der Opto- und Leistungselektronik. Die neuen Anlagen sollen im Laufe dieses und des nächsten Jahres auf den Markt gebracht werden.

Die Aktie ist an ihr Rekordhoch aus dem Jahr 2011 bei mehr als 34 Euro schon lange nicht mehr herangekommen. Im vergangenen Jahr hatte sie sich immer mal wieder über die Marke von 10 Euro gewagt, wobei sie sich dort aber zuletzt erneut nicht halten konnte. Insgesamt hat sich das Papier 2019 kaum vom Fleck bewegt, während der Nebenwerteindex SDAX im gleichen Zeitraum um fast ein Drittel zugelegt hatte.

Das Papier orientiert sich grundlegend stark an der Entwicklung der Aktienkurse von Chipherstellern und deren Zulieferer. So hatte die Aktie zuletzt Ende Januar von starken Zahlen des US-Chipriesen Intel mit einem Plus von mehr als 3 Prozent profitiert. Das zyklische Halbleitergeschäft führt bei diesen regelmäßig zu heftigen Kursbewegungen. Eine Dividende gibt es bei AIXTRON schon seit einigen Jahren nicht mehr.

/kro/jsl/stk

HERZOGENRATH (dpa-AFX)

Bildquellen: AIXTRON SE

Nachrichten zu AIXTRON SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu AIXTRON SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
19.03.2020AIXTRON SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.02.2020AIXTRON SE overweightBarclays Capital
28.02.2020AIXTRON SE VerkaufenIndependent Research GmbH
28.02.2020AIXTRON SE kaufenDZ BANK
27.02.2020AIXTRON SE buyDeutsche Bank AG
28.02.2020AIXTRON SE overweightBarclays Capital
28.02.2020AIXTRON SE kaufenDZ BANK
27.02.2020AIXTRON SE buyDeutsche Bank AG
27.02.2020AIXTRON SE overweightBarclays Capital
23.01.2020AIXTRON SE buyDeutsche Bank AG
19.03.2020AIXTRON SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
27.02.2020AIXTRON SE HoldWarburg Research
13.02.2020AIXTRON SE HoldWarburg Research
28.10.2019AIXTRON SE HoldJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.10.2019AIXTRON SE Equal weightBarclays Capital
28.02.2020AIXTRON SE VerkaufenIndependent Research GmbH
25.10.2019AIXTRON SE VerkaufenIndependent Research GmbH
29.07.2019AIXTRON SE VerkaufenIndependent Research GmbH
03.05.2019AIXTRON SE VerkaufenIndependent Research GmbH
27.02.2019AIXTRON SE VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für AIXTRON SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht tiefer ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Minus -- US-Arbeitsmarkt büßt massiv Stellen ein -- adidas braucht frisches Geld -- Tesla, PUMA, TRATON, Shop Apotheke, BNP im Fokus

DIC Asset senkt wegen Corona-Krise Gewinnprognose. Nordex profitiert von hoher Nachfrage in Europa. Bundesregierung in Gesprächen mit Lufthansa über Staatsbeteiligung. RTL zieht Ausblick und Dividendenvorschlag zurück. H&M: Q1-Zahlen besser als erwartet. Ryanair hält Gewinn noch im Prognoserahmen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer im März 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
DAX 30: Die Gewinner und Verlierer im März 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
TecDAX: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
Die erfolgreichsten Kinofilme der letzten 25 Jahre
Welche Titel knackten die Milliardenmarke an den Kinokassen?
DAX: Die größten Verluste an nur einem Tag
An diesem Tagen verbuchte der DAX das höchste Minus
mehr Top Rankings

Umfrage

Corona-Crash und Chaostage an den Börsen. Wie handeln Sie in unsicheren Zeiten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
Lufthansa AG823212
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Airbus SE (ex EADS)938914
Allianz840400
Amazon906866
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
BayerBAY001