finanzen.net
16.12.2019 18:38
Bewerten
(0)

Apple verklagt Ex-Mitarbeiter, der mit einem Chipstartup angreifen will - Gegenvorwürfe gegen den iKonzern

Anhörung im Januar: Apple verklagt Ex-Mitarbeiter, der mit einem Chipstartup angreifen will - Gegenvorwürfe gegen den iKonzern | Nachricht | finanzen.net
Anhörung im Januar
Der Technologieriese Apple zitiert einen ehemaligen Mitarbeiter vor Gericht, der mit einem Chip-Startup in direkte Konkurrenz zu seinem Ex-Arbeitgeber gehen will. Der Betroffene schießt nun gegen den iKonzern zurück.
• Apple verklagt ehemaligen Angestellten
• Vertragsbruch als Vorwurf
• Beklagter schießt zurück

Gerard Williams III hat zusammen mit Manu Gulati und John Bruno das Startup "Nuvia" gegründet. Die drei Gründer waren zuvor in hochrangigen Positionen in Apples Halbleitersparte tätig - und genau das ist dem Technologieriesen offenbar ein Dorn im Auge. Apple hat "The Register" zufolge Klage gegen einen der Nuvia-Gründer, Gerard Williams III, eingereicht.

Vertragsbruch-Vorwürfe

Konkret wirft der Technologieriese seinem ehemaligen Angestellten Vertragsbruch vor: Williams soll noch als aktiver Apple-Mitarbeiter potenzielle Partner und Angestellte für sein neues Projekt rekrutiert haben. Zudem sei er seinem Arbeitgeber gegenüber bezüglich seiner Pläne für ein eigenes Startup nicht transparent gewesen sein. Darüber hinaus habe sich Williams nicht an eine Klausel in seinem Vertrag gehalten, nach der es ihm untersagt gewesen sei, in direkte Konkurrenz zu Apple zu treten - der ehemalige Angestellte habe darüber hinaus Apple-Knowhow in sein neues Unternehmen eingebracht. Williams habe zudem darauf spekuliert, dass sein Startup von Apple aufgekauft würde, da er an Produkten arbeite, von denen er wisse, dass Apple sie künftig benötige.

Erst im Frühjahr hatte der Beklagte seinen Job bei Apple gekündigt. Dort war er als Chief Architect unter anderem an dem Design des aktuellen A13 Bionic beteiligt. Mit Nuvia will Williams nun einen eigenen Prozessor auf den Markt bringen, der "leistungsfähiger, energieeffizienter und sicherer als bisherige Serverprozessoren sein soll", erklärte Mitgründer Gerard Williams gegenüber der Nachrichtenagentur Reuters. Die Pläne haben bereits erste Investoren überzeugt: Von mehreren Kapitalgebern sammelte das neu gegründete Startup insgesamt 53 Millionen US-Dollar ein.

Williams wehrt sich

Die Vorwürfe von Apple, er habe Vertragsbruch begangen, will Williams nicht auf sich sitzen lassen. Die Vertragsklausel finde in Kalifornien keine Anwendung, so der Startup-Gründer. Es gebe seiner Ansicht nach daher keine legale Grundlage für eine Klage. Darüber hinaus ging der ehemalige Apple-Mitarbeiter auch noch zum Frontalangriff auf seinen Ex-Arbeitgeber über: Apple sei nicht auf legalem Weg an die Daten gekommen, auf deren Basis er nun verklagt werde. Es seien unter anderem seine Textnachrichten, die er mit einem anderen Ingenieur ausgetauscht habe, sowie Gespräche mit seinen späteren Nuvia-Mitgründern ausgewertet worden, so der Vorwurf von Williams. Apple habe nie das Einverständnis seiner Angestellten eingeholt, die elektronischen Textnachrichten aufzeichnen zu dürfen. Demnach "verstößt die Sammlung der Textnachrichten der Mitarbeiter durch Apple gegen das kalifonische Gesetz und die Nachrichten können nicht als Beweismittel herangezogen werden", zitiert The Register das Team von Williams.
Am 21. Januar wird es in diesem Fall eine erste Anhörung vor Gericht geben, bei der beide Parteien ihre Sicht der Dinge darstellen können.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: 1000 Words / shutterstock, Brendan Howard / Shutterstock.com

Nachrichten zu Apple Inc.

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Apple Inc.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
14:56 UhrApple NeutralCredit Suisse Group
14.01.2020Apple buyUBS AG
10.01.2020Apple buyUBS AG
10.01.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
06.01.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
14.01.2020Apple buyUBS AG
10.01.2020Apple buyUBS AG
06.01.2020Apple overweightJP Morgan Chase & Co.
03.01.2020Apple OutperformRBC Capital Markets
10.12.2019Apple buyUBS AG
14:56 UhrApple NeutralCredit Suisse Group
10.01.2020Apple NeutralCredit Suisse Group
19.11.2019Apple NeutralCredit Suisse Group
06.11.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
31.10.2019Apple NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.09.2019Apple ReduceHSBC
20.05.2019Apple ReduceHSBC
10.04.2019Apple ReduceHSBC
26.10.2016Apple overweightMorgan Stanley
26.07.2016Apple SellBGC Partners

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Apple Inc. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX wenig bewegt -- Pandemie-Sorgen drücken US-Börsen -- Heidelberger Druck: Umsatz- und Gewinnwarnung -- HUGO BOSS überrascht beim Umsatz -- Wacker Neuson, HelloFresh, zooplus, Tesla im Fokus

ZEW-Index stärker als erwartet. adidas will 2020 mehr als 50 Prozent recycelten Polyester verwenden. IfW: Handelsabkommen USA-China schadet der EU maßgeblich. Höhere Ticketpreise stimmen easyJet zuversichtlicher. METRO-Großaktionäre stocken Beteiligung auf. UBS senkt Renditeziel für 2020 bis 2022.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Performance der Rohstoffe in in Q4 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der DAX 30-Werte in Q4 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Das Schwarzbuch 2019
Wo 2019 sinnlos Steuern verbrannt wurden
Die wertvollsten Marken der Welt 2019
Diese Unternehmen sind vorne mit dabei
Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier arbeiten die Deutschen am liebsten
mehr Top Rankings

Umfrage

Glauben Sie, dass die Wirtschaftsform des Kapitalismus gut für die Zukunft ist?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Ballard Power Inc.A0RENB
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Varta AGA0TGJ5
XiaomiA2JNY1
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
PowerCell Sweden ABA14TK6
Lufthansa AG823212
Apple Inc.865985
EVOTEC SE566480
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Plug Power Inc.A1JA81