finanzen.net
14.05.2020 13:28

Bilfinger rechnet mit Gewinnrückgang - Aktie bricht ein

Dividende reduziert: Bilfinger rechnet mit Gewinnrückgang - Aktie bricht ein | Nachricht | finanzen.net
Dividende reduziert
Folgen
Die Coronavirus-Pandemie und der Ölpreisverfall haben den Industriedienstleister Bilfinger im Auftaktquartal erheblich belastet.
Werbung
Jetzt will der Konzern die Dividende für das Jahr 2019 wegen des unsicheren Umfelds auf den gesetzlich vorgeschriebenen Mindestbetrag von 12 Cent pro Aktie kappen, wie er bei der Vorlage der Zahlen zum ersten Quartal am Donnerstag in Mannheim mitteilte. Ursprünglich hatte das Bilfinger-Management eine stabile Dividende von einem Euro je Aktie geplant.

Laut Aktiengesetz müsse der Konzern vier Prozent des Grundkapitals an die Aktionäre ausschütten, sagte ein Sprecher. Wenn das Unternehmen dies nicht tue, hätten die Aktionäre die Möglichkeit, dies einzuklagen.

An der Börse kamen die Nachrichten schlecht an. Aktuell verliert die Bilfinger-Aktie via XETRA 9,00 Prozent an Wert auf 13,95 Euro. Seit Jahresbeginn hat das Papier rund 57 Prozent eingebüßt und gehört damit ebenfalls zu den größten Verlierern im Index.

"Die Covid-19-Pandemie macht sich im gesamten Bilfinger-Geschäft bemerkbar, hinzu kommt der Ölpreisschock bei etwa einem Drittel unserer Aktivitäten", sagte Unternehmenschef Tom Blades laut Mitteilung. Allerdings steuere Bilfinger dagegen an und verfüge über eine solide Bilanz. Seinen ursprünglichen Ausblick für das laufende Jahr hatte der Vorstand bereits im Februar gestrichen.

Nach Prüfung der aktuellen Situation rechnet Bilfinger für das laufende Geschäftsjahr nun mit einem Umsatzrückgang von rund 20 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 4,3 Milliarden Euro. Das um Sonderposten bereinigte operative Ergebnis (Ebita) soll deutlich sinken, aber noch positiv bleiben. 2019 hatte Bilfinger noch einen bereinigten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Firmenwertabschreibungen von 104 Millionen Euro ausgewiesen.

Im ersten Quartal ging der Umsatz im Jahresvergleich um neun Prozent auf 915 Millionen Euro zurück. Nach einem positiven Jahresauftakt seien die Erlöse in einigen Geschäftsteilen im März erheblich geschrumpft, hieß es. Dies betreffe vor allem das Wartungsgeschäft von Öl- und Gasanlagen in der Nordsee sowie Aktivitäten in Ländern, die wegen des Coronavirus einen Lockdown verhängt hatten, so in Österreich, Frankreich, Belgien und Polen.

Beim bereinigten operativen Ergebnis (Ebita) rutschte Bilfinger mit minus elf Millionen Euro tiefer in die Verlustzone. Im Vorjahr hatte hier ein Verlust von 4 Millionen Euro gestanden. Unter dem Strich blieb ein Fehlbetrag von 24 Millionen Euro nach einem Gewinn von neun Millionen Euro im ersten Quartal 2019.

Der Vorstand rechnet mit den größten Belastungen durch die Krise jetzt im zweiten Quartal. In der zweiten Jahreshälfte soll es eine allmähliche Erholung geben. Der Auftragseingang stieg im ersten Quartal zwar um neun Prozent auf 1,06 Milliarden Euro. Allerdings seien Aufträge in erheblichem Umfang auf das nächste Jahr verschoben worden. Sie sollen dann 2021 zu einem deutlichem Umsatzwachstum führen.

/mne/stw/fba

MANNHEIM (dpa-AFX)

Bildquellen: Bilfinger SE

Nachrichten zu Bilfinger SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bilfinger SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.07.2020Bilfinger SE NeutralUBS AG
16.07.2020Bilfinger SE kaufenDZ BANK
26.05.2020Bilfinger SE HaltenIndependent Research GmbH
14.05.2020Bilfinger SE kaufenDZ BANK
14.05.2020Bilfinger SE NeutralUBS AG
16.07.2020Bilfinger SE kaufenDZ BANK
14.05.2020Bilfinger SE kaufenDZ BANK
02.04.2020Bilfinger SE kaufenDZ BANK
18.02.2020Bilfinger SE kaufenDZ BANK
14.11.2019Bilfinger SE kaufenDZ BANK
24.07.2020Bilfinger SE NeutralUBS AG
26.05.2020Bilfinger SE HaltenIndependent Research GmbH
14.05.2020Bilfinger SE NeutralUBS AG
05.05.2020Bilfinger SE NeutralUBS AG
09.04.2020Bilfinger SE neutralIndependent Research GmbH
14.08.2018Bilfinger SE SellUBS AG
06.06.2018Bilfinger SE SellUBS AG
15.05.2018Bilfinger SE SellUBS AG
03.05.2018Bilfinger SE SellUBS AG
16.11.2017Bilfinger SE SellS&P Capital IQ

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bilfinger SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX letztlich tiefer -- Wall Street etwas höher -- Sixt: Gewinnwarnung -- Bayer vorsichtiger -- Evonik besser als befürchtet -- TeamViewer: Starkes Quartal -- Infineon, K+S, Schaeffler im Fokus

EU-Kommission meldet Bedenken gegen Fitbit-Übernahme durch Google an. Virgin Galactic vergrößert Verlust. Google-Mutter Alphabet nimmt 10 Milliarden Dollar mit Anleihen auf. Ford-Chef Hackett tritt überraschend zurück. ByteDance-Gründer verteidigt US-Verkaufsstrategie für TikTok. Siemens Healthineers erhält FDA-Notfallzulassung für Corona-Antikörpertest.

Umfrage

Wie bewerten Sie das Krisenmanagement der Bundesregierung bei der Corona-Pandemie?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Ballard Power Inc.A0RENB
Amazon906866
Deutsche Bank AG514000
NikolaA2P4A9
Microsoft Corp.870747
Lufthansa AG823212
Deutsche Telekom AG555750
Infineon AG623100