06.07.2021 17:52

Daimler liefert deutlich mehr Pkw aus - Daimler-Aktie in Rot

E-Autos boomen: Daimler liefert deutlich mehr Pkw aus - Daimler-Aktie in Rot | Nachricht | finanzen.net
E-Autos boomen
Folgen
Mercedes-Benz Cars hat im zweiten Quartal dank besserer Verkäufe in allen Regionen und einer hohen Nachfrage nach elektrisch angetriebenen Autos den Absatz deutlich gesteigert.
Werbung
Der gesamte Pkw-Absatz stieg um 28,1 Prozent auf 591.725 Einheiten, wie die Daimler-Tochter mitteilte. Seit Jahresbeginn betrug der Absatz damit 1,183 Millionen Fahrzeuge, ein Plus von 25,1 Prozent.

Die Stammmarke Mercedes alleine brachte es im Quartal auf 581.201 Einheiten, ein Anstieg von 27,0 Prozent. Seit Januar wurden 1,162 Millionen Wagen ausgeliefert (plus 24,3 Prozent). Beim Kleinwagen Smart erhöhte sich der Quartalsabsatz um 148,3 Prozent auf 10.524 Fahrzeuge. Seit Jahresbeginn waren es 100,5 Prozent mehr.

Der Absatz von Plug-In-Hybriden und vollelektrischen Pkw hat sich mit rund 121.500 Einheiten mehr als vervierfacht (+305,0 Prozent).

Chip-Engpass belastet bis Jahresende

Trotz der hohen Zuwächse habe sich der bestehende Lieferengpass bei bestimmten Halbleiterkomponenten im zweiten Quartal insbesondere im Juni auf die Auslieferungen ausgewirkt, so Daimler. Der Stuttgarter DAX-Konzern erwartet, dass sich der Lieferengpass auch in den kommenden beiden Quartalen auf den Absatz auswirken wird.

Im wichtigen chinesischen Markt verkaufte das Unternehmen im Dreimonatszeitraum 219.059 Mercedes-Benz. Das waren 5,8 Prozent mehr als im Vorjahr. Im ersten Halbjahr ergab sich den weiteren Angaben zufolge ein Zuwachs von 27,6 Prozent. Damit lag der Anteil Chinas am Gesamtabsatz von Mercedes-Benz seit Jahresbeginn bei 37,3 Prozent.

Im Heimatmarkt gingen im Quartal 52.823 Autos mit dem Stern an die Kunden, ein Plus von 26,3 Prozent. Für die USA berichtete Daimler einen Quartalsanstieg von 38,6 Prozent auf 82.390 Einheiten, womit sich seit Januar ein Plus von 26,3 Prozent ergibt.

Der Bereich Mercedes-Benz Vans (für den gewerblichen Einsatz) verzeichnete ein Absatzplus von 37,2 Prozent auf 84.190 Fahrzeuge. Seit Jahresanfang wurden 27,4 Prozent mehr Vans verkauft.

Im XETRA-Handel gab die Daimler-Aktie schlussendlich 3,95 Prozent auf 72,91 Euro ab.

STUTTGART (Dow Jones)

Bildquellen: Vladi333 / Shutterstock.com

Nachrichten zu Daimler AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Daimler AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.10.2021Daimler OutperformRBC Capital Markets
20.10.2021Daimler Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
15.10.2021Daimler HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
13.10.2021Daimler OverweightJP Morgan Chase & Co.
11.10.2021Daimler BuyDeutsche Bank AG
20.10.2021Daimler OutperformRBC Capital Markets
20.10.2021Daimler Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
13.10.2021Daimler OverweightJP Morgan Chase & Co.
11.10.2021Daimler BuyDeutsche Bank AG
08.10.2021Daimler BuyUBS AG
15.10.2021Daimler HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
27.09.2021Daimler HoldJefferies & Company Inc.
15.09.2021Daimler NeutralUBS AG
09.08.2021Daimler HoldJefferies & Company Inc.
21.07.2021Daimler HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
18.02.2021Daimler SellWarburg Research
02.02.2021Daimler VerkaufenDZ BANK
26.10.2020Daimler VerkaufenDZ BANK
07.10.2020Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.
24.09.2020Daimler SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Daimler AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Im B2B-Seminar am Montag um 11 Uhr zeigen Ihnen die Investment-Experten Victoria Arnold und Dr. Manuel Bermes den neuen Anlagestandard in Krisenzeiten für mehr Rendite und Stabilität Ihres ETF-Portfolios.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen letztlich uneins -- DAX geht stärker ins Wochenende -- Continental senkt Ausblick 2021 -- Snap enttäuscht Anleger -- Intel steigert Umsatz und Gewinn -- Evergrande, American Express im Fokus

Powell: Drosselung der Anleihekäufe sollte Mitte 2022 abgeschlossen sein. Goldman gewährt CEO Solomon und President Waldron einmaligen Bonus. Facebook schließt Lizenz-Vereinbarung mit französischen Verlagen. Honeywell senkt Umsatzprognose 2021. Schlumberger kehrt mit Wachstum deutlich in die Gewinnzone zurück. Siemens Energy zieht sich aus Wasserkraft-JV mit Voith zurück.

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln