13.05.2021 17:56

BT Group-Aktie tiefrot: Telekom-Beteiligung sieht wieder steigendes operatives Ergebnis

Ebitda soll steigen: BT Group-Aktie tiefrot: Telekom-Beteiligung sieht wieder steigendes operatives Ergebnis | Nachricht | finanzen.net
Ebitda soll steigen
Folgen
Der britische Telekommunikationskonzern BT Group rechnet im laufenden Geschäftsjahr 2021/2022 wieder mit einem steigenden operativen Ergebnis.
Werbung
In den zwölf Monaten bis Ende März 2022 soll der um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) auf 7,5 bis 7,7 Milliarden Pfund steigen, teilte das Unternehmen, an dem Deutsche Telekom beteiligt ist, am Donnerstag in London mit.

Im vergangenen Geschäftsjahr sei das operative Ergebnis um sechs Prozent auf 7,4 Milliarden Pfund (8,6 Mrd Euro) gesunken. Der Umsatz sank um sieben Prozent auf etwas mehr als 21 Milliarden Pfund - hier rechnet der Konzern im laufenden Geschäftsjahr mit einer Stabilisierung. Mit den 2020/21er-Zahlen erfüllte der Konzern im Großen und Ganzen die Expertenerwartungen - auch die Ziel für das laufende Geschäftsjahr liegen im Rahmen der Analystenprognosen.

Wegen Rückstellungen in den Pensionsfonds und Belastungen aus Absicherungsgeschäften rutschte der ehemalige Staatskonzern unter dem Strich mit 3,1 Milliarden Pfund ins Minus. 2019/2020 hatte BT Group noch 6,2 Milliarden Pfund Gewinn erwirtschaftet. Damals hatte der Konzern aber unter anderem von der Auflösung von Pensionsrückstellungen und Buchgewinnen bei Finanzgeschäften profitiert.

An der Börse ging es für die Aktie am Vormittag deutlich nach unten. Die Papiere des Konzerns gaben in den ersten Handelsminuten bis zu sechs Prozent nach. Zuletzt konnte das Papier die Verluste aber auf rund drei Prozent begrenzen. Damit lagen die BT-Aktien aber immer noch am Ende des europäischen Branchenindex. Händler führten dies zum Teil auf den erwarteten Anstieg der Investition für den Ausbau des Glasfasernetzes, für den BT auch nach Partnern sucht, zurück.

Zudem ist das Papier zuletzt gut gelaufen. Da die Zahlen und der Ausblick keine neuen Impulse lieferten, sei des deshalb in einem insgesamt schwachen Umfeld zu Gewinnmitnahmen gekommen. Trotz des Verlusts am Donnerstag zog der Börsenwert des Unternehmens seit Ende 2019 um rund ein Viertel auf umgerechnet fast 19 Milliarden Euro an. Die Deutsche Telekom ist seit dem Verkauf des britischen Mobilfunkgeschäfts durch ein Tauschgeschäft mit zwölf Prozent größter Anteilseigner von BT.

Die BT Group-Aktie geriet an der Börse in London im Donnerstagshandel unter Druck und verlor zuletzt 5,93 Prozent auf 1,59 GBP.

LONDON (dpa-AFX)

Bildquellen: chrisdorney / Shutterstock.com

Nachrichten zu Deutsche Telekom AG

  • Relevant
    1
  • Alle
    8
  • vom Unternehmen
    1
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Telekom AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
10.06.2021Deutsche Telekom buyJefferies & Company Inc.
27.05.2021Deutsche Telekom overweightBarclays Capital
25.05.2021Deutsche Telekom buyKepler Cheuvreux
25.05.2021Deutsche Telekom buyJefferies & Company Inc.
24.05.2021Deutsche Telekom buyUBS AG
10.06.2021Deutsche Telekom buyJefferies & Company Inc.
27.05.2021Deutsche Telekom overweightBarclays Capital
25.05.2021Deutsche Telekom buyKepler Cheuvreux
25.05.2021Deutsche Telekom buyJefferies & Company Inc.
24.05.2021Deutsche Telekom buyUBS AG
12.05.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
21.04.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
22.03.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
09.03.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
26.02.2021Deutsche Telekom Equal weightBarclays Capital
30.03.2020Deutsche Telekom UnderweightBarclays Capital
18.03.2020Deutsche Telekom UnderweightBarclays Capital
04.03.2020Deutsche Telekom UnderweightBarclays Capital
20.02.2020Deutsche Telekom verkaufenBarclays Capital
19.02.2020Deutsche Telekom UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Telekom AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Vor Fed-Entscheid: DAX schließt kaum verändert -- ABOUT YOU-IPO geglückt -- SAP setzt auf mittelfristig schnelleres Wachstum -- Sixt, Delivery Hero, VW, GM im Fokus

Südzucker verdient im ersten Jahresviertel deutlich weniger. WACKER CHEMIE hebt Prognose für 2021 an. Allianz beteiligt sich an American Tower Europe. TUI denkt über Kapitalerhöhung von bis zu einer Milliarde Euro nach - Aufholjagd für Sommer ist in vollem Gang. Indien wirft Twitter Regelbruch vor. BioNTech liefert nach Übererfüllung Impfdosen wieder wie vereinbart.

Top-Rankings

Das sind die kreativsten Unternehmen der Welt
Welcher Global Player ist vorne mit dabei?
Das sind die schlimmsten Steuroasen
Hier zahlen Unternehmen so gut wie keine Steuern
Die Unternehmen mit den meisten Patienten
Diese Firmen patentieren am meisten

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Länder mit der höchsten Wirtschaftskriminalität
In diesen Ländern ist die Korruption besonders hoch
Das sind die schlimmsten Steuroasen
Hier zahlen Unternehmen so gut wie keine Steuern
15 unbekannte Apple-Patente
15 Patente, die Apple für die Zukunft bereithält
Materialien, die teurer sind als Gold
Diese Materialien könnten Sie sich nach Ihrem nächsten Lottogewinn gönnen
Erstes Quartal 2021: Was sich in Carl Icahns Portfolio getan hat
Depot-Details
mehr Top Rankings

Umfrage

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn spricht sich für ein Ende der Maskenpflicht aus. Sind sie auch dafür?

finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln