Erwartungen übertroffen

PBB sieht sich nach gutem ersten Quartal im Plan - Aktie unentschlossen

13.05.19 17:54 Uhr

PBB sieht sich nach gutem ersten Quartal im Plan - Aktie unentschlossen | finanzen.net

Die Deutsche Pfandbriefbank (PBB) hat im ersten Quartal von höheren Zinserträgen und weiterhin niedrigeren Refinanzierungskosten profitiert.

Werte in diesem Artikel
Aktien

3,81 EUR -0,02 EUR -0,47%

Indizes

26.120,6 PKT 296,0 PKT 1,15%

Mit ihren Geschäftszahlen hat die im MDAX notierte Gesellschaft die Markterwartungen übertroffen. Die Prognose für das Gesamtjahr hat die PBB bestätigt. Das Zinsergebnis stieg in den ersten drei Monaten auf 116 Millionen von 107 Millionen Euro. Dazu trug auch ein höheres Durchschnittsvolumen der gewerblichen Immobilienfinanzierungen bei, das Neugeschäftsvolumen legte um 12 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro zu.

Das Neugeschäftsvolumen ging auf 10,5 Milliarden Euro von 11,6 Milliarden Euro zurück. Davon entfielen 9,5 Milliarden Euro auf die gewerbliche Immobilienfinanzierung, ebenfalls ein Rückgang vom Vorjahreswert von 10,7 Milliarden.

Den Verwaltungsaufwand lag mit 46 Millionen um 2 Millionen Euro über Vorjahr.

Der Vorsteuergewinn stagnierte bei 48 Millionen Euro. Nach Steuern verdiente die Deutsche Pfandbriefbank mit 40 Millionen Euro 1 Millionen Euro mehr als im Vorjahr. Analysten hatten im Mittel mit einem Rückgang auf 37 Millionen Euro gerechnet. "Die gute Entwicklung der PBB wird getragen von dem soliden Wachstum unseres strategischen Geschäfts und gestützt von striktem Kosten- und Risikomanagement", sagte Vorstandsvorsitzender und Finanzvorstand Andreas Arndt. Zudem profitiere die PBB trotz einer schwierigeren Situation an den Fremdkapitalmärkten immer noch von geringeren Refinanzierungskosten, weil die Spreads der Neubegebungen weiterhin unter den Kosten der Fälligkeiten lägen.

Nach unten zeigte die durchschnittliche Bruttomarge im Neugeschäft, sie sank auf rund 130 von rund 155 Basispunkten. Ursächlich war ein hoher Anteil von Transaktionen mit noch konservativerem Risikoprofil und entsprechend niedrigeren Margen. Im zweiten Quartal soll sich die Marge dank einer anderen Zusammensetzung des Neugeschäfts deutlich verbessern. Für das laufende Jahr strebt die Bank weiterhin einen Vorsteuergewinn von 170 bis 190 Millionen Euro an.

Am Montag konnte sich die Aktie nicht für eine Richtung entscheiden. Nachdem sie am Morgen bis auf 12,28 Euro gestiegen war, fiel sie gegen Mittag in die Verlustzone zurück. Zu Handelsende notierten die Titel wieder 0,50 Prozent im Plus bei 12,16 Euro.

FRANKFURT (Dow Jones)

Ausgewählte Hebelprodukte auf pbb

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf pbb

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: Deutsche Pfandbriefbank, CHRISTOF STACHE/AFP/Getty Images

Nachrichten zu pbb AG (Deutsche Pfandbriefbank)

Analysen zu pbb AG (Deutsche Pfandbriefbank)

DatumRatingAnalyst
08.02.2024pbb BuyWarburg Research
07.02.2024pbb HoldDeutsche Bank AG
18.01.2024pbb BuyWarburg Research
21.11.2023pbb BuyWarburg Research
15.11.2023pbb HoldDeutsche Bank AG
DatumRatingAnalyst
08.02.2024pbb BuyWarburg Research
18.01.2024pbb BuyWarburg Research
21.11.2023pbb BuyWarburg Research
14.11.2023pbb BuyWarburg Research
24.10.2023pbb BuyWarburg Research
DatumRatingAnalyst
07.02.2024pbb HoldDeutsche Bank AG
15.11.2023pbb HoldDeutsche Bank AG
14.08.2023pbb HoldDeutsche Bank AG
11.08.2023pbb HoldDeutsche Bank AG
28.07.2023pbb HoldDeutsche Bank AG
DatumRatingAnalyst

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für pbb AG (Deutsche Pfandbriefbank) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"