11.12.2020 17:17

E.ON-Aufsichtsrat diskutiert Nachfolge von Konzernchef Teyssen - E.ON-Aktie verliert

Führungswechsel: E.ON-Aufsichtsrat diskutiert Nachfolge von Konzernchef Teyssen - E.ON-Aktie verliert | Nachricht | finanzen.net
Führungswechsel
Folgen
Am kommenden Dienstag (15. Dezember) kommt der Aufsichtsrat des Energieversorgers E.ON zu seiner nächsten Sitzung zusammen, um über die Nachfolge an der Konzernspitze zu beraten.
Werbung
Der Vertrag von E.ON-Chef Johannes Teyssen läuft Ende 2021 aus, so dass sich der Aufsichtsrat "rechtzeitig" mit dem Posten beschäftigen werde, erklärte ein Konzernsprecher. Gute Chancen hat einem Spiegel-Bericht zufolge Teyssens langjähriger Vertrauter Leonhard Birnbaum, der sich im Konzernvorstand um die Integration der früheren RWE-Tochter Innogy kümmert.

Laut einem Bericht des Magazins Spiegel fürchten Manager und Aufsichtsräte von E.ON, dass Teyssen nach einer sogenannten Cooling-Off-Periode von zwei Jahren an die Aufsichtsratsspitze drängt. Einer internen Aufstellung zufolge falle seine Bilanz wenig schmeichelhaft aus. Der Aktienkurs fiel seit Amtsantritt im Mai 2010 um mehr als 60 Prozent, der Cashflow sank von rund 9 auf 4,4 Milliarden Euro. Der Überschuss ging, auch wegen Fehlinvestitionen in Brasilien, der Türkei oder Russland, um 7 Milliarden Euro zurück. In einer Rangliste der ökonomisch und ökologisch wertvollsten deutschen Energieunternehmen rangiert der Konzern abgeschlagen hinter Uniper: Die intern als Resterampe verhöhnte Kraftwerkstochter hat inzwischen der finnische Staatsversorger Fortum gekauft.

Fragwürdig sei auch Teyssens Zukunftsstrategie. Während Wettbewerber wie RWE oder EnBW massiv in die Erzeugung von Grünstrom und Wasserstoff investierten, setze Teyssen auf Netzgeschäft und Stromvertrieb, also Bereiche mit fallenden Margen. Teyssen habe die Aufmerksamkeit für Entscheidungen wie den Atomausstieg genutzt, um das Missmanagement zu kaschieren, monieren die Kritiker, berichtet der Spiegel aus den Kritiken. Im Aufsichtsrat dürfe sich dies nicht fortsetzen. Intern habe Teyssen Ambitionen auf ein Aufsichtsratsmandat bislang ausgeschlossen.

E.ON-Titel verlieren auf der Handelsplattform XETRA zeitweise 2,91 Prozent auf 8,87 Euro.

BERLIN (Dow Jones)

Bildquellen: Patrik Stollarz/AFP/Getty Images

Nachrichten zu E.ON SE

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.10.2021EON SE OutperformCredit Suisse Group
20.09.2021EON SE UnderweightMorgan Stanley
15.09.2021EON SE OverweightBarclays Capital
09.09.2021EON SE NeutralUBS AG
09.09.2021EON SE BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.10.2021EON SE OutperformCredit Suisse Group
15.09.2021EON SE OverweightBarclays Capital
09.09.2021EON SE BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
07.09.2021EON SE OutperformCredit Suisse Group
12.08.2021EON SE BuyDeutsche Bank AG
09.09.2021EON SE NeutralUBS AG
20.08.2021EON SE Sector PerformRBC Capital Markets
13.08.2021EON SE NeutralUBS AG
11.08.2021EON SE HoldJefferies & Company Inc.
14.07.2021EON SE HoldJefferies & Company Inc.
20.09.2021EON SE UnderweightMorgan Stanley
11.05.2021EON SE UnderweightMorgan Stanley
11.12.2020EON SE UnderweightMorgan Stanley
12.11.2020EON SE SellGoldman Sachs Group Inc.
11.11.2020EON SE SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für E.ON SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Dow letztlich über 35.000er-Marke -- DAX beendet Woche im Plus -- VW-Absatz im September deutlich tiefer -- SEC wohl nicht gegen BTC-ETF -- Goldman Sachs, J&J, Lufthansa, Drägerwerk, Moderna im Fokus

Verwertungsgesellschaft will von Google Millionenbetrag für 2022. AstraZeneca: Kombination aus Tremelimumab und Imfinzi erreicht Ziele in Leberkrebs-Studie. IG Metall droht Opel-Mutter Stellantis mit massivem Konflikt. BioNTech und Pfizer beantragen in Europa Impfstoff-Zulassung für Kinder. Porsche setzt im dritten Quartal weniger Pkw ab. Rio Tinto erwartet bei mehreren Rohstoffen geringere Fördermengen.

Umfrage

Welches Regierungsbündnis ziehen Sie vor?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln