29.10.2020 18:10

Deutsche Börse-Aktie leichter: Deutsche Börse mit Ergebnisrückgang

Gewinnziel bestätigt: Deutsche Börse-Aktie leichter: Deutsche Börse mit Ergebnisrückgang | Nachricht | finanzen.net
Gewinnziel bestätigt
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 30.11. zusätzlich! -W-

Der zyklische Gegenwind machte dem Börsenbetreiber erheblich zu schaffen.
Werbung
Das dritte Quartal hat sich für die Deutsche Börse schwierig gestaltet. Eine nachlassende Volatilität und niedrige Zinsen in den USA belasteten. Die beiden wichtigsten Sparten Eurex und Clearstream wiesen ein negatives Wachstum auf.

Dennoch haben die Eschborner das Ziel eines bereinigten Periodenüberschusses von rund 1,2 Milliarden für 2020 bestätigt. Allerdings macht der Börsenbetreiber das Erreichen davon abhängig, dass sich die Aktivität an den Märkten im vierten Quartal wieder etwas erhöht.

Die Nettoerlöse im dritten Quartal fielen auf 708 Millionen Euro nach 734 Millionen im Vorjahr. Analysten hatten mit Umsätzen von 719 Millionen Euro gerechnet.

Kosten steigen etwas weniger stark als erwartet

Die bereinigten operativen Kosten stiegen auf 288 Millionen Euro nach 274 Millionen im Vorjahr und blieben damit leicht unter der Marktschätzung von 295 Millionen. Unbereinigt lagen die Kosten unverändert bei 320 Millionen. Sondereffekte resultierten aus Kosten für Übernahmen, Beratungsleistungen sowie Maßnahmen zur Senkung der strukturellen Kosten.

Das EBITDA gab auf 400 Millionen Euro von 416 Millionen Euro ab. Das von den Anlegern stärker beachtete bereinigte EBITDA fiel auf 431 Millionen von 462 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum - hier hatten Analysten 425 Millionen Euro erwartet.

Der Gewinn fiel auf 236 Millionen Euro nach 255 Millionen Euro. Der bereinigte Gewinn sackte auf 261 Millionen Euro von 289 Millionen Euro ab. Der Gewinn je Aktie reduzierte sich auf 1,24 Euro von 1,35 Euro. Damit wurden die Marktschätzung nicht ganz erreicht - im Konsens waren hier 1,28 Euro je Anteilsschein erwartet worden. Bereinigt lag der Gewinn je Anteilsschein aber bei 1,38 Euro.

M&A-Strategie im Blick bei Investorentag

Mit Blick auf die einzelnen Sparten fielen die Nettoerlöse bei Eurex auf 232 Millionen Euro nach 256 Millionen im Jahr zuvor. Hier machte sich eine niedrigere Aktivität im Handel mit Finanz- und Zinsderivaten bemerkbar. Bei Clearstream fielen die Umsätze auf 191 Millionen Euro nach 208 Millionen - nicht zuletzt wegen einbrechender Zinserträge auf 14 Millionen Euro nach 46 Millionen. Auch bei EEX und 360T fielen die Erlöse.

Die Blicke richten sich nun auf den Investorentag am 18. November. Auf diesem wird Börsenchef Theodor Weimer die neue Wachstumsinitiative "Compass 2023" vorstellen, den Nachfolger der "Roadmap 2020". Neben einem Strategie-Update werden vermutlich neue Mittelfristziele genannt. Strukturelles Wachstum sowie Wachstum durch M&A-Aktivitäten dürften die beiden Eckpfeiler des neuen Plans bilden.

Im Fokus wird dabei die M&A-Strategie stehen. Gerade hat die Deutsche Börse im Übernahmepoker um die Borsa Italiana das Nachsehen gehabt. Die Suche nach geeigneten Kandidaten wird aber weitergehen. Nachgesagt wird dem Börsenbetreiber ein Interesse an der Fondsplattform IKS der DWS sowie der Fondsplattform Allfunds. Sollten die Eschborner nicht fündig werden, könnten alternativ auch Aktienrückkäufe zum Thema werden.

Die Aktien der Deutsche Börse gaben am Donnerstag um 0,46 Prozent auf 129,35 Euro nach.

FRANKFURT (Dow Jones)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
Mini Future Long auf Deutsche BörseJC9RN3
Open End Turbo Put Optionsschein auf Deutsche BörseJC4G5Y
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: JC9RN3, JC4G5Y. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: Jorg Hackemann / Shutterstock.com

Nachrichten zu Deutsche Börse AG

  • Relevant
    2
  • Alle
    5
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Deutsche Börse AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.11.2020Deutsche Börse buyUBS AG
19.11.2020Deutsche Börse HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
19.11.2020Deutsche Börse kaufenDZ BANK
19.11.2020Deutsche Börse overweightJP Morgan Chase & Co.
19.11.2020Deutsche Börse buyUBS AG
25.11.2020Deutsche Börse buyUBS AG
19.11.2020Deutsche Börse kaufenDZ BANK
19.11.2020Deutsche Börse overweightJP Morgan Chase & Co.
19.11.2020Deutsche Börse buyUBS AG
19.11.2020Deutsche Börse buyJefferies & Company Inc.
19.11.2020Deutsche Börse HaltenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
19.11.2020Deutsche Börse Equal weightBarclays Capital
19.11.2020Deutsche Börse HoldKepler Cheuvreux
18.11.2020Deutsche Börse Sector PerformRBC Capital Markets
18.11.2020Deutsche Börse HoldKepler Cheuvreux
30.07.2020Deutsche Börse SellWarburg Research
15.07.2020Deutsche Börse SellWarburg Research
24.02.2020Deutsche Börse SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
04.12.2019Deutsche Börse SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
30.10.2019Deutsche Börse SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Deutsche Börse AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX schließt kaum verändet -- Kein US-Handel -- Instone bestätigt Prognose -- Disney streicht 32.000 Jobs -- Daimler, Bitcoin, Ceconomy, Vonovia, Airbus im Fokus

Merck-Aktie: EMA validiert Zulassungantrag für Merck-Lungenkrebsmittel Tepotinib. Centogene weitet COVID-19-Antigen-Tests auf Frankfurter Flughafen aus. KPMG: Wirecard hat Sonderprüfung der Bilanz massiv behindert. EZB-Protokolle - Währungshüter rüsten sich für neue Hilfsmaßnahmen. Rheinmetall entwickelt Laserwaffe für die Bundeswehr. MAN liefert erste E-Busse aus Serienproduktion aus. Deutsche Bank und Talanx bauen Zusammenarbeit aus. Siemens Energy könnte GRENKE im MDAX ersetzen.

Umfrage

Gesundheitsminister Jens Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch im Dezember. Teilen Sie diesen Optimismus?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln