29.07.2022 15:03

IAG-Aktie dennoch in Rot: IAG schafft Sprung in die Gewinnzone

Heathrow-Engpass belastet: IAG-Aktie dennoch in Rot: IAG schafft Sprung in die Gewinnzone | Nachricht | finanzen.net
Heathrow-Engpass belastet
Folgen
Die Erholung des Flugverkehrs von der Corona-Pandemie hat die British-Airways-Mutter IAG im zweiten Quartal zurück in die Gewinnzone gebracht.
Werbung
IAG-Chef Luis Gallego sieht den Konzern daher auf Kurs, in diesem Jahr im Tagesgeschäft insgesamt schwarze Zahlen zu erreichen. Doch die Engpässe an British Airways' Heimatflughafen London Heathrow bremsen den Aufschwung: Die Flughafengesellschaft hat die Passagierzahlen wegen Personalmangels für die Zeit von Mitte Juli bis Ende Oktober begrenzt, und British Airways musste auf einen Schlag mehr als 10 000 Flüge streichen.

Für den Rest des Jahres plant Gallego deshalb vorsichtiger als bislang. So dürfte das Flugangebot der IAG-Gesellschaften im dritten Quartal nun 80 Prozent und im vierten Quartal 85 Prozent des Vorkrisen-Niveaus von 2019 erreichen. Bei British Airways sollen es im Sommerquartal lediglich 75 Prozent sein. Deutlich besser läuft es bei den spanischen IAG-Töchtern Iberia und Vueling. "Der spanische Inlandsmarkt und die Routen nach Lateinamerika führten die Erholung weiter an", berichtete Gallego. Im vergangenen Monat habe die Nachfrage dort sogar höher gelegen als im Jahr vor der Pandemie.

Im zweiten Quartal beförderten die IAG-Gesellschaften insgesamt rund 25,6 Millionen Fluggäste, fast fünfmal so viele wie im coronageprägten Vorjahreszeitraum. Der Umsatz stieg ähnlich stark auf 5,9 Milliarden Euro. Unter dem Strich verdiente der Konzern 133 Millionen Euro. Ein Jahr zuvor hatte hier noch ein Verlust von knapp einer Milliarde Euro gestanden.

Neben British Airways, Iberia und Vueling gehören zu IAG auch die irische Aer Lingus und die Eigengründung Level.

IAG-Aktien verlieren in Madrid zuletzt 1,64 Prozent auf 1,406 Euro.

/stw/ngu/jha/

LONDON (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf International Consolidated Airlines S.A.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf International Consolidated Airlines S.A.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Markus Gann / Shutterstock.com

Nachrichten zu International Consolidated Airlines S.A.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu International Consolidated Airlines S.A.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
27.09.2022International Consolidated Airlines NeutralJP Morgan Chase & Co.
06.09.2022International Consolidated Airlines NeutralJP Morgan Chase & Co.
02.08.2022International Consolidated Airlines NeutralJP Morgan Chase & Co.
01.08.2022International Consolidated Airlines HoldDeutsche Bank AG
01.08.2022International Consolidated Airlines NeutralGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für International Consolidated Airlines S.A. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Stabilisierungsversuch: DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen tiefrot -- United Internet hebt Gewinnprognose an -- Euroraum-Inflation, Nike, Fresenius, FMC, Gaspreis im Fokus

Sixt erwartet "im Großen und Ganzen stabile Entwicklung". Nord Stream-Pipelines: Gas-Austritt lässt nach. EZB-Ratsmitglied Visco warnt vor zu großen Zinsschritten. Zuckerberg will bei Meta sparen. Commerzbank-Aktie: Weitere 50 Filialen werden geschlossen. Bisheriger Investmentchef wird offenbar Société Générale-Chef.

Umfrage

Sollte Deutschland Kampfpanzer und weitere schwere Waffen an die Ukraine zu liefern

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln