Hoher Bedarf

Studie: Tesla benötigt die meiste E-Auto-Kapazität - aber ein Konkurrent holt auf

06.12.23 21:16 Uhr

Studie: Tesla benötigt die meiste E-Auto-Kapazität - aber ein Konkurrent holt auf | finanzen.net

Auch im dritten Quartal hat der Elektroautobauer Tesla seine Position als Fahrzeughersteller mit dem höchsten Bedarf an E-Auto-Batteriekapazität verteidigt. Doch das Wachstum schwächte sich ab - was einem direkten Konkurrenten die Möglichkeit gab, Boden gutzumachen.

Werte in diesem Artikel

• Tesla mit höchstem Bedarf an Batterie-Kapazität
• Wachstum aber gebremst
• BYD holt auf

Die Marktforschungsfirma Adamas Intelligence hat in einer Studie den Bedarf an Batterie-Kapazität im dritten Quartal ermittelt. Demnach stellten die Experten für den Beobachtungszeitraum fest, dass die in strombetriebenen Fahrzeugen verbaute Batterie-Kapazität um elf Prozent gegenüber dem zweiten Quartal auf 82,6 Gigawattstunden gestiegen ist. Noch deutlicher war das Wachstumsniveau mit Blick auf das dritte Quartal des Vorjahres: Verglichen zum Vorjahreszeitraum war ein Anstieg um 39 Prozent zu sehen, wie aus Daten des Adamas Intelligence EV Battery Capacity and Battery Metals Tracker hervorgeht.

Tesla bleibt Spitzenreiter - BYD holt auf

Tesla hat seine Position an der Spitze dabei weiter verteidigt: Mit 31,7 Gigawattstunden, die zwischen Juli und September auf die Straßen gebracht wurden, liegt der Konzern von Elon Musk um satte 25 Prozent über dem Vergleichsquartal des Vorjahres. Zum zweiten Jahresviertel bedeutet diese Zahl aber einen Rückgang um sieben Prozent, so die Marktforscher weiter.

Auf Platz zwei landet der chinesische BYD-Konzern, der den Daten zufolge im dritten Quartal auf einen weltweiten Einsatz von Batterie-Kapazität von 27,2 Gigawattstunden kommt. Zwar liegt das weiterhin unter dem Niveau von Tesla, BYD befindet sich aber auf der Überholspur: Zum Vorquartal konnte BYD - anders als der US-amerikanische Konkurrent - wachsen und legte um 15 Prozent zu. Gegenüber dem Vergleichszeitraum 2022 ging es sogar um satte 42 Prozent nach oben.

Auf Platz drei landet mit 9,5 Gigawattstunden der heimische BYD-Konkurrent GAC. Volkswagen platziert sich mit 7,9 Gigawattstunden Batterie-Kapazität im dritten Quartal auf Platz 4 als bester europäischer Autobauer. Die Deutschen legten zum zweiten Quartal um sechs Prozent zu, verglichen mit dem Vorjahreszeitraum ging es deutlichere elf Prozent nach oben.
Direkt hinter den Wolfsburgern platziert sich BMW mit 7,3 Gigawattstunden auf dem fünften Rang.

Tesla mit Problemen in wichtigem asiatischen Markt

Adamas Intelligence betont, dass die sequenziellen Wachstumsraten in Bezug auf die eingesetzte Batteriekapazität für Elektrofahrzeuge insgesamt robust geblieben seien, allerdings hätten einige Autobauer, allen voran Tesla, an Schwung verloren. Besonders rückläufig war der Rückgang der Batterieleistungsstunden, die neue Tesla-Besitzer im dritten Quartal auf die Straße brachten, in Asien, so die Marktforscher. Aber auch in den Regionen Amerika und Europa sei ein Rückwärtsgang erkennbar gewesen, wobei dies aber auch darauf zurückzuführen sei, dass hier Käufer auf die Auslieferung des aufgefrischten Model 3 Highland warteten, die im Oktober begann.

Redaktion finanzen.net

Ausgewählte Hebelprodukte auf BMW

Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf BMW

NameHebelKOEmittent
NameHebelKOEmittent
Werbung

Bildquellen: Nadezda Murmakova / Shutterstock.com, Justin Sullivan/Getty Images

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

DatumRatingAnalyst
21.02.2024Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
20.02.2024Volkswagen (VW) vz NeutralGoldman Sachs Group Inc.
14.02.2024Volkswagen (VW) vz SellUBS AG
07.02.2024Volkswagen (VW) vz SellUBS AG
26.01.2024Volkswagen (VW) vz NeutralJP Morgan Chase & Co.
DatumRatingAnalyst
24.01.2024Volkswagen (VW) vz BuyJefferies & Company Inc.
24.01.2024Volkswagen (VW) vz BuyDeutsche Bank AG
23.01.2024Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
22.01.2024Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
12.01.2024Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
DatumRatingAnalyst
21.02.2024Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
20.02.2024Volkswagen (VW) vz NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.01.2024Volkswagen (VW) vz NeutralJP Morgan Chase & Co.
24.01.2024Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
09.01.2024Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
DatumRatingAnalyst
14.02.2024Volkswagen (VW) vz SellUBS AG
07.02.2024Volkswagen (VW) vz SellUBS AG
12.01.2024Volkswagen (VW) vz SellUBS AG
05.12.2023Volkswagen (VW) vz SellUBS AG
26.10.2023Volkswagen (VW) vz SellUBS AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"
Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"
Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"