11.01.2022 16:33

Delivery Hero-Aktie mit Kurssprung: Delivery Hero will Gewinnschwelle bei Essenslieferungen 2022 erreichen

Im 2. Halbjahr: Delivery Hero-Aktie mit Kurssprung: Delivery Hero will Gewinnschwelle bei Essenslieferungen 2022 erreichen | Nachricht | finanzen.net
Im 2. Halbjahr
Folgen
Nach der angekündigten Übernahme des spanischen Konkurrenten Glovo will der Lieferdienst Delivery Hero in seinem Kernsegment Essenslieferungen bald operativ schwarze Zahlen schreiben.
Werbung
Voraussichtlich in der zweiten Hälfte dieses Jahres werde in dem Bereich die Gewinnschwelle auf Basis des um Sondereffekte bereinigten Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen erreicht, teilte der im DAX notierte Konzern überraschend in der Nacht zum Dienstag mit.

Für das vierte Quartal 2022 rechnet der Vorstand um Unternehmenschef Niklas Östberg bei dem Geschäft mit einem bereinigten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (ber. Ebitda) von 0 bis 100 Millionen Euro. In den Zielen ist bereits die Entwicklung von Glovo einberechnet. Der spanische Anbieter Glovo gewährt dem deutschen Konzern den Markteintritt in 25 Ländern und 1300 Städte. Im Heimatland Spanien sei Glovo auf dem Weg in die Gewinnzone, hieß es.

Zugleich kündigte Delivery Hero an, die Investitionen in den Bereich um Zustellungen binnen Minuten (Quick Commerce) ab April schrittweise zurückzufahren. Zuvor sollten Beteiligungen und andere strategische Maßnahmen im ersten Quartal ihren Höhepunkt erreichen. Der Konzern ist für seine aggressive Wachstums- und Expansionsstrategie bekannt und hat bislang eine mögliche Profitabilität stets nach hinten gestellt, um Marktführer zu werden. Der Konzern steckt deshalb unter dem Strich tief in den roten Zahlen.

So beteiligte sich Delivery Hero im vergangenen Jahr nach einer Reihe von Seitenhieben letztendlich doch am Quick-Commerce-Konkurrenten Gorillas, der schwerpunktmäßig in deutschen Großstädten Zustellungen von Lebensmitteln, Drogerieartikeln und Produkten des Hausbedarfs binnen Minuten verspricht. In Zentralamerika will sich das Berliner Unternehmen unterdessen das Geschäft mit Essenslieferungen und Quick Commerce des Dienstleisters Hugo sichern, der in El Salvador, Dominikanische Republik und weiteren Ländern aktiv ist.

Vom Glovo-Zukauf verspricht sich Delivery Hero ein breitgefächertes Portfolio. So haben die Spanier bereits mit der französischen Supermarktkette Carrefour oder der Drogeriemarktkette dm bekannte Partnerunternehmen, aus deren Sortiment Produkte an Kunden geliefert werden. Ob der Deal klappt, soll bis Ende Juni bekannt werden.

Bereits zuvor hatten sich Analysten positiv zur geplanten Übernahme geäußert. So kommentierte Rob Joyce von der US-Investmentbank Goldman Sachs zuletzt, die Transaktion passe gut zur Wachstumsstrategie des Lieferdienstes. Andere wiederum deuten dies als Beginn der Endphase rund um Konsolidierungen in der Branche.

Auf der anderen Seite war für das eigene Quick-Commerce-Projekt Foodpanda in Deutschland nach nur wenigen Monaten Schluss. Östberg zog Ende 2021 einen Schlussstrich für die Marke, mit der der Konzern vor allem in Südostasien aktiv ist. Auch in Japan ging es mit Foodpanda zu Ende. "Wir sehen uns jetzt mit einer ganz anderen Realität konfrontiert als bei unserem Eintritt in diese Märkte und müssen daher schweren Herzens andere Wachstumsmöglichkeiten mit größerem Potenzial verfolgen", kommentierte Östberg die Entscheidung. Der Ausstieg in Japan soll bis Ende März abgeschlossen sein.

Sein langfristiges Ziel einer operativen Gewinnmarge gemessen am Bruttowarenwert (GMV) von 5 bis 8 Prozent behält das Management bei. Dieses will Delivery Hero in spätestens zehn Jahren erreichen.

Delivery-Hero-CFO: Konkretes Gewinnziel bietet dem Markt Sicherheit

Delivery Hero sendet CFO Emmanuel Thomassin zufolge mit einem konkreten operativen Gewinnziel für das laufende Jahr das Signal, dass der Konzern auf Kurs ist in Richtung Profitabilität, auch wenn er sich derzeit mit Glovo eine knapp milliardenschwere Akquisition vorgenommen hat.

"Indem wir das tun, geben wir schon eine gewisse Sicherheit in den Markt, in welche Richtung die ganze Gruppe sich entwickelt", sagte Thomassin im Interview mit Dow Jones Newswires. Er rechne auch mit der Frage nach den wirtschaftlichen Auswirkungen für die Gruppe, wenn Delivery Hero um 14 Uhr in einer Telefonkonferenz mit Investoren und Analysten die Rationale für den Erwerb der Mehrheit an der spanischen Lieferplattform Glovo erläutert. Diese kann theoretisch zwischen 780 Millionen Euro und 1,16 Milliarden Euro kosten - je nach Annahmequote durch die Glovo-Gesellschafter - und erfordert eine Sachkapitalerhöhung aus genehmigtem Kapital unter Ausschluss der Bezugsrechte der bestehenden Aktionäre durch Ausgabe von bis zu 12,5 Millionen neuen Aktien.

Zu der Frage, wie hoch die Investitionen in das Quick-Commerce-Geschäft sein werden, wollte Thomassin sich nicht äußern. Er könne noch nicht sagen, ob der Konzern die Zahl veröffentlichen werde, wenn er im Februar die Investitionspläne für die Gruppe insgesamt vorstellt.

Die zuletzt stark unter Druck geratene Delivery Hero-Aktie legt am Dienstag im XETRA-Handel zeitweise um 5,35 Prozent auf 86,32 Euro zu. Zuletzt war das DAX-Mitglieder mit einem Ausverkauf bei Tech-Werten und Corona-Gewinner-Aktien unter Druck geraten und auf das niedrigste Niveau seit Mai 2020 abgerutscht. Händler sahen die Nachrichten von Delivery Hero als ermutigend an, zumal der Markt in diesem Jahr mit einem erneuten tiefen operativen Verlust rechne.

BERLIN/FRANKFURT (dpa-AFX/Dow Jones)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Delivery Hero
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Delivery Hero
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Delivery Hero

Nachrichten zu Delivery Hero

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Delivery Hero

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
09.05.2022Delivery Hero NeutralJP Morgan Chase & Co.
09.05.2022Delivery Hero OutperformCredit Suisse Group
09.05.2022Delivery Hero BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.05.2022Delivery Hero OutperformBernstein Research
06.05.2022Delivery Hero BuyJefferies & Company Inc.
09.05.2022Delivery Hero OutperformCredit Suisse Group
09.05.2022Delivery Hero BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
06.05.2022Delivery Hero OutperformBernstein Research
06.05.2022Delivery Hero BuyJefferies & Company Inc.
29.04.2022Delivery Hero BuyGoldman Sachs Group Inc.
09.05.2022Delivery Hero NeutralJP Morgan Chase & Co.
04.05.2022Delivery Hero HoldDeutsche Bank AG
03.05.2022Delivery Hero NeutralJP Morgan Chase & Co.
29.04.2022Delivery Hero HaltenDZ BANK
28.04.2022Delivery Hero NeutralJP Morgan Chase & Co.
14.02.2022Delivery Hero HoldHSBC
07.01.2019Delivery Hero UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.
13.11.2018Delivery Hero UnderperformMerrill Lynch & Co., Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Delivery Hero nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Delivery Hero Peer Group News

Keine Nachrichten gefunden.

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen letztlich uneins -- METRO will für indisches Geschäft wohl Milliardenbetrag einstreichen -- Valneva, VW, Bayer im Fokus

Schröder will Aufsichtsrat-Posten bei Rosneft räumen. Zurich Insurance Group steigt aus russischem Markt aus. Rheinmetall erhält mehrere Großaufträge von Nato-Kunden. Bavarian Nordic wird wegen Affenpocken zum Spekulationsobjekt. Richemont hat im Geschäftsjahr 2021/22 Umsatz und Gewinn deutlich gesteigert.

Umfrage

Worüber machen Sie sich derzeit die größeren Sorgen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln