finanzen.net
29.11.2019 17:50
Bewerten
(1)

E.ON-Aktie gefragt: E.ON erhöht Prognose für 2019 nach innogy-Übernahme

Integration schreitet voran: E.ON-Aktie gefragt: E.ON erhöht Prognose für 2019 nach innogy-Übernahme | Nachricht | finanzen.net
Integration schreitet voran
Der Energieversorger E.ON hat erstmals seine Bilanz nach der Übernahme der RWE-Tochter innogy vorgelegt und sich optimistischer für das Gesamtjahr geäußert.
Trotz leichter Ergebnisrückgänge in den ersten neun Monaten hob der Konzern seinen Ausblick für 2019 an.

Per Ende September sank das bereinigte operative Ergebnis (EBIT) um 6 Prozent auf 2,208 Milliarden Euro. Bereinigt lag der Konzernüberschuss 3 Prozent unter dem Vorjahreswert bei 1,176 Milliarden Euro.

"Nur wenige Wochen nach der Übernahme von innogy haben wir bereits sichtbare Fortschritte bei der Integration erzielt. Wir liegen in jeder Hinsicht voll im Plan", erklärte E.ON-Chef Johannes Teyssen. Beim Umsatz legte E.ON um 9 Prozent zu und kam auf 23,58 Milliarden Euro. Die vorgeschlagene Dividende von 0,46 Euro pro Aktie wurde bestätigt. Das Geschäft entwickelte sich aus Sicht des Unternehmens wie erwartet.

Dennoch ist E.ON für die Zukunft mit innogy weit optimistischer. Erwartet für das Gesamtjahr wird jetzt ein bereinigtes Konzern-EBIT im Bereich von 3,1 bis 3,3 Milliarden Euro - 200 Millionen mehr als bisher. Der bereinigte Konzernüberschuss soll nun um 50 Millionen Euro höher liegen in einer Spanne von 1,45 bis 1,65 Milliarden Euro.

Die verlustreiche britische innogy-Tochter Npower dürfte für E.ON künftig jedoch langfristig zur Belastung werden. Denn das bereinigte EBIT sank nach Konzernangaben in Großbritannien gegenüber dem Vorjahr "deutlich" - obwohl insgesamt nur der kurze Zeitraum seit der innogy-Übernahme in die Bilanz einfloss. E.ON werde "alle notwendigen Maßnahmen ergreifen, das Geschäft nachhaltig wieder in die Gewinnzone zu führen", erklärte Teyssen. Zu den Vorschlägen gehöre unter anderem, dass die Privat- und kleineren Gewerbekunden von Npower künftig von E.ON UK auf einer gemeinsamen IT-Plattform betreut werden sollen.

E.ON-Aktie nach Zahlen an DAX-Spitze

Die Aktien von Deutschlands größtem Stromversorger E.ON sind am Freitag nach Vorlage jüngster Geschäftszahlen an die DAX-Spitze geklettert. Mit einem Preis von 9,50 Euro steigen sie zum Börsenschluss via XETRA um 3,17 Prozent.

Aufgrund der aus einem Deal mit dem ehemaligen Konkurrenten RWE resultierenden innogy-Übernahme Mitte September gestaltete sich ein Vergleich der Ergebnisse mit denen aus dem Vorjahr schwierig. Analysten nahmen entsprechend vorerst keine Änderungen an ihren Einschätzungen zu der Aktie vor, betonten aber vielfach, dass die Erwartungen erfüllt worden seien.

Zudem sei der Schuldenstand wegen der Übernahme zwar hoch, aber mit 39,6 Milliarden Euro einen Tick niedriger als gedacht, schrieb Goldman-Sachs-Analyst Alberto Gandolfi. Er hatte mit 40 Milliarden Euro gerechnet. Vom Konzern hieß es denn auch, dass sich die Entwicklung der Schulden zum großen Teil wieder ausgleichen werde, sobald die erneuerbaren Energien wie vereinbart an RWE abgegeben werden. Der Konzern habe die Pessimisten wohl etwas besänftigen können, fasste es JPMorgan-Analyst Christopher Laybutt zusammen.

E.ON will nun auch seine Probleme in Großbritannien angehen, wo das Vertriebsgeschäft auch aufgrund von im vergangenen Jahr eingeführten Preisobergrenzen bröckelt. Der Markt auf der Insel ist stark reguliert. Somit hatte der Konzern allein im ersten Halbjahr insgesamt 400 000 Kunden verloren. Auch auf Neunmonatssicht ist das operative Ergebnis in dieser Sparte deutlich gesunken, wie es nun hieß.

DJG/pso/kla

BERLIN (Dow Jones) / FRANKFURT (dpa-AFX Broker)

Werbung

Aktuelle Zertifikate von

NameTypWKNHebel
WAVE Unlimited auf RWE StDC6CHX
WAVE Unlimited auf E.ONDC4X1M
Den Basisprospekt sowie die endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie hier: DC6CHX, DC4X1M. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise** zu dieser Werbung.
Bildquellen: Patrik Stollarz/AFP/Getty Images, 360b / Shutterstock.com

Nachrichten zu E.ON SE

  • Relevant
    2
  • Alle
    6
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu E.ON SE

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12:41 UhrEON SE OutperformBernstein Research
05.12.2019EON SE buyJefferies & Company Inc.
04.12.2019EON SE ReduceKepler Cheuvreux
03.12.2019EON SE OutperformCredit Suisse Group
02.12.2019EON SE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
12:41 UhrEON SE OutperformBernstein Research
05.12.2019EON SE buyJefferies & Company Inc.
03.12.2019EON SE OutperformCredit Suisse Group
02.12.2019EON SE kaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
02.12.2019EON SE overweightBarclays Capital
02.12.2019EON SE HoldDeutsche Bank AG
02.12.2019EON SE Equal-WeightMorgan Stanley
02.12.2019EON SE NeutralGoldman Sachs Group Inc.
29.11.2019EON SE HaltenIndependent Research GmbH
29.11.2019EON SE NeutralUBS AG
04.12.2019EON SE ReduceKepler Cheuvreux
29.11.2019EON SE SellGoldman Sachs Group Inc.
29.11.2019EON SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.
19.11.2019EON SE SellGoldman Sachs Group Inc.
30.10.2019EON SE UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für E.ON SE nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt im Plus -- US-Handel endet fester -- Fed legt Zinspause ein -- Aramco feiert Mega-Börsengang -- Shortseller belasten Wirecard -- Chevron, BVB, HORNBACH, HSB im Fokus

Einigung gescheitert - USA stürzen WTO in größte Krise seit 25 Jahren. Daimler baut Antrieb für Elektroautos künftig in Stuttgart selbst. JPMorgan: HelloFresh nach kometenhaftem Aufstieg hoch bewertet. Bundesregierung will Thomas-Cook-Kunden finanziell helfen - Umsetzung unklar. Deliveroo-Investment von Amazon gerät in Fokus von Wettbewerbshütern.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Performance der DAX 30-Werte im November 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Die Performance der Rohstoffe in in KW 49 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Hohe Gehälter:
Welche Arbeitgeber am meisten zahlen
mehr Top Rankings

Umfrage

Was wünschen Sie sich von der Großen Koalition?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Aramco (Saudi-Aramco)A2PVHD
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
EVOTEC SE566480
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
BVB (Borussia Dortmund)549309
BASFBASF11
K+S AGKSAG88
Deutsche Telekom AG555750
Varta AGA0TGJ5
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB