finanzen.net
18.02.2020 22:16

Nach T-Mobile-Sprint-Deal: Rollt nun eine M&A-Lawine über die Branche?

Jahrzehnt der Fusionen: Nach T-Mobile-Sprint-Deal: Rollt nun eine M&A-Lawine über die Branche? | Nachricht | finanzen.net
Jahrzehnt der Fusionen
Die Mega-Fusion zwischen den beiden Telekommunikationsgiganten T-Mobile US und Sprint könnte nun ein Jahrzehnt der Zusammenschlüsse und Übernahmen einläuten.
Werbung
• Telekomsektor im Übernahmerausch
• 5G-Netzausbau erfordert Zusammenarbeit
• Mega-M&A-Deals könnten noch ausstehen

Laut Experten könnte der Zusammenschluss zwischen der Telekom-Tochter T-Mobile US und Sprint der letzte große Deal der 4G-LTE-Ära sein, welcher den US-Mobilfunkmarkt nochmals kräftig aufmischt.

New T-Mobile verschiebt die Machtverhältnisse im US-Markt

Dabei könnte die Fusion zwischen den dritt- und viertgrößten Telekommunikationsanbietern auf dem amerikanischen Markt nun jedoch eine regelrechte M&A-Lawine auslösen. Denn der neue Mobilfunkdienstleister, welcher künftig unter dem Namen New T-Mobile agieren will, dürfte den Druck auf die amerikanischen Branchenführer AT&T und Verizon extrem erhöhen. Mit rund 127 Millionen Kunden und einem kombinierten Jahresumsatz von über 70 Milliarden US-Dollar wird New T-Mobile somit die Machtverhältnisse im US-Telekommunikationsmarkt neu ordnen.

Die Ära von 5G ist die Epoche der Zusammenschlüsse

In den kommenden Jahren müssen die Mobilfunkunternehmen, um in die Ära des 5G-Netztes eintreten zu können, massive Investitionen in die Verlegung von Glasfasernetzen vornehmen. Um die versprochenen Download-Geschwindigkeiten, welche bis zu 100-mal schneller sein sollen als das heute LTE, tatsächlich zu erreichen, haben Verizon und AT&T schon jetzt mehrere Milliarden US-Dollar ausgegeben. Um sich diese kostspielige 5G-Infrastruktur leisten zu können, wird es höchst wahrscheinlich auch in Zukunft zu der Zusammenlegung von einzelnen Vermögenswerten kommen.
"In dieser Branche ändern sich die Dinge so schnell, dass es schwierig ist, die Marktgrenzen zu kennen", zitiert CNBC Scott Wagner von Bilzin Sumberg. "Dies war auch einer der Gründe, warum der T-Mobile / Sprint-Deal genehmigt wurde. Es ist so schwer vorherzusagen, wohin der Markt geht und ob Kabel - und Mobilfunkdienste eines Tages gleich sein werden", so der Experte weiter.

Ein Sektor mit rekordverdächtigen Übernahmen

In den vergangenen sechs Jahren kam es zu einer regelrechten Welle an M&A-Deals zwischen Medien- und Telekommunikationsunternehmen. Dabei kam es zuerst zu einer Konsolidierung zwischen den Anbietern von Kabel- und Satellitenfernsehen, wobei sich Charter, nachdem der Übernahmeversuch von Comcast gescheitert war, Time Warner Cable einverleibte und Altice, Cablevision und Suddenlink übernahm. Des Weiteren griff AT&T bei DirecTV zu.

In einer weiteren Phase kam es dann zu einer Zusammenführung innerhalb der Medienbranche. Zentral für diese Entwicklungsphase war die Übernahme von Time Warner durch AT&T, der Kauf eines Großteils von 21st Century Fox durch Disney und der Kauf von Sky durch Comcast, sowie die Fusion zwischen CBS und Viacom.

Spätestens im Jahr 2017, als Verizion und die SoftBank Interesse an einer Übernahme von Charter angedeutet haben, wurde schlussendlich die dritte Phase der Fusionen erreicht, eine Epoche in der sich die großen Telekommunikationsbetreiber vermehrt für die Kabelnetzbetreiber interessieren. "Die Kaliindustrie verfügt über Glasfaser-Assets, die nahe am Endbenutzer liegen und daher das kritische Rückgrat für einen dichten 5G-Netzsausbau sein können", so der LightShed Partners Analyst Walt Piecyk, der sich intensiv mit der Telekommunikationsbranche auseinandersetzt, gegenüber CNBC.

Milliarden-Deal zwischen Vodafone und Liberty Global

Derartige Mega-Deals finden jedoch nicht nur in den USA statt, sondern natürlich auch in Europa. So gab die Vodafone Group im Mai 2018 bekannt, die Aktivitäten von Liberty Global, einem internationalen Medienkonzern und einem der größten Breitbandanbieter der Welt, in Deutschland, Ungarn, Rumänien und Tschechien für über 18 Milliarden Euro zu übernehmen.

Die großen Fusionen stehen noch aus

Solche Konsolidierungen könnte es in der Zukunft noch häufiger geben. Denn die Führungskräfte der großen Mobilfunkkonzerne haben schon jetzt erklärt, dass 5G eines Tages ein Ersatzprodukt für das klassische Breitband sein wird. Möglicherweise stellt 5G somit bald eine echte Bedrohung für das herkömmliche Breitbandgeschäft dar. Aus diesem Grund könnte es in absehbarer Zeit, sofern einige Kabelunternehmen ihr Geschäft an größere Mobilfunkunternehmen veräußern, zu atemberaubenden Fusionen bzw. Übernahmen kommen.

"Wenn 5G eines Tages ein leistungsfähiges Ersatzprodukt für Heim-Breitband wird, besteht für Kabelunternehmen die Gefahr, dass sie ihr gesamtes Geschäft verlieren - nicht nur das Internet, sondern auch das Streaming von Videos", so Scott Wagner von Bilzin Slumberg gegenüber CNBC. Angesichts dieser Tatsache ist es nicht unwahrscheinlich, dass es früher oder später beispielsweise zu einer Mega-Fusion zwischen Verizon und Comcast oder T-Mobil und Charter kommen könnte.

Der Nutzen für die Kunden sollte im Vordergrund stehen

Auch wenn gegenwärtig eine gewaltige M&A-Lawine über den Kommunikationssektor rollt, sollten die großen Anbieter den Nutzen für die Verbraucher nicht vernachlässigen. Denn "die Schlüsselfrage sollte nicht die Größe des Geschäfts sein, sondern [inwieweit entsteht ein tatsächlicher Mehrwert für den Kunden, denn] der Mobiltelefondienst ist eine Notwendigkeit, um in der Welt funktionieren zu können", so Michael Sipe gegenüber CNBC, der Gründer und Präsident von CrossPoint Capital, einer mittelständischen Investmentbank.

Pierre Bonnet / Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Jonathan Weiss / Shutterstock.com, Susan Law Cain / Shutterstock.com

Nachrichten zu Walt Disney

  • Relevant
    3
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Walt Disney

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.11.2019Walt Disney overweightJP Morgan Chase & Co.
13.11.2019Walt Disney OutperformCredit Suisse Group
08.11.2019Walt Disney overweightJP Morgan Chase & Co.
20.08.2019Walt Disney In-lineImperial Capital
08.08.2019Walt Disney OutperformCredit Suisse Group
25.11.2019Walt Disney overweightJP Morgan Chase & Co.
13.11.2019Walt Disney OutperformCredit Suisse Group
08.11.2019Walt Disney overweightJP Morgan Chase & Co.
08.08.2019Walt Disney OutperformCredit Suisse Group
07.08.2019Walt Disney overweightJP Morgan Chase & Co.
20.08.2019Walt Disney In-lineImperial Capital
17.06.2019Walt Disney In-lineImperial Capital
15.04.2019Walt Disney NeutralBTIG Research
12.04.2019Walt Disney NeutralCredit Suisse Group
08.08.2018Walt Disney In-lineImperial Capital
18.06.2018Walt Disney SellPivotal Research Group
09.01.2018Walt Disney SellPivotal Research Group
14.12.2017Walt Disney SellPivotal Research Group
20.01.2017Walt Disney UnderperformBMO Capital Markets
12.01.2017Walt Disney SellPivotal Research Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Walt Disney nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX verabschiedet sich deutlich stärker ins lange Wochenende -- EU-Finanzminister einigen sich auf Corona-Hilfspaket -- comdirect meldet Gewinnsprung -- Disney, Starbucks, Airbus im Fokus

GE zieht Jahresprognose zurück. QIAGEN übertrifft dank hoher Nachfrage eigene Ziele. Drägerwerk erhält durch Corona-Pandemie deutlich mehr Aufträge im 1. Quartal. Bei Renault soll die Dividende ausfallen. Starkes Quartal beflügelt Takeaway-Aktie. Pfizer will bald Coronavirus-Behandlung an Menschen testen.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die Länder mit den größten Goldreserven
Wer lagert das meiste Gold?
Welche Marken sind vorne mit dabei?
BrandZ-Ranking: Das sind die wertvollsten deutschen Marken
Das sind die besten Renten-Länder
In welchen Ländern lohnt es sich, zur Ruhe zu setzen?
Rohstoffe: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2020
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
MDAX: Die Gewinner und Verlierer in Q1 2020
Welche Aktie macht das Rennen?
mehr Top Rankings

Umfrage

Corona-Crash an den Börsen: Wird der DAX im April noch weiter fallen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
Allianz840400
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Lufthansa AG823212
Airbus SE (ex EADS)938914
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Infineon AG623100