finanzen.net
27.02.2018 22:17

Kredit aufnehmen, um Aktien zu kaufen? Das sagt Starinvestor Warren Buffett dazu

Kreditbasierter Aktienkauf: Kredit aufnehmen, um Aktien zu kaufen? Das sagt Starinvestor Warren Buffett dazu | Nachricht | finanzen.net
Kreditbasierter Aktienkauf
Folgen
Die Aktienmärkte legen seit geraumer Zeit zu. Wer bis jetzt noch nicht investiert ist, wird sich schwer tun, günstige Einstiegsmöglichkeiten auszumachen. Doch wer glaubt, mit geliehenem Geld von der Marktentwicklung zu profitieren, für den hat Starinvestor Warren Buffett einen wichtigen Rat.
Werbung
Aktien ja, aber nicht um jeden Preis. So könnte man Warren Buffetts Haltung zum Kauf von Unternehmensanteilen auf Pump zusammenfassen. In dem jährlichen Aktionärsbrief seines Investmentvehikels Berkshire Hathaway präsentiert der 87-jährige eine interessante Tabelle, um seine Einstellung zu untermauern.

Massive Kurseinbrüche in der Vergangenheit

Ein Chart zeigt die vier großen Kurseinbrüche, die die Aktie von Berkshire Hathaway in den vergangenen 53 Jahren erlebt hat. Das Unternehmen hat während der gesamten Zeit weiter Wert geschaffen, indem man Gewinne reinvestiert und den Zinseszins "seinen Zauber wirken" ließ, so Buffett weiter. Doch auch wenn Berkshire Hathaway sich Jahr für Jahr weiterentwickelt hat und vorangekommen ist, sei das Unternehmen doch nicht immun gegen die in der Tabelle dargestellten "blutigen Episoden" gewesen, die der Aktie massive Kursrückgänge beschert haben.

"Diese Tabelle ist das stärkste Argument, das ich gegen die Verwendung von geliehenem Geld für den Aktienkauf ins Felde führen kann", schreibt Warren Buffett. Es gebe einfach keinen verlässlichen Indikator, um vorhersagen zu können, wie weit Aktienpositionen in kurzer Zeit abstürzen könnten. Selbst wenn die Kredithöhe gering und das Aktienportfolio nicht unmittelbar von fallenden Märkten bedroht sei, gibt es laut Buffett auch noch eine psychische Komponente. "Beängstigende Schlagzeilen und Kommentare verwirren den Geist. Und ein unruhiger Geist wird keine guten Entscheidungen treffen können".

Einbrüche nicht zu verhindern

Er selbst gehe davon aus, dass Aktien von Berkshire Hathaway, genau wie der Gesamtmarkt, in den kommenden 53 Jahren unweigerlich ähnliche Kurseinbrüche erleben werden. "Niemand weiß, wann das passieren wird", so Buffett weiter. Er zeigt sich aber überzeugt, dass diejenigen, die in solchen Situationen nicht durch Schulden behindert werden, in derartigen Marktsituationen "außergewöhnliche Möglichkeiten" vorfinden.

Aktienkauf auf Pump besonders in den USA beliebt

Aktien durch Kredite zu finanzieren, ist in den vergangenen Jahren insbesondere unter US-amerikanischen Anlegern immer beliebter geworden. Experten warnen angesichts der deutlichen Ausweitung kreditbasierter Aktienkäufe daher bereits seit geraumer Zeit vor diesem akuten Risikofaktor.

Die Gefahr besteht dabei nicht allein in den Krediten an sich. Doch wenn die Börsenstimmung dreht und es zu einem massiven Kursabfall kommt, dürften insbesondere die Anleger Schwierigkeiten bekommen, die Wertpapierkredite aufgenommen haben, denn Anteilsscheine die mit Krediten hinterlegt sind, wären ebenfalls von einem Kurseinbruch betroffen. Die Folge: Die Kredite würden fällig und Aktionäre müssten die Aktien verkaufen, was weitere Kursverluste nach sich ziehen und die Abwärtsspirale deutlich verstärken könnte.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Andy-Kropa/AP, Berkshire Hathaway
  • Tagesgeld
  • Festgeld
  • Depot
  • Giro
  • Autokredit
  • Privatkredit

Nachrichten zu Berkshire Hathaway Inc. B

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Berkshire Hathaway Inc. B

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.05.2012Berkshire Hathawa b kaufenDer Aktionär
08.05.2012Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
04.10.2011Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
29.08.2011Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
17.06.2011Berkshire Hathawa b kaufenFuchsbriefe
17.05.2012Berkshire Hathawa b kaufenDer Aktionär
08.05.2012Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
04.10.2011Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
29.08.2011Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
17.06.2011Berkshire Hathawa b kaufenFuchsbriefe
11.05.2010Berkshire Hathaway "equal-weight"Barclays Capital
14.04.2010Berkshire Hathaway "equal-weight"Barclays Capital
23.08.2007Berkshire Hathaway haltenWertpapier

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Berkshire Hathaway Inc. B nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht unter 12.500 Punkten aus dem Handel -- Dow Jones schließt höher -- US-Behörden ermitteln angeblich gegen Wirecard -- Daimler, Commerzbank, Deutsche Post, Delivery Hero, VW, TRATON im Fokus

EZB-Chefin Lagarde: Achten genau auf Wirtschaftsentwicklung. SAP macht Ex-Topmanager von Cisco zum Strategiechef. Walgreens will in USA Ärztezentren bauen. Alstom unterstreicht Bedeutung von Fusion mit Bombardier. Auch VW-Tochter Seat steckt weitere Milliarden in E-Mobilität. Boeing-Aktie volatil: Einigung mit Angehörigen der Opfer des ersten 737-Max-Absturzes. Apple beliefert freie Werkstätten in Europa mit Original-Ersatzteilen.

Umfrage

Deutschland debattiert über ein Ende der coronabedingten Maskenpflicht im Handel. Wie ist Ihre Meinung dazu?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Ballard Power Inc.A0RENB
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
Deutsche Bank AG514000
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
Amazon906866
Plug Power Inc.A1JA81
NikolaA2P4A9
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750