19.01.2021 22:22

FedEx will bis zu 6.300 Stellen in Europa streichen - FedEx-Aktie dennoch im Plus

Kündigungen: FedEx will bis zu 6.300 Stellen in Europa streichen - FedEx-Aktie dennoch im Plus | Nachricht | finanzen.net
Kündigungen
Folgen
Der US-Logistikriese FedEx hat im Zuge der Übernahme des niederländischen Rivalen TNT einen größeren Stellenabbau in Europa angekündigt.
Werbung
Der Sparplan betrifft 5500 bis 6300 Mitarbeiter der auf schnelle internationale Paketzustellungen ausgerichteten Express-Sparte, wie das Unternehmen am Dienstag in Amsterdam mitteilte. Ab dem Geschäftsjahr 2024 sollen die Kosten dadurch jährlich um 275 Millionen bis 350 Millionen Dollar sinken.

FedEx hatte die mehr als vier Milliarden Euro teure Übernahme von TNT bereits 2016 unter Dach und Fach gebracht, die Verschmelzung der Unternehmen wurde jedoch unter anderem durch einen Cyber-Angriff erschwert und steht erst jetzt vor dem Abschluss. Mit dem Ausbau des Europageschäfts fordern die Amerikaner vor allem die Deutsche Post mit ihrer Konzerntochter DHL Express heraus. Insgesamt hatte FedEx zuletzt nach eigenen Angaben weltweit fast 600 000 Beschäftigte.

Die FedEx-Aktie gewann an der NYSE 1,20 Prozent auf 249,52 US-Dollar.

hbr/DP/he

MEMPHIS/AMSTERDAM (dpa-AFX)

Bildquellen: Christopher Parypa / Shutterstock.com

Nachrichten zu FedEx Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu FedEx Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
24.02.2021FedEx OutperformBernstein Research
21.12.2020FedEx buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.12.2020FedEx VerkaufenDZ BANK
18.12.2020FedEx Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
18.12.2020FedEx OutperformCredit Suisse Group
24.02.2021FedEx OutperformBernstein Research
21.12.2020FedEx buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
18.12.2020FedEx Conviction BuyGoldman Sachs Group Inc.
18.12.2020FedEx OutperformCredit Suisse Group
18.12.2020FedEx buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
16.09.2020FedEx Equal weightBarclays Capital
24.06.2020FedEx NeutralJP Morgan Chase & Co.
17.04.2020FedEx Equal weightBarclays Capital
13.03.2020FedEx NeutralJP Morgan Chase & Co.
10.02.2020FedEx NeutralJP Morgan Chase & Co.
18.12.2020FedEx VerkaufenDZ BANK
18.09.2019FedEx VerkaufenDZ BANK
10.12.2008FedEx DowngradeMerrill Lynch & Co., Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für FedEx Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Asiens Börsen mit Gewinnen -- Navistar-Aktionäre stimmen Übernahme durch TRATON zu -- Intel soll rund 2,2 Milliarden Dollar in Patentstreit zahlen

Microsoft zeigt Unterhaltungen mit Hologrammen. Boeing - Risiken bei Tank-Konstruktion des neuen Airbus A321XLR. Instagram löscht vielen Nutzern versehentlich die Like-Zahlen.

Umfrage

Welche Bedeutung messen Sie ethischen und ökologischen Aspekten bei Ihrer Geldanlage bei?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln