finanzen.net
17.09.2019 17:46
Bewerten
(1)

Zalando-Aktie bricht ein: Großaktionär Kinnevik schließt Platzierung von Aktienpaket ab

Millionen erlöst: Zalando-Aktie bricht ein: Großaktionär Kinnevik schließt Platzierung von Aktienpaket ab | Nachricht | finanzen.net
Millionen erlöst
Eine Aktienplatzierung hat am Dienstag die rasante Aufholjagd der Zalando-Aktien jäh gestoppt.
Nachdem der schwedische Investor Kinnevik eine größere Beteiligung an dem Online-Versandhändler auf den Markt geworfen hatte, knickten die Papiere bis zum späten Vormittag um knapp 10 Prozent auf 41,10 Euro ein. Bis zum Handelsende blieb ein Kursverlust von 9,83 Prozent bei 41,00 Euro stehen. Damit waren die Anteilsscheine abgeschlagenes Schlusslicht im MDAX der mittelgroßen Werte.

Der Großaktionär Kinnevik platzierte ein Paket von gut 13 Millionen Aktien und erlöste damit rund 558 Millionen Euro. Das Paket entspricht 5,2 Prozent des Aktienkapitals von Zalando. Den noch bei Kinnevik verbleibenden Anteil von knapp 26 Prozent der Zalando-Aktien nannte ein Händler ein "Damoklesschwert", das als Aktienüberhang latent auf dem Kurs lasten dürfte. Die Anleger fürchteten, dass der schwedische Investor zusätzliche Papiere verkaufen und so den Kurs noch weiter nach unten drücken könnte.

Kinnevik verpflichtete sich aber, in den kommenden sechs Monaten keine weiteren Aktien aus dem eigenen Bestand zu verkaufen. Zalando passe weiter sehr gut ins Kinnevik-Beteiligungsportfolio, sagte ein Sprecher des Investors.

Derweil blickten Analysten nun aus fundamentaler Sicht skeptisch in die Zukunft. Der Experte Christian Salis von der Privatbank Hauck & Aufhäuser etwa sieht bei Zalando den Höhepunkt guter Unternehmensnachrichten erreicht. Ab dem vierten Quartal dürften die Vergleichswerte aus dem Vorjahr auch schwerer zu toppen sein.

Analystin Michelle Wilson von der Privatbank Berenberg hält zwar viel vom Management und der Marktplatz-Strategie des Onlinehändlers. Die mittelfristigen Ziele seien allerdings ambitioniert.

Derweil bleibt es dabei, dass der Börsengang von Zalando insgesamt immer noch eine Erfolgsgeschichte ist. Erstzeichner können seit dem Gang des Unternehmens auf das Börsenparkett im Oktober 2014 aktuell einen Gewinn von gut 91 Prozent einfahren.

Von 2014 bis zum Rekordhoch von gut 50 Euro im Juli 2018 kannten die Zalando-Papiere im Prinzip nur den Weg nach oben. In der zweiten Hälfte des vergangenen Jahres waren die Anteilsscheine dann angesichts der allgemeinen Schwäche des Technologiesektors, der Sorgen über das künftige Wachstum und die Margen sowie der Probleme im Textil-Einzelhandel eingebrochen.

Die Zalando-Aktien fielen bis Dezember auf ein Tief von rund 21 Euro, bevor sie in einer fulminanten Rally wieder bis auf gut 48 Euro nach oben kletterten. Zalando hat in den vergangenen Monaten von immer mehr Kunden und Bestellungen auf seinen Webseiten profitiert. Seit Jahresbeginn gerechnet zählen die Anteilsscheine mit einem Plus von aktuell mehr als 83 Prozent zu den besten MDAX-Werten.

Aus charttechnischer Sicht nähern sich die Zalando-Aktien nach dem Kursrutsch am Dienstag nun der exponentiellen 200-Tage-Linie an, die aktuell bei knapp 39 Euro verläuft und weiterhin aufwärts gerichtet ist. Ein Rutsch unter diese Linie könnte weitere Anschlussverkäufe auslösen.

/la/bek/men

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: DANIEL ROLAND/AFP/Getty Images, Sean Gallup/Getty Images

Nachrichten zu Zalando

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Zalando

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.10.2019Zalando overweightBarclays Capital
11.10.2019Zalando buyBaader Bank
11.10.2019Zalando HaltenDZ BANK
11.10.2019Zalando OutperformCredit Suisse Group
04.10.2019Zalando NeutralGoldman Sachs Group Inc.
16.10.2019Zalando overweightBarclays Capital
11.10.2019Zalando buyBaader Bank
11.10.2019Zalando OutperformCredit Suisse Group
01.10.2019Zalando OutperformRBC Capital Markets
26.09.2019Zalando buyBaader Bank
11.10.2019Zalando HaltenDZ BANK
04.10.2019Zalando NeutralGoldman Sachs Group Inc.
03.10.2019Zalando NeutralJP Morgan Chase & Co.
25.09.2019Zalando NeutralGoldman Sachs Group Inc.
18.09.2019Zalando HoldKepler Cheuvreux
01.10.2019Zalando SellUBS AG
17.09.2019Zalando SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
05.08.2019Zalando SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.08.2019Zalando SellUBS AG
01.08.2019Zalando VerkaufenDZ BANK

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Zalando nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht leicht schwächer ins Wochenende -- Wall Street letztlich tiefer -- ams plant neue Offerte für OSRAM -- Führungswechsel bei Ceconomy -- Coca-Cola, Munich Re, Lufthansa, Renault im Fokus

Wirecard bestellt offenbar Sonderprüfer. METRO-Großaktionär steigt bei Prosieben ein. Co-Chef von Software-Konzern Oracle gestorben. Russland könnte Uniper/Fortum anscheinend noch 2019 prüfen. Ufo sagt Warnstreik bei Lufthansa kurzfristig ab - Lufthansa erhöht Gehälter freiwillig. EU-Rat ernennt Christine Lagarde zur EZB-Präsidentin. Anheuser-Busch beschuldigt Konkurrenten des Rezeptur-Diebstahls.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Die Performance der DAX 30-Werte in Q3 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Hohe Gehälter:
Welche Arbeitgeber am meisten zahlen
Die wertvollsten Fußballvereine der Welt 2019
Welcher Club ist am wertvollsten?
Die 12 toten Topverdiener 2019
Diese Legenden sind die bestbezahlten Toten der Welt
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Bundesregierung erlaubt anscheinend Huawei-Technik bei Aufbau des 5G-Netzes. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
BMW AG519000
NEL ASAA0B733
E.ON SEENAG99
TeslaA1CX3T
adidasA1EWWW
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750