finanzen.net
10.12.2018 17:56
Bewerten
(0)

Optimistische Analyse stützt Fresenius-Aktie nach Kurseinbruch

Nach Kurssturz: Optimistische Analyse stützt Fresenius-Aktie nach Kurseinbruch | Nachricht | finanzen.net
Nach Kurssturz
DRUCKEN
Eine zuversichtliche Studie von Mainfirst hat den gebeutelten Papieren des Medizinkonzerns Fresenius zu Wochenbeginn Auftrieb gegeben.
Die Experten des Frankfurter Analysehauses halten die Aktie nach dem jüngsten Kurssturz nun einen Kauf wert und hoben ihr Votum auf "Outperform". Am späten Vormittag führten Fresenius-Aktien mit einem Kursplus von gut 5 Prozent auf 40,96 Euro den DAX an. Zum Schluss standen sie noch 2,46 Prozent höher bei 39,95 Euro.

Das Kursziel kürzte Analyst Markus Wieprecht zwar von 67 auf 52 Euro; selbst inklusive der aktuellen Kursgewinne hätte das Papier damit aber immer noch ein Aufwärtspotenzial von mehr als einem Viertel.

Wieprecht sieht nach den jüngsten Gewinnwarnung des Konzerns Licht am Horizont. Fresenius-Papiere waren vor dem Wochenende um fast 18 Prozent eingebrochen, nachdem der Bad Homburger Konzern sich von seinen Mittelfristzielen für 2020 verabschiedet hatte. Wieprecht hält die Kursreaktion indes für übertrieben. Auch wenn die mittelfristigen Ziele über 2020 hinaus möglicherweise enttäuschten, hätten sie letztlich nur eine leichte Kürzung seiner eigenen Gewinnschätzungen zur Folge, schrieb er in einer am Montag vorliegenden Studie.

Zudem hält er dem Papier zugute, dass mit dem jüngsten Gerichtsentscheid in den USA, das Risiko einer Übernahme des US-Generikaherstellers Akorn endgültig vom Tisch sei. Diese Unsicherheit hatte in diesem Jahr die Fresenius-Aktien in Schach gehalten.

Für einen kräftigen Kursknick sorgte der Konzern schon vor einigen Wochen, als er sich wegen Problemen insbesondere bei der Dialysetochter Fresenius Medical Care und dem deutschen Krankenhausgeschäft (Helios) bereits für 2018 weniger optimistisch zeigte. Mit der jüngsten Gewinnwarnung beschleunigte sich die Abwärtsspirale. Für das kommende Jahr stellt Fresenius nun ein stabiles bereinigtes Ergebnis in Aussicht, die Ziele bis 2020 wurden gekappt.

Für Analyst Markus Wieprecht sind die jüngsten Nachrichten jedoch nur der letzte Schritt in einem Anpassungsprozess der Markterwartungen, die ursprünglich generell zu hoch gewesen seien. Der Experte selbst war bereits seit längerem vorsichtig.

Wieprecht kürzte zwar seine Annahmen für den Konzern noch leicht, und senkte auch seine Annahmen für Helios, sieht hier jedoch durchaus auch positive Aspekte. So könnte die allgemein schwierige Lage auf dem deutschen Krankenhausmarkt zu weiteren Privatisierungen führen - eine Entwicklung, die das Wachstum von Fresenius als größten deutschen Klinikbetreiber in den vergangenen Jahren beschleunigt habe.

Hinzu komme, dass die Engpässe in der Medikamentenversorgung in den USA womöglich länger anhalten könnten. Diese haben bislang der auf Flüssigmedizin und Nachahmermedikamente spezialisierten Tochter Kabi in die Hände gespielt. Und die Chance auf noch stärker steigende Ergebnisse ergebe sich, sollte das Biosimilar-Geschäft ab 2023 profitabel arbeiten, so Wieprecht. Bei der Dialysetochter Fresenius Medical Care wiederum böte sich bereits 2021 die Möglichkeit einer Margenverbesserung, sollten über das staatliche Medicare-Programm versicherte Patienten künftig in eine mehr Dienstleistungen umfassendere Versicherung wechseln./tav/nas/jha/

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Fresenius
Anzeige

Nachrichten zu Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Fresenius SE & Co. KGaA (St.)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
16.04.2019Fresenius SECo Equal-WeightMorgan Stanley
09.04.2019Fresenius SECo buyDeutsche Bank AG
02.04.2019Fresenius SECo kaufenDZ BANK
22.03.2019Fresenius SECo buyGoldman Sachs Group Inc.
11.03.2019Fresenius SECo buyKepler Cheuvreux
09.04.2019Fresenius SECo buyDeutsche Bank AG
02.04.2019Fresenius SECo kaufenDZ BANK
22.03.2019Fresenius SECo buyGoldman Sachs Group Inc.
11.03.2019Fresenius SECo buyKepler Cheuvreux
04.03.2019Fresenius SECo buyDeutsche Bank AG
16.04.2019Fresenius SECo Equal-WeightMorgan Stanley
07.03.2019Fresenius SECo HoldJefferies & Company Inc.
06.03.2019Fresenius SECo HaltenDZ BANK
21.02.2019Fresenius SECo NeutralCredit Suisse Group
20.02.2019Fresenius SECo HaltenIndependent Research GmbH
07.12.2018Fresenius SECo SellUBS AG
08.11.2018Fresenius SECo SellUBS AG
30.10.2018Fresenius SECo SellUBS AG
17.09.2018Fresenius SECo SellUBS AG
06.08.2018Fresenius SECo SellUBS AG

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Fresenius SE & Co. KGaA (St.) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Oster-Wochenende -- Gewinnmitnahmen bei Wirecard-Aktie -- Pinterest-Aktie mit fulminantem Börsendebüt -- Daimler, Senvion, Deutsche Post, OSRAM, Zoom-IPO im Fokus

Apple nimmt zweite Roboter-Linie zum iPhone-Recycling in Betrieb. PUMA-Aktionäre segnen Aktiensplit ab. Samsung nimmt Falt-Handy wegen möglicher Mängel unter die Lupe. 3,4 Milliarden Dollar: Cannabis-Megadeal in Nordamerika eingefädelt. Nestlé: Robuster Start ins neue Geschäftsjahr. US-Versicherer Travelers steigert Gewinn.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier gibt es die beliebtesten Jobs
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sieht sich derzeit starker Kritik ausgesetzt. Zu Recht?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
TeslaA1CX3T
CommerzbankCBK100
BMW AG519000
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.863186
E.ON SEENAG99
adidasA1EWWW
BASFBASF11
PinterestA2PGMG