19.11.2020 22:18

Analyst: McDonald's Ankündigung verschreckt Beyond Meat-Anleger

Offene Fragen: Analyst: McDonald's Ankündigung verschreckt Beyond Meat-Anleger | Nachricht | finanzen.net
Offene Fragen
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.01. zusätzlich! -W-

Die US-Schellrestaurantkette McDonald's kündigte vor kurzem eine eigene pflanzliche Linie namens "McPlant" an. Das sorgte bei Anlegern allerdings für Verwirrung.
Werbung
• McDonald's kündigt fleischlose "McPlant"-Linie an
• Anleger zeigen sich irritiert und strafen Beyond Meat-Aktie ab
• Beyond Meat enttäuscht mit Zahlen zu Q3


McDonald's kündigte vergangene Woche an, unter der Marke "McPlant" eigene vegane Burger und Sandwiches zu entwickeln. Anleger zeigten sich daraufhin darüber verwirrt, ob Beyond Meat als Lieferant für die Fast Food-Kette fungieren würde, denn am Markt ging man davon aus, dass McDonald's die Produkte von Beyond Meat ins Programm aufnehmen würde, nachdem das Unternehmen bereits das fleischlose Burger-Patty für einen Test in Ontario hergestellt hatte.

McDonald's will sich nicht äußern

McDonald's wollte sich gegenüber CNBC nicht zu seinen Lieferanten für die neue Produktreihe äußern. "Wir haben eine Beziehung zu Beyond Meat, wo sie uns in unserem kanadischen Testmarkt unterstützt haben", erklärte Chris Kempczinski, CEO von McDonald's, in einem Interview gegenüber CNBC. Allerdings habe man bei McDonald's noch keine Entscheidung getroffen, wie es weiter gehe und welche Lieferanten den globalen Rollout von "McPlant" unterstützen sollen, weshalb man dies seitens des Unternehmens nicht kommentieren wolle.

Zusammenarbeit für "McPlant"?

Auf JPMorgan-Analyst Ken Goldmans Aussage, Beyond Meat-CEO Ethan Brown erschrecke die Leute ein wenig, weil er den Anlegern keine Details über eine wichtige Wachstumsquelle für das Unternehmen lieferte, erklärte dieser, wie CNBC berichtet, dass McDonald's womöglich den eigenen Investorentag und nicht eine Ankündigung von Beyond Meat für die Zusammenarbeit beim neuen Projekt im Fokus haben wollte und er die Rolle von Beyond Meat bei "McPlant" zunächst nicht weiter kommentieren werde. "Ich werde das sagen: Alles, was wir gesagt haben, ist wahr", gibt CNBC Brown wieder. Man habe eine "sehr langfristige" Beziehung aufgebaut, wozu auch die Schaffung des Burgers, der Teil von "McPlant" sein werde, gehöre.

BTIG-Analyst Peter Saleh schrieb CNBC zufolge in einer Notiz, dass es "äußerst seltsam" sei, dass keines der beiden Unternehmen eine geplante Zusammenarbeit bestätige, er aber dennoch daran glaube, dass McDonald's letztlich die Produkte von Beyond Meat für "McPlant" ins Programm aufnehmen werde - auch wenn er einen fleischlosen McDonald's-Burger in den USA bereits im kommenden Jahr für "unwahrscheinlich" halte.

Beyond Meat-Zahlen enttäuschen

Mit seinen Quartalszahlen konnte Beyond Meat zuletzt nicht überzeugen: Der Fleischersatzproduzent hat im dritten Quartal stark unter der Corona-Krise gelitten und verbuchte unter dem Strich einen Verlust von 19,3 Millionen US-Dollar. Das Unternehmen, das bisher für sein starkes Wachstum bekannt war, konnte seine Umsätze im Jahresvergleich nur um 2,7 Prozent auf 94,4 Millionen US-Dollar steigern. Am Markt hatte man mehr erwartet.

Die widersprüchlichen Nachrichten zur möglichen Zusammenarbeit mit McDonald's und die schlechter als erwartet ausgefallenen Quartalszahlen ließen die Beyond Meat-Aktie am Tag nach der Bilanzvorlage um 16,94 Prozent auf 125,01 US-Dollar einbrechen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Pavel Kapysh / Shutterstock.com, Beyond Meat

Nachrichten zu McDonald's Corp.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu McDonald's Corp.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
20.10.2020McDonalds overweightBarclays Capital
17.08.2020McDonalds NeutralUBS AG
29.07.2020McDonalds OutperformCredit Suisse Group
29.07.2020McDonalds overweightBarclays Capital
02.05.2020McDonalds kaufenJP Morgan Chase & Co.
20.10.2020McDonalds overweightBarclays Capital
29.07.2020McDonalds OutperformCredit Suisse Group
29.07.2020McDonalds overweightBarclays Capital
02.05.2020McDonalds kaufenJP Morgan Chase & Co.
01.05.2020McDonalds buyGoldman Sachs Group Inc.
17.08.2020McDonalds NeutralUBS AG
29.07.2019McDonalds NeutralUBS AG
24.10.2018McDonalds Equal-WeightMorgan Stanley
24.10.2018McDonalds HoldMorningstar
24.10.2018McDonalds HoldStifel, Nicolaus & Co., Inc.
11.07.2016McDonalds VerkaufenIndependent Research GmbH
26.04.2016McDonalds VerkaufenIndependent Research GmbH
26.01.2016McDonalds VerkaufenIndependent Research GmbH
26.10.2015McDonalds VerkaufenIndependent Research GmbH

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für McDonald's Corp. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht leichter ins Wochenende -- US-Börsen gehen ohne starke Ausbrüche aus dem Handel -- VW mit deutlichem Gewinnrückgang -- TUI-Belegschaft schrumpft wohl um ein Drittel -- IBM, Intel im Fokus

Investor: Russischer Stromkonzern sollte Uniper-Tochter übernehmen. Schlumberger verdient trotz Umsatzrückgang mehr. BMW schafft CO2-Flottenziel der EU für 2020 locker. Porsche SE erwartet höheren Gewinn für 2020. Investoren verklagen anscheinend Bayer wegen Glyphosat in Deutschland. Vivendi kauft Anteil an spanischem Medienkonglomerat Prisa. ifo: China überholt Deutschland - Weltgrößter Leistungsbilanzüberschuss.

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2020?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln