Inflation - Temporär oder nachhaltig? - Mit dem Vontobel Inflation Influenced Index investieren Sie je nach Inflationsszenario dynamisch in diverse Werte!-w-
03.11.2021 17:53

Zalando-Aktie schließt tiefrot: Zalando mit Nachsteuerverlust im Quartal

Prognose bestätigt: Zalando-Aktie schließt tiefrot: Zalando mit Nachsteuerverlust im Quartal | Nachricht | finanzen.net
Prognose bestätigt
Folgen
Zalando hat im dritten Quartal Umsatz und Bruttowarenvolumen (GMV) gesteigert, allerdings operativ deutlich weniger verdient und ist unter dem Strich in die roten Zahlen gerutscht.
Werbung
Die Ziele für das Gesamtjahr bekräftigte der Berliner Online-Marktplatz für Mode und Kosmetik.

Im dritten Quartal stieg der Umsatz um gut 23 Prozent auf 2,283 Milliarden Euro. Der GMV, also der Gesamtwert der über den Online-Marktplatz verkauften Waren inklusive Gebühreneinnahmen, legte um gut 25 Prozent auf 3,083 Milliarden zu.

Der bereinigte operative Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) sank dramatisch auf 9,8 Millionen Euro von 118,2 Millionen, entsprechend verschlechterte sich die EBIT-Marge auf 0,4 Prozent von 6,4 Prozent.

Nach Steuern ergab sich ein Verlust von 8,4 Millionen Euro, im Vorjahr hatte die Zalando SE noch 58,5 Millionen Euro verdient.

Bei den Zielen für das Gesamtjahr will Zalando weiterhin beim bereinigten EBIT in der oberen Hälfte der Spanne von 400 bis 475 Millionen Euro landen, das GMV soll weiter um 31 bis 36 Prozent auf 14,0 bis 14,6 Milliarden Euro wachsen. Der Umsatz soll weiter um 26 bis 31 Prozent auf 10,1 bis 10,5 Milliarden Euro zulegen.

Kräftige Erholung von Zalando-Aktien schon wieder Geschichte

Vorsichtige Aussagen von Zalando zur künftigen Geschäftsentwicklung über 2021 hinaus haben am Mittwoch die Aktie des von der Coronakrise stark beflügelten Online-Modehändlers erneut auf Talfahrt geschickt. Das Papier brach seine vor drei Wochen gestartete Erholung ab und büßte am Abend noch 9,47 Prozent auf 75,34 Euro ein.

Damit sackte es zugleich wieder unter die erst kürzlich zurückeroberte gleitende 21-Tage-Linie bei 79,15 Euro, die charttechnisch orientierten Anlegern den kurzfristigen Trend signalisiert. Noch am 13. Oktober war die Zalando-Aktie auf ein Dreizehnmonatstief gesackt und hatte sich danach bis zuletzt am Dienstag um insgesamt 14 Prozent erholt. Nun ist der Großteil dieser Erholung wieder Geschichte.

Warburg-Analyst Jörg Frey sagte, dass der Gewinnrückgang im dritten Quartal keine Überraschung gewesen sei. Allerdings sieht er für die kommenden Monate kaum mehr Luft nach oben für die Aktie, denn dann müsse sich Zalando am hohen Vorjahreswachstum messen lassen. Zudem sieht Frey die Aktie bereits als "recht hoch bewertet" an. Dies kann eine Erklärung dafür sein, das Anleger den jüngsten Zwischenspurt nun wieder zum Anlass nehmen, Gewinne einzustreichen.

Ein Analyst verwies zudem auf Äußerungen des Managements zum kommenden Geschäftsjahr 2022 während der Telefonkonferenz. Sie seien "insgesamt leicht negativ" gewesen, sagte er. So erwarte Zalando eine erste Anhebung der empfohlenen Einzelhandelspreise für die Frühjahrs- und Sommersaison im hohen einstelligen bis niedrigen zweistelligen Bereich, "was sich negativ auf die Nachfrage auswirken könnte". Denn diese könnte bereits davon beeinträchtigt sein, dass Konsumenten zusätzlich tiefer für Energie und Grundnahrungsmittel in die Tasche greifen müssten.

Außerdem könnte die Verlagerung der Investitionen für bessere Kundenbeziehungen womöglich erst nach dem Geschäftsjahr 2022 greifbare Ergebnisse bringen, während aber die Profitabilität von Zalando schon früher belastet werde.

Insgesamt aber sahen er und auch andere Experten viel Positives, etwa mit Blick auf die Äußerungen des Managements zum vierten Quartal oder bezüglich der Fokussierung auf die Plattformstrategie und den vernetzten Einzelhandel. Die Deutsche-Bank-Expertin Nizla Naizer bezeichnete die bestätigten Jahresziele für 2021 sogar als große Beruhigung angesichts der jüngsten Sorgen um den Mode-Onlinehandel allgemein.

FRANKFURT (Dow Jones / dpa-AFX)

Bildquellen: Sean Gallup/Getty Images, DANIEL ROLAND/AFP/Getty Images

Nachrichten zu Zalando

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Zalando

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
03.12.2021Zalando HaltenDZ BANK
05.11.2021Zalando BuyUBS AG
05.11.2021Zalando BuyBaader Bank
04.11.2021Zalando BuyDeutsche Bank AG
04.11.2021Zalando OverweightBarclays Capital
05.11.2021Zalando BuyUBS AG
05.11.2021Zalando BuyBaader Bank
04.11.2021Zalando BuyDeutsche Bank AG
04.11.2021Zalando OverweightBarclays Capital
03.11.2021Zalando OutperformRBC Capital Markets
03.12.2021Zalando HaltenDZ BANK
04.11.2021Zalando NeutralJP Morgan Chase & Co.
03.11.2021Zalando HaltenDZ BANK
03.11.2021Zalando HoldWarburg Research
03.11.2021Zalando NeutralJP Morgan Chase & Co.
28.01.2021Zalando VerkaufenDZ BANK
23.11.2020Zalando SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
29.09.2020Zalando SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.09.2020Zalando SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
17.07.2020Zalando SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Zalando nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt kostenlos anmelden!

Wer nachhaltig investieren möchte, hat dazu mittlerweile viele Anlagemöglichkeiten zur Auswahl. Im B2B-Seminar heute um 11 Uhr erfahren Sie, wie Sie den Überblick behalten und aus der Angebotsvielfalt das Beste für Ihre Kunden herausholen können.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX freundlich erwartet -- Asiens Börsen uneinheitlich -- GameStop verfehlt Erwartungen -- VW-Aufsichtsrat stellt Weichen für fünf Jahre -- Booster mit BioNTech/Pfizer erhöhen Impfschutz enorm

Deutsche Exporte steigen im Oktober kräftig. L'Oréal kauft US-Marke Youth to the People. China: Anstieg der Erzeugerpreise verlangsamt sich etwas. Studie: Markt für Börsengänge erholt sich. Apple erreicht Aufschub bei Lockerung der App-Store-Regeln in den USA. Deutsche Börse verlängert Vertrag von CFO Pottmeyer.

Umfrage

Wie hat sich Ihr Wertpapierdepot seit Jahresbeginn entwickelt?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln