16.06.2022 17:57

Volkswagen-Aktie schwächelt: Verteidigung stellt sich gegen Vernehmung von Staatsanwälten in "Dieselgate"-Verfahren

Schnelleres Tempo: Volkswagen-Aktie schwächelt: Verteidigung stellt sich gegen Vernehmung von Staatsanwälten in "Dieselgate"-Verfahren | Nachricht | finanzen.net
Schnelleres Tempo
Folgen
Ausgefallene Termine, unzählige Anträge und ständige Unterbrechungen: Im ersten großen Betrugsprozess zur Dieselaffäre bei Volkswagen sind die Pläne des Gerichts zur Verfahrensbeschleunigung am Donnerstag durchkreuzt worden.
Werbung
Mit mehreren Anträgen wehrten sich Verteidiger im Braunschweiger Landgericht unter anderem gegen die geplante Vernehmung von Staatsanwälten als Zeugen. Die Anwältin eines angeklagten Ex-Topmanagers warf den Strafverfolgern zudem eine "inakzeptable" Vorgehensweise vor. "Zeugen sind unangemessen unter Druck gesetzt worden", sagte sie.

Der Vorsitzende Richter Christian Schütz räumte zu Beginn ein, dass sich seine geplante Fortsetzung damit vorerst erledigt habe. "Was soll ich dazu sagen?", fragte er die Beteiligten in der Braunschweiger Stadthalle, in die das Verfahren wegen seiner Größe ausgelagert wurde. Da mittlerweile 34 von 38 maßgeblichen Zeugen von ihrem Aussageverweigerungsrecht Gebrauch gemacht hatten, wollte das Gericht am Morgen eigentlich damit beginnen, bestimmte Beamte der Staatsanwaltschaft vernehmen, die jene Zeugen im Rahmen des Ermittlungsverfahrens zuvor befragt hatten.

Etliche der bisher geladenen Zeugen sind nämlich in Folgeverfahren zur Aufarbeitung der VW-Dieselaffäre selbst angeklagt. Sie müssen in der Hauptverhandlung mit vier angeklagten Ex-Führungskräften also nicht als Zeugen auftreten. Diese Hängepartie wollte die Strafkammer mit dem Ansatz auflösen, einzelne Strafverfolger aus wichtigen eigenen Zeugenvernehmungen berichten zu lassen. Die dafür am Donnerstag eingeplante Oberstaatsanwältin musste aber erst mehrere Stunden vor der Tür warten.

Zuvor zogen sich Anträge und Stellungnahmen fast über den kompletten Verhandlungstag. Seinen Unmut über die ständigen Verfahrenspausen machte Richter Schütz auch deutlich. Zum einen Antrag auf Unterbrechung sagte er: "Das war doch klar, dass das heute kommt. Wir müssen doch vorwärtskommen in diesem Verfahren." Schütz hatte schon zum Prozessbeginn im September durch die Abtrennung des Verfahrensteils gegen den früheren VW-Chef Martin Winterkorn eigentlich eine Beschleunigung erreichen wollen.

Stattdessen standen am Donnerstag zunächst Vorwürfe der Verteidigung gegen die Staatsanwaltschaft im Zentrum. Eine Verteidigerin warf den Anklägern "hektische Bemühungen" vor, die möglichen Zeugen doch zu einer Aussage zu bewegen. Einigen sei dafür die Einstellung des eigenen Verfahrens gegen eine Geldbuße in Aussicht gestellt worden. Die Anwältin regte an, Vertreter der Staatsanwaltschaft vom Verfahren abzuziehen. Ein Kollege sagte, er wolle wissen, welchen Zeugen unter welchen Bedingungen eine Einstellung in Aussicht gestellt worden sei. Die Staatsanwaltschaft widersprach dem Vorwurf, sich Zeugen erkaufen zu wollen. Es gebe kein Fehlverhalten.

Richter Schütz stellte klar, dass die Kammer über Gespräche zu möglichen Verfahrenseinstellungen informiert werden will, weil die Betroffenen dann wieder als Zeugen in Betracht kommen. Anschließend rief er die Oberstaatsanwältin doch noch als Zeugin auf und ließ sie mit einem Bericht über eine Vernehmung während der Ermittlungen beginnen. Mit solchen Aussagen soll der Prozess nun auch fortgesetzt werden.

Klar wurde am Donnerstag aber auch, dass die bisherige Planung bis Mitte 2023 nicht ausreicht. Richter Schütz kündigte weitere Termine bis in den Januar 2024 an.

Die VW-Aktie notierte im XETRA-Handel letztlich 2,9 Prozent schwächer bei 142,80 Euro.

BRAUNSCHWEIG (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Volkswagen (VW) St.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Volkswagen (VW) St.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Bocman1973 / Shutterstock.com, FotograFFF / Shutterstock.com

Nachrichten zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Volkswagen (VW) AG Vz.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
05.08.2022Volkswagen (VW) vz BuyGoldman Sachs Group Inc.
04.08.2022Volkswagen (VW) vz OutperformCredit Suisse Group
01.08.2022Volkswagen (VW) vz BuyDeutsche Bank AG
01.08.2022Volkswagen (VW) vz BuyWarburg Research
29.07.2022Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
05.08.2022Volkswagen (VW) vz BuyGoldman Sachs Group Inc.
04.08.2022Volkswagen (VW) vz OutperformCredit Suisse Group
01.08.2022Volkswagen (VW) vz BuyDeutsche Bank AG
01.08.2022Volkswagen (VW) vz BuyWarburg Research
29.07.2022Volkswagen (VW) vz OutperformRBC Capital Markets
22.07.2022Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
19.07.2022Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
07.07.2022Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
14.06.2022Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
10.06.2022Volkswagen (VW) vz Market-PerformBernstein Research
25.07.2022Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.
09.05.2022Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.
14.04.2022Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.
11.04.2022Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.
21.03.2022Volkswagen (VW) vz UnderperformJefferies & Company Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Volkswagen (VW) AG Vz. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Nach US-Arbeitsdaten: DAX geht tiefer ins Wochenende -- Dow letztlich im Plus -- Amazon kauft iRobot -- Canopy weitet Verluste aus -- Deutsche Post, Allianz, GoPro, Lyft im Fokus

General Mills ruft Häagen-Dazs-Eis zurück. EU-Gas-Notfallplan ab kommender Woche in Kraft. Lindner wandte sich wegen "argumentativer Unterstützung" bei E-Fuels an Porsche-Chef. Moody's passt Ausblick für Stellantis an. Berenberg streicht Kaufempfehlung für Shop Apotheke. AstraZeneca-Aktie: Erweiterte US-Zulassung für Calquence. RTL-Aktie: Ausblick für 2022 gesenkt.

Umfrage

Wie wichtig ist Ihnen Nachhaltigkeit im Verhältnis zu den anderen Faktoren bei der Geldanlage - Laufzeit, Risiko, Rendite?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln