finanzen.net
24.01.2020 19:19
Bewerten
(0)

Großkunde: Boeing muss etwas ändern, wenn die 737 Max wieder in die Lüfte darf

Sicherheit im Flugzeug: Großkunde: Boeing muss etwas ändern, wenn die 737 Max wieder in die Lüfte darf | Nachricht | finanzen.net
Sicherheit im Flugzeug
Die 737 Max darf dieses Jahr vermutlich wieder in die Luft. Ein Großkunde fordert eine Umbenennung der Maschine.
• Air Lease Corp. stört das "Max" im Namen
• Abergläubische Märkte könnten das Flugzeug ablehnen
• Airlines wissen noch nicht, wie die Kunden auf die 737 Max reagieren werden

Die 737 Max von Boeing dürfte den meisten wohl auch in einigen Jahren noch als das Unglücks- und Absturzflugzeug in Erinnerung bleiben. In diesem Jahr soll das Modell wieder in die Lüfte aufsteigen dürfen. Grund genug, den Namen des Flugzeugs zu ändern, findet ein Großkunde.

Das Wort "Max" soll aus dem Namen gestrichen werden

Steven Udvar-Hazy von der Air Lease Corp. rät dem Flugzeugbauer dringend, den Namen der 737 Max zu ändern, um ungewollte Assoziationen mit den Abstürzen zu vermeiden. Es gebe keinen Grund, warum der Name so beibehalten werden sollte. Udvar-Hazy habe das Unternehmen sogar direkt aufgefordert, den Namen zu ändern, wie "Bloomberg" schreibt. "Wir haben Boeing gebeten, das Wort ‚Max‘ zu streichen. Ich glaube, dass das Wort ‚Max‘ in die Geschichtsbücher eingehen sollte, als ein schlechter Name für Flugzeuge."

Die Air Lease Corp. gehört zu den größten Kunden Boeings. Laut Angaben von Bloomberg soll das Flugzeug-Leasing-Unternehmen noch 200 ausstehende Bestellungen der Boeing 737 Max haben, auf deren Auslieferung es wartet. Es besteht demnach vermutlich auch ein großes Eigeninteresse, das Flugzeug umzubenennen, um die direkte Assoziationskette, wenn man den Namen hört, zu unterbinden.

Namensänderung wäre ohne Probleme möglich

Den Namen könne Boeing ohne Probleme ändern. In behördlichen Zulassungsdokumenten sei ohnehin nicht von der Benennung "Max" die Rede, weshalb Boeing das Flugzeugmodell nur mit numerischer Bezeichnung wie 737-8 oder 737-10 vertreiben könnte. Vor allem in Märkten, in denen Aberglaube noch auf der Tagesordnung steht, würde solch ein Rebranding, wie es aus Marketingsicht heißt, Abhilfe schaffen. Denn gerade überängstliche und abergläubische Kunden könnten Flüge in der Unglücksmaschine ablehnen, so Udvar-Hazy.

Bisher wüssten die Airlines selbst noch nicht ganz genau, wie Kunden darauf reagieren werden, wenn die 737 Max wieder ausgeliefert wird und in die Lüfte aufsteigt. Es sei unklar, wie lange es dauere, bis Passagiere ohne Not mit dem Flugzeugmodell fliegen würden, und ob es auf allen Weltmärkten gleich sei oder es sich ja nach Region unterscheide, ob Passagiere das Flugzeug annehmen oder ablehnen. "Werden Leute in den USA die Unfälle nach ein paar Monaten vergessen haben und sagen ‚Oh, es ist einfach eine andere 737?‘ Wird es Märkte geben, wo die Leute vielleicht abergläubischer sind und wo es länger dauert, bis das Stigma beseitigt ist?", zitiert Bloomberg Udvar-Hazy.

Auch Trump forderte schon Namensänderung

Die Air Lease Corp. ist nicht alleine mit der Forderung nach einer Namensänderung der 737 Max. Bereits im April vergangenen Jahres setzte US-Präsident Donald Trump einen Tweet ab, in dem er erklärte, dass wenn er Boeing wäre, er den Namen der 737 Max ändern würde.

Das Unternehmen selbst steht einer Namensänderung derzeit aber eher kritisch gegenüber. In einem Statement gegenüber Bloomberg erklärte Boeing, dass es zwar offen gegenüber Vorschlägen von Kunden und Aktionären sei, derzeit aber keine Pläne habe, den Namen der 737 Max zu ändern. Bis die 737 Max wieder in die Lüfte darf, wird es voraussichtlich noch dauern. Boeing gab erst kürzlich bekannt, dass eine Zulassung voraussichtlich erst Mitte des Jahres 2020 erfolge. Airlines müssen sich gedulden, bis sie ihre Bestellungen bekommen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Boeing, Maxene Huiyu / Shutterstock.com

Nachrichten zu Boeing Co.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Boeing Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
12.02.2020Boeing NeutralCredit Suisse Group
11.02.2020Boeing Equal weightBarclays Capital
06.02.2020Boeing NeutralUBS AG
30.01.2020Boeing overweightJP Morgan Chase & Co.
23.01.2020Boeing NeutralGoldman Sachs Group Inc.
30.01.2020Boeing overweightJP Morgan Chase & Co.
17.12.2019Boeing overweightJP Morgan Chase & Co.
17.12.2019Boeing buyJefferies & Company Inc.
30.10.2019Boeing buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
28.10.2019Boeing buyJefferies & Company Inc.
12.02.2020Boeing NeutralCredit Suisse Group
11.02.2020Boeing Equal weightBarclays Capital
06.02.2020Boeing NeutralUBS AG
23.01.2020Boeing NeutralGoldman Sachs Group Inc.
23.01.2020Boeing NeutralUBS AG
13.03.2019Boeing VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
11.03.2019Boeing VerkaufenDZ BANK
27.04.2017Boeing SellGoldman Sachs Group Inc.
27.04.2017Boeing UnderperformRBC Capital Markets
26.01.2017Boeing SellGoldman Sachs Group Inc.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Boeing Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX geht kaum verändert ins Wochenende -- US-Börsen tendieren seitwärts -- Canopy Growth weist weniger Verlust aus -- Wirecard wächst kräftig -- thyssenkrupp, HUGO BOSS, LPKF im Fokus

Trotz geplatztem Vergleich: VW bietet Entschädigung an. Deutsche Post nimmt keine Pakete nach China und Hongkong mehr an. Deutsche Börse verlängert Vertrag mit CEO Weimer um vier Jahre. Haldex will Aktionär Knorr-Bremse loswerden. Rodung auf Tesla-Gelände bis Ende Februar.

Umfrage

CDU-vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer kündigte ihren Verzicht auf eine Unions-Kanzlerkandidatur an. Wie finden Sie das?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
Ballard Power Inc.A0RENB
Allianz840400
BASFBASF11
E.ON SEENAG99
PowerCell Sweden ABA14TK6
Deutsche Telekom AG555750