25.01.2023 22:24

Boeing-Aktie dreht an der NYSE ins Plus: Boeing 2022 mit viertem Verlustjahr in Folge

Teure Probleme: Boeing-Aktie dreht an der NYSE ins Plus: Boeing 2022 mit viertem Verlustjahr in Folge | Nachricht | finanzen.net
Teure Probleme
Folgen
Teure Probleme mit mehreren Flugzeugtypen haben dem Luftfahrt- und Rüstungskonzern Boeing 2022 das vierte Verlustjahr in Folge eingebrockt.
Werbung
Mit 5,05 Milliarden Dollar (rund 4,6 Mrd Euro) lag der Fehlbetrag unter dem Strich noch höher als die knapp 4,3 Milliarden ein Jahr zuvor, wie der US-Rivale des europäischen Herstellers Airbus am Mittwoch in Arlington mitteilte. Auch im vierten Quartal schrieb Boeing rote Zahlen. In den drei Monaten bis Ende Dezember betrug das Minus 663 Millionen Dollar. Dabei legten die Erlöse um 35 Prozent auf knapp 20 Milliarden Dollar zu.

Trotz des erneuten Verlusts bezeichnete Konzernchef Dave Calhoun das Schlussquartal in einem Memo an die Beschäftigten als "solide" und wertete 2022 als wichtiges Jahr der Erholung. "Wir haben bedeutende Fortschritte gemacht", sagte der Vorstandsvorsitzende, räumte aber auch ein: "Es bleiben Herausforderungen, und wir haben mehr Arbeit vor uns, um die Stabilität in unseren Geschäftsabläufen und Lieferketten zu erhöhen." An der Wall Street kamen die Zahlen nicht gut an. Experten hatten mit besseren Ergebnissen gerechnet.

Der US-Flugzeugbauer steckt seit 2019 in einer schweren Krise. Nach tödlichen Abstürzen zweier Mittelstreckenjets von Typ 737 Max durfte das Modell lange Zeit weltweit nicht abheben. Dann brachte die Corona-Pandemie die ganze Luftfahrtbranche in Schwierigkeiten. Zudem musste Boeing wegen Produktionsmängeln die Auslieferung seines Langstreckenjets 787 "Dreamliner" stoppen und seinen Zeitplan für den runderneuerten Großraumjet 777X um Jahre nach hinten verschieben. Im vergangenen Jahr zogen darüber hinaus Probleme in der Rüstungssparte weitere Belastungen in Milliardenhöhe nach sich.

Allerdings gab es 2022 durchaus auch positive Entwicklungen beim Erzkonkurrenten von Airbus. Seit Boeings 737 Max Ende 2021 wieder für den Flugbetrieb in den USA und anderen wichtigen Märkten zugelassen wurde, sind die Bestellungen und Auslieferungen kräftig gestiegen. Auch die Mängel beim "Dreamliner" sind inzwischen behoben. In Boeings Rüstungs- und Weltraumsparte blieben weitere Hiobsbotschaften zum Jahresende aus. Der unter hohen Entwicklungskosten leidende Geschäftsbereich, der im Vorquartal ein Loch in die Bilanz gerissen hatte, schaffte im Schlussquartal einen Gewinn.

Boeings Management ist schon seit längerem bemüht, den Blick weg von den konzernweiten Nettoverlusten hin zum sogenannten freien Cashflow zu lenken - den für die Liquidität des Unternehmens entscheidenden Barmittelzufluss. Hier wies Boeing 2022 erstmals seit 2018 wieder eine positive Entwicklung auf, was Calhoun im Schreiben an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stolz hervorhob und als "wichtige Kennziffer unserer Erholung" bezeichnete. Im vierten Quartal lag der freie Mittelzufluss bei über drei Milliarden Dollar. Damit konnte Boeing die Prognosen der Analysten zumindest hier übertreffen.

Die Boeing-Aktie verlor an der NYSE zunächst deutlich, drehte bis Handelsende aber noch ins Plus und gewann letztlich 0,33 Prozent auf 212,68 US-Dollar.

ARLINGTON (dpa-AFX)

Ausgewählte Hebelprodukte auf Boeing Co.
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Boeing Co.
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: Boeing, Jordan Tan / Shutterstock.com

Nachrichten zu Boeing Co.

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Boeing Co.

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
26.01.2023Boeing NeutralCredit Suisse Group
26.01.2023Boeing OverweightJP Morgan Chase & Co.
26.01.2023Boeing Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
12.01.2023Boeing NeutralCredit Suisse Group
11.01.2023Boeing OverweightJP Morgan Chase & Co.
26.01.2023Boeing OverweightJP Morgan Chase & Co.
26.01.2023Boeing Conviction Buy ListGoldman Sachs Group Inc.
11.01.2023Boeing OverweightJP Morgan Chase & Co.
11.01.2023Boeing OutperformRBC Capital Markets
09.01.2023Boeing BuyJefferies & Company Inc.
26.01.2023Boeing NeutralCredit Suisse Group
12.01.2023Boeing NeutralCredit Suisse Group
01.11.2021Boeing NeutralJP Morgan Chase & Co.
11.08.2021Boeing NeutralJP Morgan Chase & Co.
20.07.2021Boeing NeutralCredit Suisse Group
03.01.2023Boeing UnderperformCredit Suisse Group
22.12.2022Boeing UnderperformCredit Suisse Group
03.11.2022Boeing UnderperformCredit Suisse Group
02.11.2022Boeing UnderperformCredit Suisse Group
19.10.2022Boeing UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Boeing Co. nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Berichtssaison nimmt Fahrt auf: DAX geht kaum verändert ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- Intel erleidet Gewinn- und Umsatzeinbruch -- Visa, Chevron, Mercedes-Benz, LVMH im Fokus

Ford ruft rund 462.000 Autos wegen mangelhafter Kameras zurück. Großaktionär stoppt Gespräche über Anteilsverkauf an PNE. Siemens Energy-Aktie: Wasserstoffallianz zwischen Deutschland und Australien. Schwelender Handelsstreit mit den USA: China hat den Ton verschärft. Lufthansa und Rom unterschreiben Absichtserklärung für Ita-Einstieg - Überprüfung von Firmensitz.

Umfrage

In Deutschland wird über eine mögliche Lieferung von Leopard-Panzern an die Ukraine diskutiert. Wie ist Ihre Meinung dazu?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln