finanzen.net
22.06.2019 11:40

Twitter: Warum die Twitter-Aktie jetzt Liebling der Aktionäre ist

Überraschend gute Botschaft: Twitter: Warum die Twitter-Aktie jetzt Liebling der Aktionäre ist | Nachricht | finanzen.net
Überraschend gute Botschaft
Folgen
Die Werbekunden sind neuerdings von den Inhalten angetan, die Zwitscherplattform baut Umsatz und Ergebnis in schöner Regelmäßigkeit aus. Die Aktie ist im Höhenflug.
Werbung
€uro am Sonntag
von Tim Schäfer, Euro am Sonntag

Regelmäßig sorgt der US-Präsident mit seinen Twitter-Tiraden für Wirbel - wie vor wenigen Tagen, als Donald Trump auf dem Weg zu seinem London-Besuch den Bürgermeister der britischen Hauptstadt als "Totalversager" titulierte. In der Twitter-Community ist Trump ein Megapromi, der US-Präsident hat fast 61 Millionen Follower. Vorgänger Barack Obama kommt jedoch auf 106 Millionen, die Musikstars Katy Perry und Justin Bieber haben vergleichbar viele Fans.

Die einst schlingernde, weil hochdefizitäre Microblogging- Plattform hat sich zu einer erstaunlichen Gelddruckmaschine gewandelt. Zum sechsten Mal in Folge fuhr Vorstandschef Jack Dorsey soeben einen Quartalsgewinn ein. Zwischen Januar und März blieben bei Twitter unterm Strich über 190 Millionen Dollar hängen.

Der kreative Kopf ist ein Quereinsteiger in die Digitalwelt. Dorsey absolvierte eine Ausbildung zum Masseur, verdingte sich zwischenzeitlich als Model. Sein Lifestyle ist ungewöhnlich: Der Milliardär trägt Tattoos, isst pro Tag genau eine Mahlzeit und nimmt regelmäßig Eisbäder. Twitter gründete er 2006 mit drei Partnern, 2008 folgte die Bezahlfirma Square, auch sie ein Liebling der Wall Street.

Der unkonventionelle Chef ist ziemlich konservativ, was das Geschäft angeht. Dorsey legt großen Wert auf die Qualität der Inhalte. Spam, Belästigungen und Hassbotschaften werden inzwischen systematisch entfernt. Algorithmen identifizieren dafür missbräuchliche Posts, 40 Prozent werden automatisch eliminiert. Künstliche Intelligenz und Machine Learning machen die Reinigungskräfte immer besser, die Qualität des Leseerlebnisses steigt. Die Länge der Posts wurde überdies von 140 auf 280 Zeichen verdoppelt.

Werbekunden sind von der neuen Qualitätsoffensive begeistert. Sie ist Teil von Dorseys Strategie, die Einnahmen hochzufahren. Das Konzept funktioniert, die Werbeumsätze steigen um 20 bis 30 Prozent pro Jahr. Hin und wieder gibt es noch Schwankungen, Dorsey will die Schaltungen weiter verstetigen. Bestimmte Bereiche wie die Suche innerhalb der App oder der Unterhaltungsbereich bringen noch nicht viel ein. Auch dies will der Chef ausbügeln.

Lukratives Geplänkel


Um die Einnahmen zu erhöhen, sollen mehr Menschen auf die Plattform kommen. Die 134 Millionen Nutzer pro Tag sind noch weniger als ein Zehntel dessen, was der Social-Media-­Gigant Facebook auf die Waage bringt. Es gibt aber einige Hebel, die Dorsey in Bewegung setzt, um die Zahl zu steigern. Dazu zählen Inhalte, die individuell auf den Nutzer abgestimmt sind. Ob Politik, Wirtschaft, Sport oder Unterhaltung: Durch maschinelles Lernen weiß Twitter, welche Inhalte jeweils zu Gesprächen anregen.

Das Unternehmen entwickelt zudem Technologien weiter, die die richtige Werbung zum richtigen Zeitpunkt dem richtigen Nutzer vor die Nase setzen. So kann die Zahl der Anzeigen begrenzt werden, zu viele davon vertreiben die Surfer. Mithilfe von Algorithmen ist das kein Hexenwerk. Und für die Werbetreibenden ist das Gold wert.

Der Umsatz klettert, zugleich sinken die Ausgaben - Twitter wird zunehmend profitabler: Im ersten Quartal zog das Betriebsergebnis von 75 Millionen Dollar auf jetzt 94 Millionen Dollar an, die Marge stieg dabei von elf auf zwölf Prozent. Der Börsenwert der Plattform nimmt ebenfalls zu. Daran hat der begeistert zwitschernde US-Präsident seinen Anteil - auch wenn Trumps Kommentare der Wall Street längst nicht immer schmecken.

Investor-Info

Twitter
Kurve gekriegt


Mit einem Börsenwert von 28 Milliarden ­Dollar ist der Emporkömmling ein Zwerg im Vergleich zu den Internetriesen des Silicon Valley. Die Bilanz ist aber bärenstark: keine Schulden, in der Kasse liegen drei ­Milliarden Dollar. Seit dem Tief im Sommer 2016 hat sich der Kurs mehr als verdoppelt. Der Jahresumsatz liegt bei rund drei Mil­liarden Dollar. Analysten rechnen 2019 mit knapp 20 Prozent Wachstum. Spekulativ.






________________________________
Bildquellen: 1000 Words / Shutterstock.com, Annette Shaff / Shutterstock.com

Nachrichten zu Twitter

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Twitter

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
21.07.2020Twitter HoldDeutsche Bank AG
20.07.2020Twitter buyGoldman Sachs Group Inc.
01.05.2020Twitter buyGoldman Sachs Group Inc.
03.04.2020Twitter buyGoldman Sachs Group Inc.
18.03.2020Twitter overweightJP Morgan Chase & Co.
20.07.2020Twitter buyGoldman Sachs Group Inc.
01.05.2020Twitter buyGoldman Sachs Group Inc.
03.04.2020Twitter buyGoldman Sachs Group Inc.
18.03.2020Twitter overweightJP Morgan Chase & Co.
29.05.2019Twitter BuyPivotal Research Group
21.07.2020Twitter HoldDeutsche Bank AG
07.02.2020Twitter HoldJefferies & Company Inc.
03.02.2020Twitter Sector PerformRBC Capital Markets
17.01.2020Twitter NeutralUBS AG
24.10.2019Twitter NeutralGoldman Sachs Group Inc.
26.10.2018Twitter UnderweightBarclays Capital
27.07.2018Twitter SellPivotal Research Group
11.07.2018Twitter ReduceNomura
02.04.2018Twitter SellPivotal Research Group
08.02.2018Twitter SellPivotal Research Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Twitter nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Heute im Fokus

DAX knapp im Minus erwartet -- Asiens Börsen fester -- RWE wird zuversichtlicher -- thyssenkrupp mit massivem Verlust -- Deutsche Telekom wächst dank Sprint -- LANXESS, Lyft, Wirecard im Fokus

K+S rechnet wegen Restrukturierung mit weniger Gewinn. Bilfinger rutscht tiefer in die roten Zahlen. Corona-Schäden brocken Zurich Gewinneinbruch ein. Cisco-Prognose enttäuscht Börse. Knorr-Bremse-Chef Eulitz geht überraschend. Ceconomy schafft neue Struktur und baut Stellen ab. Bei Impfstoff-Zulassung stehen laut Trump 100 Millionen Dosen bereit - Einigung mit Moderna? Microsoft bringt Klapp-Smartphone 'Surface Duo' auf den Markt

Umfrage

Haben Sie Verständnis für die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
TUITUAG00
Ballard Power Inc.A0RENB
Plug Power Inc.A1JA81
BayerBAY001
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
Amazon906866
NikolaA2P4A9
Airbus SE (ex EADS)938914