finanzen.net
25.02.2019 19:50
Bewerten
(0)

Elon Musk twittert über Teslas Prognose - das hätte er wohl besser nicht tun sollen

Erneuter Ärger?: Elon Musk twittert über Teslas Prognose - das hätte er wohl besser nicht tun sollen | Nachricht | finanzen.net
Erneuter Ärger?
DRUCKEN
Das soziale Netzwerk Twitter ist Elon Musk in der Vergangenheit bereits zum Verhängnis geworden - es kam zum Konflikt mit der US-Börsenaufsicht SEC, weil der Tesla-Chef der Kursmanipulation bezichtigt wurde. Seinen jüngsten Tweet revidierte er daher schnell.
In einem Tweet am Mittwoch äußerte sich Tesla-CEO Elon Musk zu den Produktionszahlen für das Gesamtjahr 2019 und stellte dem das Jahr 2011 gegenüber: "Tesla machte 0 Autos in 2011, aber in 2019 werden 500k produziert". Diese Äußerung revidierte er jedoch schnell beziehungsweise präzisierte diese. So korrigierte er, dass "um die" 500.000 Fahrzeuge vom Band rollen werden - für das Gesamtjahr beliefen sich die Schätzungen zu den Auslieferungen weiterhin auf 400.000 Stück.

Aufregung nach Delisting-Tweet

Als Musk im Herbst letzten Jahres auf Twitter verkündete, er wolle Tesla bei 420 US-Dollar pro Aktie privatisieren und die Finanzierung für dieses Vorhaben sei gesichert, löste er eine Achterbahnfahrt bei der Tesla-Aktie aus. Das rief die US-Börsenaufsicht SEC auf den Plan. Letztendlich musste sich Elon Musk auf einen Deal einlassen und eine hohe Summe Strafe zahlen sowie seinen Verwaltungsratsvorsitz abgeben. Bestandteil war unter anderem die Verpflichtung Teslas, "zusätzliche Kontrollen und Prozesse" einzuführen, um die Kommunikation des Unternehmenschefs auf verschiedenen Medienkanälen zukünftig besser im Blick zu haben.

Unprofessionelles Verhalten?

Nachdem sich Musk auf den Deal mit der SEC eingelassen hatte, um Tesla erhalten zu bleiben, wurde relativ schnell klar, dass Elon Musk nicht glücklich darüber ist: In einem Interview äußerte er frei heraus: "Ich respektiere die SEC nicht".

Aufgrund seiner Führungskultur stand Elon Musk bereits des Öfteren in der Kritik. Gegenüber CNBC äußerte der Loup Venture-Gründer Gene Munster am Tag des Tweets, was er von Musks Vorgehensweise hält: Für ihn wirke es, als werde der Elektroautobauer noch wie ein aufstrebendes, in den Kinderschuhen steckendes Unternehmen - wie ein Startup - behandelt. Doch da Tesla bereits eine Marktkapitalisierung von rund 53 Milliarden US-Dollar (Stand 21. Januar 2019) aufweisen kann, ist es maßgeblich von einem Status als junger Konzern weit entfernt. "Es sollte nicht wie ein Startup geführt werden", so Munster.

Fragen zur SEC-Wirksamkeit

Musk selbst äußerte im Dezember im Gespräch mit "CBS", dass seine Twitter-Beiträge nicht kontrolliert würden, bevor er sie veröffentlicht. Es ist weiterhin nicht sicher, ob ein System eingeführt wurde, worüber der Tesla-Chef "kontrolliert" wird. Mit Blick auf seine jüngste Äußerung auf dem sozialen Netzwerk über die Produktionszahlen wird dies jedenfalls in Frage gestellt. Zumindest revidierte er dieses Mal seine plump daher geschriebene Zahl, indem er eine ausführlichere Formulierung ergänzte. Dabei war die Hoffnung zunächst groß, dass es um den Milliardär zugunsten seines Unternehmens ruhiger werden würde. "Ich hatte immer diese Hoffnung, dass sich Elon ändern würde und ich denke, es wiederholt sich, dass er sich nicht ändern wird", stellte der Loup Venture-Gründer fest.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Fernando Leon/Getty Images, WireImage/Getty Images

Nachrichten zu Tesla

  • Relevant
    +
  • Alle
    +
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Tesla

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
08.04.2019Tesla SellUBS AG
08.04.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
04.04.2019Tesla market-performBernstein Research
04.04.2019Tesla BuyCanaccord Adams
04.04.2019Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.
08.04.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
04.04.2019Tesla BuyCanaccord Adams
27.03.2019Tesla buyJefferies & Company Inc.
01.03.2019Tesla buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.02.2019Tesla BuyCanaccord Adams
04.04.2019Tesla market-performBernstein Research
30.03.2019Tesla market-performBernstein Research
11.03.2019Tesla market-performBernstein Research
01.03.2019Tesla market-performBernstein Research
31.01.2019Tesla HoldCanaccord Adams
08.04.2019Tesla SellUBS AG
04.04.2019Tesla SellGoldman Sachs Group Inc.
04.04.2019Tesla UnderperformRBC Capital Markets
04.04.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.
29.03.2019Tesla UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Tesla nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX vorbörslich fester -- Asiens Börsen wenig bewegt -- Im Deutsche-Bank-AR wächst anscheinend Widerstand gegen Kauf der Coba -- Ermittlungen gegen VW-Manager wegen illegaler Boni? -- Wirecard im Foku

T-Mobile US und Sprint werben in Washington für Fusionspläne. Erste autonome Taxis von Tesla sollen 2020 an den Start gehen. Samsung verschiebt Start seines Auffalt-Smartphones nach Problemen. Mondelez will langfristig bei Jacobs Kaffee aussteigen. Erfolg für Merck & Co mit Keytruda. Uniper-Aktionär KVIP begründet Vorschläge mit Handlungsunfähigkeit.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Die beliebtesten Arbeitgeber in Deutschland
Hier gibt es die beliebtesten Jobs
Die zehn größten Kapitalvernichter
Hier wurde am meisten Anlegergeld verbrannt
DIe innovativsten Unternehmen
Diese Unternehmen sind am fortschrittlichsten
Das hat sich geändert
Diese Aktien hat George Soros im Depot
Diese Aktien hat Warren Buffett im Depot
Einige Änderungen unter den Top-Positionen
mehr Top Rankings

Umfrage

Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sieht sich derzeit starker Kritik ausgesetzt. Zu Recht?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Amazon906866
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
TeslaA1CX3T
Allianz840400
CommerzbankCBK100
BASFBASF11
AMD (Advanced Micro Devices) Inc.863186
BayerBAY001
Aurora Cannabis IncA12GS7
E.ON SEENAG99
BMW AG519000