23.12.2020 16:09

HeidelbergCement erwägt offenbar Verkauf des Kalifornien-Geschäfts - Aktie stärker

Verkaufspläne: HeidelbergCement erwägt offenbar Verkauf des Kalifornien-Geschäfts - Aktie stärker | Nachricht | finanzen.net
Verkaufspläne
Folgen
HeidelbergCement spielt offenbar den Verkauf des Kalifornien-Geschäfts durch.
Werbung
HeidelbergCement spielt offenbar den Verkauf des Kalifornien-Geschäfts durch. Der DAX-Konzern könnte mit diesem Zug 1,5 Milliarden US-Dollar (rund 1,23 Milliarden Euro) einnehmen, berichtete die Finanznachrichtenagentur Bloomberg am Dienstag unter Berufung auf mit der Sache vertraute Personen. Die Aussicht auf einen Milliardenerlös trieb die Aktien des Baustoffkonzerns auf den höchsten Stand seit Mitte Februar. Den coronabedingten herben Einbruch im Frühjahr mit einer Kurshalbierung in wenigen Wochen hatten die Papiere zuletzt bereits komplett ausgeglichen. Um 0,78 Prozent auf 61,76 Euro ging es am Mittwochvormittag weiter aufwärts.

HeidelbergCement habe die Investmentbank Morgan Stanley mit dem Verkauf der Anteile betraut, hieß es. Jüngst habe die Bank erste Dokumente an mögliche Käufer geschickt. HeidelbergCement dürfte Anfang des nächsten Jahres in einer ersten Runde Gebote bekommen. Den Insidern zufolge geht es bei den Vermögenswerten in den USA etwa um Zementfabriken sowie Fabriken für so genannte Zuschlagstoffe, die etwa bei der Betonherstellung und im Bau verwendet werden.

Die Verkaufsberater haben sich den Insidern zufolge an Wettbewerber gewandt. Dazu gehören LafargeHolcim aus der Schweiz, CRH aus Irland, Martin Marietta Materials sowie Summit Materials aus den USA und Cemex aus Mexiko. Außerdem hätten die Investmentbanker sich an weitere Wettbewerber aus Schwellenmärkten wie China und Lateinamerika gewandt. Es sei noch unklar, welche der potenziellen Käufer Angebote machten. Falls diese zu niedrig ausfallen, könnte das Unternehmen sich dafür entscheiden, die Sparte zu behalten.

Ein Sprecher von HeidelbergCement wollte den Bericht nicht kommentieren. Auch Morgan Stanley und LafargeHolcim gaben gegenüber Bloomberg keinen Kommentar ab. Sprecher von CRH, Martin Marietta Materials, Summit Materials und Cemex waren zunächst nicht zu erreichen.

Im Oktober hatte Heidelberg-Chef Dominik von Achten angekündigt, der Konzern wolle sein Portfolio überprüfen und das Geschäft in den Märkten einstellen, die für HeidelbergCement keine guten Perspektiven hätten.

Jefferies-Analystin Glynis Johnson vom Investmenthaus Jefferies zeigte sich überrascht von dem Bericht. Allerdings könnte der Konzern durch den Verkauf den Verschuldungsgrad drücken sowie möglicherweise Geld an die Aktionäre ausschütten.

Jefferies belässt HeidelbergCement auf 'Buy' - Ziel 78 Euro

Das Analysehaus Jefferies hat HeidelbergCement nach einem Bloomberg-Bericht über einen erwogenen Verkauf des Kalifornien-Geschäfts auf "Buy" mit einem Kursziel von 78 Euro belassen. Analystin Glynis Johnson zeigte sich in einer am Dienstag vorliegenden Studie von einem solchen Schritt überrascht. Doch könnte der Baustoffkonzern dadurch seine Schulden senken und möglicherweise auch Cash an die Aktionäre ausschütten. Das Papier sei weiterhin zu günstig bewertet.

Via XETRA steigt die HeidelbergCement-Aktie zeitweise um 1,34 Prozent auf 62,10 Euro.

HEIDELBERG/NEW YORK (dpa-AFX)

Bildquellen: HeidelbergCement

Nachrichten zu HeidelbergCement AG

  • Relevant
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu HeidelbergCement AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
25.02.2021HeidelbergCement buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
24.02.2021HeidelbergCement NeutralJP Morgan Chase & Co.
24.02.2021HeidelbergCement Equal weightBarclays Capital
24.02.2021HeidelbergCement NeutralCredit Suisse Group
24.02.2021HeidelbergCement buyUBS AG
25.02.2021HeidelbergCement buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
24.02.2021HeidelbergCement buyUBS AG
24.02.2021HeidelbergCement buyJefferies & Company Inc.
23.02.2021HeidelbergCement buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.02.2021HeidelbergCement kaufenIndependent Research GmbH
24.02.2021HeidelbergCement NeutralJP Morgan Chase & Co.
24.02.2021HeidelbergCement Equal weightBarclays Capital
24.02.2021HeidelbergCement NeutralCredit Suisse Group
23.02.2021HeidelbergCement NeutralJP Morgan Chase & Co.
23.02.2021HeidelbergCement NeutralJP Morgan Chase & Co.
23.02.2021HeidelbergCement SellGoldman Sachs Group Inc.
04.02.2021HeidelbergCement SellGoldman Sachs Group Inc.
30.07.2020HeidelbergCement UnderweightJP Morgan Chase & Co.
16.07.2020HeidelbergCement UnderweightJP Morgan Chase & Co.
14.07.2020HeidelbergCement UnderweightJP Morgan Chase & Co.

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für HeidelbergCement AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX geht mit Abschlägen ins Wochenende -- US-Börsen schließen uneinheitlich -- Hypoport verfehlt Umsatzerwartungen -- VW macht weniger Gewinn -- Telekom, BASF, GRENKE, Slack, Airbnb im Fokus

Robinhood verhandelt mit US-Aufsehern über Vergleich. US-Anleihen: Renditeanstieg kommt vorerst zum Stillstand. Corona-Test von Roche zur Eigenanwendung in Deutschland zugelassen. United Airlines zahlt Millionen wegen Betrugsvorwürfen. Salesforce schaut überraschend zuversichtlich in die Zukunft. Virgin Galactic mit Zahlen weit unter den Erwartungen.

Umfrage

Die Diskussion über Corona-Impfungen ist in vollem Gang. Haben Sie vor, sich impfen zu lassen, wenn Sie die Gelegenheit dazu erhalten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln