22.10.2020 16:43

Jungheinrich-Aktie gewinnt: Jungheinrich erhöht Prognose für 2020

Vorläufige Zahlen: Jungheinrich-Aktie gewinnt: Jungheinrich erhöht Prognose für 2020 | Nachricht | finanzen.net
Vorläufige Zahlen
Folgen

Bis zu 1% p.a. Festzins jetzt risikofrei sichern. 15 € Amazon-Gutschein bis 31.12. zusätzlich! -W-

Der Gabelstaplerhersteller Jungheinrich wird nach einer Erholung des Geschäfts zuversichtlicher für das laufende Jahr.
Werbung
Die Kundennachfrage belebe sich seit mehreren Wochen sukzessive, teilte das im SDAX notierte Unternehmen überraschend am Mittwochabend mit. Deshalb seien im Restjahr höhere Umsätze zu erwarten als zunächst gedacht. Zudem dürften sich die eingeleiteten Sparmaßnahmen weiter positiv im Ergebnis niederschlagen.

Das Jungheinrich-Management rechnet für das Gesamtjahr jetzt mit einem Konzernumsatz und Auftragseingang von 3,5 bis 3,7 Milliarden Euro. Das sind jeweils rund 100 Millionen Euro mehr als bisher veranschlagt. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) dürfte mit nun 180 bis 230 Millionen Euro die bisherige Prognose von 130 bis 180 Millionen Euro ebenfalls übertreffen. Für die Ebit-Rendite ergebe sich damit eine neue Bandbreite von 5,1 bis 6,2 Prozent (bisher: 3,8 bis 5,0).

Allerdings stellte der Vorstand die Prognose unter die Voraussetzung, dass es bis zum Jahresende nicht zu umfangreicheren weiteren Lockdowns aufgrund der Corona-Pandemie kommt.

In den ersten neun Monaten gingen Umsatz und Ergebnis von Jungheinrich wegen der Corona-Pandemie zurück. Der Umsatz sank im Jahresvergleich um rund acht Prozent auf 2,72 Milliarden Euro. Das Ebit brach um fast ein Viertel auf 150,2 Millionen Euro ein. Der Gewinn vor Steuern sank noch etwas stärker auf 133,8 Millionen Euro. Die Ebit-Rendite fiel um 1,1 Prozentpunkte auf 5,5 Prozent.

Den vollständigen Quartalsbericht will Jungheinrich am 10. November 2020 veröffentlichen.

Jungheinrich-Aktie auf Hoch seit 2018

Der Aktienkurs kletterte via XETRA in einem schwachen Umfeld im Tageshoch bis auf 36,28 Euro. Zuletzt stand noch ein Plus von 3,23 Prozent bei 35,82 Euro an der Tafel. Commerzbank-Analyst Sebastian Growe empfiehlt die Aktie genauso wie die von Wettbewerber Kion zum Kauf. Bei Jungheinrich sei die "Optimerungsstory" noch nicht ausgereizt, so Growe. Er bevorzugt jedoch die Aktie des Konkurrenten Kion. Denn das Unternehmen sei als Marktführer in der Warenlager-Automatisierung "eine Klasse für sich".

Jungheinrich habe bisher wie erwartet abgeschnitten, schrieb Analyst Stefan Augustin von Warburg Research. Doch die neue Jahresprognose falle herausragend aus. Sein Kollege von Peter Rothenaicher von der Baader Bank meinte, der Gabelstaplerhersteller habe insbesondere mit seiner operativen Ergebnismarge (Ebit) positiv überrascht. Nach dem bereits starken Kursanstieg sei die Aktie aber nicht mehr günstig.

/knd/stw/stk

HAMBURG (dpa-AFX)

Bildquellen: Jungheinrich

Nachrichten zu Jungheinrich AG

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Jungheinrich AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
30.11.2020Jungheinrich VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
26.11.2020Jungheinrich HoldKepler Cheuvreux
26.11.2020Jungheinrich HoldWarburg Research
26.11.2020Jungheinrich addBaader Bank
12.11.2020Jungheinrich HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
26.11.2020Jungheinrich addBaader Bank
11.11.2020Jungheinrich buyWarburg Research
10.11.2020Jungheinrich addBaader Bank
10.11.2020Jungheinrich buyWarburg Research
02.11.2020Jungheinrich addBaader Bank
26.11.2020Jungheinrich HoldKepler Cheuvreux
26.11.2020Jungheinrich HoldWarburg Research
12.11.2020Jungheinrich HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
26.10.2020Jungheinrich HoldHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
22.10.2020Jungheinrich HoldKepler Cheuvreux
30.11.2020Jungheinrich VerkaufenNorddeutsche Landesbank (Nord/LB)
22.10.2020Jungheinrich ReduceBaader Bank
11.08.2020Jungheinrich ReduceBaader Bank
03.08.2020Jungheinrich ReduceBaader Bank
23.07.2020Jungheinrich ReduceBaader Bank

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Jungheinrich AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt kostenlos anmelden!

Aus dem einstigen Nischenmarkt um Gaming und E-Sports ist ein Milliardenmarkt entstanden. Erfahren Sie in unserem Live-Seminar heute um 18 Uhr, welche Investitionsmöglichkeiten sich für Sie als Anleger ergeben könnten!

Jetzt noch schnell anmelden!
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

DAX stärker -- Asiens Börsen schließen fester -- Amazon gibt Entwicklern Zugang zu Apple-Universum -- Moderna beantragt Impfstoff-Zulassung in EU und USA - VW, Merck, Bayer, Allianz, Exxon im Fokus

AXA will Gewinn je Aktie jährlich 3 bis 5 Prozent steigern. Credit Suisse nominiert António Horta-Osório als Verwaltungsratspräsident. Adecco bleibt auf Erholungskurs und gibt sich neue Mittelfristziele. Grünenthal übernimmt Rechte an AstraZeneca-Cholesterinsenker. Mustier geht: UniCredit braucht neuen Chef. Brexit-Deal noch diese Woche möglich - "Johnson will den Deal". Fed-Chef Powell - USA stehen herausfordernde Monate bevor bis Impfung greift.

Umfrage

Gesundheitsminister Jens Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch im Dezember. Teilen Sie diesen Optimismus?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln