29.10.2020 09:28

AB InBev mit Gewinneinbruch im dritten Quartal - AB InBev-Aktie steigt dennoch

Weniger verdient: AB InBev mit Gewinneinbruch im dritten Quartal - AB InBev-Aktie steigt dennoch | Nachricht | finanzen.net
Weniger verdient
Folgen
Anheuser-Busch InBev hat im dritten Quartal bei rückläufigem Umsatz 65 Prozent weniger verdient und damit die Markterwartungen verfehlt.
Werbung
Der größte Braukonzern der Welt rechnet für den Rest des Jahres zwar mit einer besseren Entwicklung, erklärte jedoch auch, dass die Märkte weiter sehr schwankend und unsicher seien.

Im abgelaufenen Quartal stiegen die Absatzvolumina um 1,9 Prozent. Während die Biernachfrage zulegte, ging sie bei anderen Getränken in vergleichbarer Weise zurück. AB InBev verbuchte einen Nettogewinn von 1,04 Milliarden gegenüber 3,0 Milliarden US-Dollar im Vorjahr. Der von Factset erhobene Konsensschätzung von vier Analysten lag unterdessen bei 1,62 Milliarden Dollar.

Der normalisierte Gewinn vor Zinsen, Steuern, Abschreibungen und Wertminderung - eine der bevorzugten Kennzahlen des Unternehmens, bei der außerordentliche und andere einmalige Posten ausgeklammert werden - betrug 4,89 Milliarden Dollar, verglichen mit 5,29 Milliarden im dritten Quartal 2019 und einem Konsens von 4,34 Milliarden basierend auf fünf Analystenschätzungen.

Der Umsatz ging um 350 Millionen auf 12,82 Milliarden Dollar zurück. Hier hatten neun Analysten im Schnitt mit 11,78 Milliarden gerechnet.

Eine Dividende wurde nicht angekündigt. Mitte April hatte Anheuser-Busch InBev angesichts der coronabedingten Unsicherheit und Volatilität seine Enddividende für 2019 auf 50 Euro-Cents halbiert.

Die AB InBev-Aktie legt an der EURONEXT in Brüssel derzeit um 2,72 Prozent auf 46,49 Euro zu.

DJG/DJN/rio/kla

BARCELONA (Dow Jones)

Bildquellen: rafapress / Shutterstock.com

Nachrichten zu AB InBev SA-NV (Anheuser-Busch InBev)

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu AB InBev SA-NV (Anheuser-Busch InBev)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für AB InBev SA-NV (Anheuser-Busch InBev) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

Wall Street letztlich weit im Plus -- DAX schließt über 14.000-Punkten -- Telekom will Impfpass entwickeln -- Citigroup korrigiert Bilanz -- J&J erhält FDA-Zulassung -- Boeing, AstraZeneca im Fokus

Scout24 plant Formwechsel in Europäische Aktiengesellschaft. Facebook zahlt 650 Millionen Dollar in US-Klage zu Gesichtserkennung. Infineon-Aktie im März im EuroSTOXX 50 erwartet - STOXX-Chance im September. US-Präsident Joe Biden fordert schnelle Zustimmung des Senats zu Konjunkturpaket. Zentralbank der Notenbanken: Investoren zu riskanteren Investments an den Börsen bereit.

Umfrage

Die Diskussion über Corona-Impfungen ist in vollem Gang. Haben Sie vor, sich impfen zu lassen, wenn Sie die Gelegenheit dazu erhalten?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln