22.11.2021 06:21

BVB: Sorge vor Corona und Geisterspielen statt Vorfreude auf Bayern - Neuer Kassenprüfer

Worte an Politik: BVB: Sorge vor Corona und Geisterspielen statt Vorfreude auf Bayern - Neuer Kassenprüfer | Nachricht | finanzen.net
Worte an Politik
Folgen
Die Sorge vor einem Geistergipfel scheint größer als die Vorfreude auf ein großes Fußball-Fest.
Werbung
Am Wochenende, an dem Borussia Dortmund die Meisterschaft wieder spannend gemacht hatte, sprach beim BVB jedenfalls fast niemand über den FC Bayern München. Statt Kampfansagen an den Dauer-Rivalen gab es aus Dortmund nur beschwörende Worte an die Politik.

Denn nicht der nur noch einen Punkt entfernte Serienmeister ist derzeit der größte Gegner, sondern ganz klar die Corona-Pandemie. Die Bedrohung, im nun eigentlich noch heißeren Liga-Hit am 4. Dezember vor leeren Rängen spielen zu müssen, war greifbar und dämpfte die Freude über das ergebnistechnisch perfekte Wochenende.

Und während die Fans noch sangen, man solle den Bayern gefälligst mal wieder die Lederhosen ausziehen, stieß Marco Rose ein echtes Stoßgebet zum Himmel. "Sehr, natürlich", antwortete der Trainer auf die Frage, wie sehr er auf ein volles Stadion beim absoluten Top-Spiel hoffe. Und richtete die gefalteten Hände an die Decke.

Als Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke am Tag nach dem hart erkämpften 2:1 gegen den VfB Stuttgart bei der Mitgliederversammlung vor das Mikrofon trat, warteten die Anwesenden dann auch vergeblich auf markige Worte in Richtung Süden. Ganz bewusst, denn zum Ende des Berichts erklärte der BVB-Boss augenzwinkernd. "Alle anderen 35 Clubs können aufatmen: Ich habe kein Wort über irgendwen verloren."

Obwohl sein Club vor da noch 57 900 Zuschauern die Steilvorlage des überraschenden 1:2 der Bayern in Augsburg genutzt hatte, war bei Watzke noch keine Vorfreude zu spüren. "Ergebnistechnisch voll im Plan" sei man, sagte der BVB-Boss sachlich. Doch die Sorge vor der sportlich frustrierenden und wirtschaftlich peinigenden Rückkehr von Geisterspielen sitzt ihm merklich in den Knochen.

Und so richtete Watzke den klaren Appell an die Landesregierung, keine Geisterspiele in Nordrhein-Westfalen mehr anzuordnen. "Fußball ist eine Freiluftveranstaltung, das muss man bedenken", mahnte Watzke: "Und ich bin schon der Meinung, dass wir uns nicht in Kollektivhaftung mit anderen Regionen nehmen lassen dürfen, die sich weniger haben impfen lassen und deshalb ganz andere Zahlen haben. Da haben wir in Nordrhein-Westfalen unsere Hausaufgaben relativ gut gemacht." Zudem habe er vom Gesundheitsamt gehört, "dass es noch überhaupt keine Auffälligkeiten gab, die mit einem Spiel von Borussia Dortmund zu tun hätten".

Die bedrohliche Lage ist den BVB-Machern freilich bewusst. Aus Sorge vor Ansteckungen war deshalb ausnahmsweise auch nicht die Mannschaft bei der Mitgliederversammlung anwesend. Insgesamt sei es auch "nicht die Zeit, große Kampfansagen zu machen und große Entwürfe an die Wand zu werfen", sagte Watzke, bezog sich dabei aber auf die Finanzen: "Corona wird uns am Ende auch nicht umschmeißen, aber es fügt schon die eine oder andere Wunde zu."

Sportlich war Rose nach dem späten Sieg gegen Stuttgart durch das Tor von Marco Reus (85.) gnädig mit der Beurteilung der Leistung. Obwohl er "in Teilbereichen weit weg von zufrieden" war, lobte er "viel Wille und viel Wucht", sprach von "einer Menge Vertrauen, Energie und Rückenwind" und bilanzierte: "So kann man die Wochen vor Weihnachten beginnen." In welchem Rahmen dann Fußball gespielt wird, weiß derzeit noch niemand. "Ich wünsche mir, dass wir Lösungen finden und erarbeiten, damit wir weiter gemeinsam Fußball erleben können", sagte Rose: "Aber die Pandemie ist noch da, das merken wir alle."

Ex-Weltmeister Weidenfeller zum Kassenprüfer des BVB gewählt

Der frühere Weltmeister Roman Weidenfeller ist auf der Mitgliederversammlung von Borussia Dortmund zum Kassenprüfer gewählt worden. Der 41-Jährige, 2014 ohne Einsatz Weltmeister, stand von 2002 bis 2018 als Torhüter beim BVB unter Vertrag. Er ist Nachfolger von Günter Kutowski, der von 1984 bis 1996 Profi bei den Westfalen war. "Wir möchten künftig nach den Vorbildern von Kutowski oder Stefan Klos weiterhin verdiente Sportler in dieser Position sehen", sagte Präsident Reinhard Rauball.

/sho/DP/men

DORTMUND (dpa-AFX)

Bildquellen: 360b / Shutterstock.com, ninopavisic / Shutterstock.com

Nachrichten zu BVB (Borussia Dortmund)

  • Relevant
    1
  • Alle
    1
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu BVB (Borussia Dortmund)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.10.2021BVB (Borussia Dortmund) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.09.2021BVB (Borussia Dortmund) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.08.2021BVB (Borussia Dortmund) BuyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
19.08.2021BVB (Borussia Dortmund) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.05.2021BVB (Borussia Dortmund) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
11.10.2021BVB (Borussia Dortmund) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
02.09.2021BVB (Borussia Dortmund) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
26.08.2021BVB (Borussia Dortmund) BuyHauck & Aufhäuser Privatbankiers KGaA
19.08.2021BVB (Borussia Dortmund) BuyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
19.05.2021BVB (Borussia Dortmund) buyJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
23.11.2017BVB (Borussia Dortmund) NeutralOddo Seydler Bank AG
29.11.2016BVB (Borussia Dortmund) NeutralOddo Seydler Bank AG
16.12.2014BVB (Borussia Dortmund) HaltenGSC Research GmbH
08.10.2010Borussia Dortmund GmbHCo haltenBankhaus Lampe KG
10.06.2010Borussia Dortmund wurde ausgestopptFocus Money
14.08.2007Borussia Dortmund verkaufenGSC Research
19.06.2007Borussia Dortmund verkaufenGSC Research
17.04.2007Borussia Dortmund DowngradeGSC Research
18.08.2006Borussia Dortmund reduzierenAC Research
22.05.2006Borussia Dortmund verkaufenEuro am Sonntag

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für BVB (Borussia Dortmund) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Heute im Fokus

US-Börsen schließen im Minus -- DAX geht tiefer ins Wochenende -- AstraZeneca erwägt wohl IPO der Impfstoffsparte -- Allianz verspricht Dividendenwachstum -- Tesla, DiDi, Aurubis, Daimler im Fokus

Porsche SE verlängert Pötsch-Vorstandsmandat. Walgreens Boots Alliance prüft wohl Verkauf von britischer Tochter Boots. BioNTech-Chef erwartet Notwendigkeit von neuem Impfstoff. Nordex sichert sich Großauftrag. US-Jobwachstum gerät im November überraschend ins Stocken. VW senkt Absatzziel für ID-Elektromodelle in China.

Umfrage

Wie bewerten Sie die Verhandlungsergebnisse und künftigen Pläne der Ampelkoalition?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln