finanzen.net
25.09.2019 17:54
Bewerten
(0)

thyssenkrupp-Aktie dreht ins Plus: thyssenkrupp-Chef Kerkhoff soll gehen - 'Neuausrichtung' fortsetzen

Zeitnahe Beendigung: thyssenkrupp-Aktie dreht ins Plus: thyssenkrupp-Chef Kerkhoff soll gehen - 'Neuausrichtung' fortsetzen | Nachricht | finanzen.net
Zeitnahe Beendigung
"Und wenn man mich nicht mehr will, dann soll man mir das sagen" - nur gut einen Monat ist es her, dass thyssenkrupp-Chef Guido Kerkhoff dem "Spiegel" auf die Frage nach seiner Zukunft diese Antwort gab.
Am Dienstagabend war es überraschend schnell so weit: Präsidium und Personalausschuss des Aufsichtsrats empfahlen, dem erst seit Juli vergangenen Jahres amtierenden Vorstandsvorsitzenden den Laufpass zu geben. Der Aufsichtsrat solle "Verhandlungen über eine zeitnahe Beendigung seines Vorstandsmandates" aufnehmen.

Kerkhoff hat offensichtlich bei allen wichtigen Gruppen des Traditionskonzerns seinen Kredit aufgebraucht. Präsidium und Personalausschuss des Aufsichtsrats sind paritätisch mit Vertretern von Anteilseignern und Arbeitnehmern besetzt. Die endgültige Entscheidung des Aufsichtsrats über die Ablösung von Kerkhoff gilt deshalb nur als Formsache.

Das Ruder bei dem angeschlagenen Industrieriesen soll jetzt vorübergehend die bisherige Aufsichtsratsvorsitzende Martina Merz übernehmen. Merz ist erst seit Februar Chefkontrolleurin des letzten großen Industriekonzerns an der Ruhr und damit auch im Präsidium und im Personalausschuss vertreten. Die frühere Bosch-Managerin mit Maschinenbau-Examen soll längstens zwölf Monate Vorstandsvorsitzende bleiben und dann in den Aufsichtsrat zurückkehren. In dieser Zeit soll Siegfried Russwurm den Aufsichtsrat leiten. Auch der frühere Siemens-Manager sitzt erst seit diesem Jahr in dem Gremium.

Merz hat die Rückendeckung der beiden wichtigsten Aktionäre von thyssenkrupp. "Martina Merz hat das volle Vertrauen der Stiftung", teilte die Krupp-Stiftung, die mit rund 21 Prozent größter Anteilseigner ist, am Mittwoch mit. Ein solches Bekenntnis zu Kerkhoff hatte es von der Stiftung zuletzt nicht mehr gegeben. Da hieß es lediglich, die Stiftung stehe "hinter dem vom Vorstand eingeschlagenen Weg".

Auch der schwedische Investor Cevian, der rund 18 Prozent an thyssenkrupp hält, begrüßte die geplante Berufung von Merz. "Wir unterstützen die Ernennung von Martina Merz zur Vorstandsvorsitzenden voll und ganz", erklärte dessen Co-Chef Lars Förberg. Er dringt seit langem auf mehr Tempo beim Umbau von thyssenkrupp. Jetzt ist Förberg "zuversichtlich, dass thyssenkrupp nun endlich eine eindeutige Strategie und einen klar definierten Maßnahmenplan erhält". Für Merz dürfte aus Sicht von Cevian sprechen, dass sie bei Bosch erfolgreich den Verkauf von Unternehmensteilen geleitet hat.

Kerkhoff war es nicht gelungen, den schlingernden Tanker thyssenkrupp auf Kurs zu bringen. Als der langjährige Finanzchef im Juli 2018 das Ruder in Essen übernahm, hatte sein Vorgänger Heinrich Hiesinger entnervt über Querschüsse von Investoren das Handtuch geworfen. Kerkhoff wurde zunächst zum Übergangschef berufen. Nach längerer Suche bekam Kerkhoff schließlich im Herbst einen Vertrag bis 2023.

Was folgte, waren Strategiewechsel, Gewinnwarnungen und Kursverluste an der Börse. Zuletzt büßte der Konzern sogar die prestigeträchtige Mitgliedschaft im Dax (DAX 30) ein. Kerkhoff wollte zunächst den Konzern mit seinen 160 000 Mitarbeitern in zwei eigenständige Unternehmen für Werkstoffe und Industriegüter aufspalten. Nachdem die geplante Stahlfusion mit dem Konkurrenten Tata Steel am Veto der EU-Wettbewerbshüter gescheitert war, sagte Kerkhoff die Aufspaltung ab. Stattdessen soll der Konzern jetzt radikal umgebaut werden. Dabei sollen 6000 Stellen gestrichen werden. An diesem Konzept will Thyssenkrupp auch nach dem Abgang von Kerkhoff festhalten.

Zum Zerwürfnis zwischen Kerkhoff und der Aufsichtsratsspitze könnte auch die Debatte um die Zukunft der Aufzugssparte des Konzerns beigetragen haben. Um Geld in die leeren Kassen zu bekommen, hatte Kerkhoff einen Teil-Börsengang des hoch profitablen Geschäfts geplant. Auf die Möglichkeit, die Aufzugssparte ganz oder teilweise an einen Konkurrenten oder andere Investoren zu verkaufen, hatte sich er sich nur sehr zögerlich eingelassen.

Die IG Metall ist jedenfalls alarmiert. "Ein weiterer Personalwechsel bei Thyssenkrupp führt nicht zur Beruhigung, sondern zu weiterer Unruhe bei den Beschäftigten", sagte ihr nordrhein-westfälischer Bezirksleiter Knut Giesler. Insbesondere bei den Beschäftigten der Aufzugssparte von Thyssenkrupp gebe es massive Verunsicherungen. "Es kann nicht sein, dass die Beschäftigten dem Finanzmarkt zum Fraß hingeworfen werden", warnte Giesler.

Und auch die Düsseldorfer Landesregierung verfolgt die Entwicklung bei einem der wichtigsten Arbeitgeber in Nordrhein-Westfalen aufmerksam. "Aufgabe der neuen Unternehmensleitung ist es, gemeinsam mit den Beschäftigten und den Kapitaleignern ein zukunftsfähiges Konzept für ThyssenKrupp zu entwickeln", sagte NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP). "Nach wechselvollen Wochen und Monaten brauchen die Mitarbeiterinnen, Mitarbeiter und Standorte eine verlässliche Perspektive."

Die thyssenkrupp-Aktie gewann zum Schlussläuten 0,24 Prozent auf 12,51 Euro, war im HAndelsverlauf aber zwischenzeitlich bis auf 12,14 Euro gefallen.

ESSEN (dpa-AFX)

Bildquellen: thyssenkrupp AG

Nachrichten zu thyssenkrupp AG

  • Relevant
    3
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu thyssenkrupp AG

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
11.11.2019thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
06.11.2019thyssenkrupp HoldBaader Bank
01.11.2019thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
18.10.2019thyssenkrupp buyKepler Cheuvreux
09.10.2019thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
18.10.2019thyssenkrupp buyKepler Cheuvreux
25.09.2019thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
24.09.2019thyssenkrupp buyJefferies & Company Inc.
23.08.2019thyssenkrupp buyKepler Cheuvreux
09.08.2019thyssenkrupp buyCommerzbank AG
06.11.2019thyssenkrupp HoldBaader Bank
01.10.2019thyssenkrupp HaltenIndependent Research GmbH
25.09.2019thyssenkrupp HoldBaader Bank
24.09.2019thyssenkrupp neutralMorgan Stanley
24.09.2019thyssenkrupp NeutralMacquarie Research
11.11.2019thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
01.11.2019thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
09.10.2019thyssenkrupp UnderweightBarclays Capital
10.09.2019thyssenkrupp UnderperformCredit Suisse Group
03.09.2019thyssenkrupp UnderperformCredit Suisse Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für thyssenkrupp AG nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Heute im Fokus

DAX schließt grün -- US-Börsen fest -- Lufthansa: Schlichtung mit Ufo -- Post verdreifacht Gewinn -- Infineon überzeugt mit Quartalszahlen -- Linde, Vodafone, Continental, Uniper, EVOTEC im Fokus

AB InBev übernimmt Craft Brew Alliance komplett. RWE beliefert E.ON mit britischem Ökostrom. JENOPTIK-Vorstand: Verkauf von Militärgeschäft 2020. Grammer-Aktie nach Umsatzwarnung leichter: Grammer senkt Prognose. Mediaset erhöht Beteiligung an ProSiebenSat.1. Dialog Semiconductor erhöht langfristige Margenziele.

Die 5 beliebtesten Top-Rankings

Das sind die reichsten Länder Welt 2019
Deutschland gerade noch in den Top 20
Das sind die bestbezahlten Schauspieler 2019
Wer verdiente am meisten?
Die Performance der Rohstoffe in im Oktober 2019.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der DAX 30-Werte in KW 44 2019.
Welche Aktie macht das Rennen?
Promis
Diese Sternchen haben ihren eigenen Aktien-Index
mehr Top Rankings

Umfrage

Die Spitzen der Großen Koalition haben sich auf einen Grundrenten-Kompromiss verständigt. Was halten Sie davon?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Infineon AG623100
Airbus SE (ex EADS)938914
Daimler AG710000
EVOTEC SE566480
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Deutsche Post AG555200
bet-at-home.com AGA0DNAY
Lang & Schwarz AG645932
Viscom AG784686
flatex AGFTG111
Sloman Neptun Schiffahrts-AG827100
Apple Inc.865985
Ballard Power Inc.A0RENB