15.02.2018 15:11

Buffetts rechte Hand redet sich in Rage: "Bitcoin ist völlig idiotisch"

"Giftiges Gift": Buffetts rechte Hand redet sich in Rage: "Bitcoin ist völlig idiotisch" | Nachricht | finanzen.net
"Giftiges Gift"
Folgen
Investorenlegende Charlie Munger, Vize bei Warren Buffetts Holding Berkshire Hathaway, hält mit seiner Meinung über die größte Kryptowährung Bitcoin nicht hinter dem Berg und wählt dafür drastische Worte.
Werbung
Der wohl bekannteste Investor unserer Zeit, Warren Buffett, kann dem aktuellen Kryptowährungshype nichts abgewinnen. Besonders harsche Kritik hatte das Orakel von Omaha am größten Vertreter der Cyberdevisen, dem Bitcoin, geübt: "Haltet euch davon fern. Es ist eine Fata Morgana, grundsätzlich. Die Idee, dass es einen großen inneren Wert hat, ist meiner Meinung nach einfach ein Witz", so Buffett bereits vor einigen Jahren. An seiner grundsätzlichen Einschätzung zum Kryptowährungsmarkt hat sich auch 2018 nichts geändert. Und auch seine rechte Hand und Stellvertreter bei der Investmentholding Berkshire Hathaway, Charlie Munger, stimmt in die Kritik für Bitcoin & Co. ein - mit drastischen Worten.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

"Es ist einfach ekelhaft"

Bei der Aktionärsversammlung des Daily Journal erklärte Munger: "Bitcoin ist ein giftiges Gift". Er selber habe nie auch nur eine Sekunde daran gedacht, irgendetwas damit zu tun haben zu wollen. "Ich habe es in dem Moment verabscheut, als es aufgetaucht ist", so der Berkshire-Vize. "Je populärer Bitcoin wurde, umso mehr habe ich ihn gehasst", fügte er hinzu.

Besonders hart ging Munger mit den Investoren der Kryptowährung ins Gericht. Der Bitcoin-Wahn der Anleger sei "völlig hässlich". Und auch gegen die US-Regierung teilte Munger in einem Rundumschlag aus: "Diese ganze Investment-Ekstase hätte eigentlich eine Regierungspolitik wie die in China zur Folge haben müssen. Der laxe Ansatz unserer Regierung ist völlig falsch. Die richtige Antwort auf so etwas wäre, es zu zertreten", redete sich Munger weiter in Rage.

Regulierungsbemühungen dauern an

Unterdessen bemühen sich Regierungen weltweit, den Kryptomarkt weiteren Regulierungen zu unterwerfen. Erst am Vortag hatte der Präsident der Bundesbank, Jens Weidmann, einem Verbot von Kryptowährungen zwar eine Absage erteilt, zeitgleich aber umfangreiche Maßnahmen gefordert, um den Verbraucherschutz zu sichern, bestehende Geldwäschevorschriften durchzusetzen und sicherzustellen, dass Digital-Währungen nicht zur Terror-Finanzierung eingesetzt werden. Er sprach sich in diesem Zusammenhang für eine nationale oder europäische Regulierung aus, die er allerdings als "begrenzt wirksam" einstufte. Auch IWF-Chefin Christine Lagarde hält eine weltweite Regulierung von Kryptowährungen für "unausweichlich", wie sie in einem Interview am vergangenen Wochenende erklärte. "Das ist ganz klar ein Feld, in dem wir internationale Regulierung und anständige Überwachung brauchen", so Lagarde. Ähnlich hatten sich in den vergangenen Wochen und Monaten auch der US-Finanzminister Steven Mnuchin und die britische Premierministerin Theresa May geäußert. Einheitliche Regeln, die überregional angewendet werden, dürften allerdings schwierig durchzusetzen sein.

Redaktion finanzen.net

Weitere Infos: Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: Kent Sievers / Shutterstock.com, Godlikeart / Shutterstock.com

Nachrichten zu Berkshire Hathaway Inc. B

  • Relevant
    1
  • Alle
    2
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Berkshire Hathaway Inc. B

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.05.2012Berkshire Hathawa b kaufenDer Aktionär
08.05.2012Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
04.10.2011Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
29.08.2011Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
17.06.2011Berkshire Hathawa b kaufenFuchsbriefe
17.05.2012Berkshire Hathawa b kaufenDer Aktionär
08.05.2012Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
04.10.2011Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
29.08.2011Berkshire Hathawa b overweightBarclays Capital
17.06.2011Berkshire Hathawa b kaufenFuchsbriefe
11.05.2010Berkshire Hathaway "equal-weight"Barclays Capital
14.04.2010Berkshire Hathaway "equal-weight"Barclays Capital
23.08.2007Berkshire Hathaway haltenWertpapier

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Berkshire Hathaway Inc. B nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Wenn Sie neben den klassischen Anlagen wie ETFs oder Investmentfonds nach anderen Möglichkeiten suchen, werden Sie als Privatanleger schnell an Ihre Grenzen stoßen. Denn oft sind Alternative Anlagen nur für Großinvestoren zugänglich. Doch in unserem Online-Seminar heute um 18 Uhr lernen Sie, wie Sie trotzdem in diese investieren können.

Schnell noch kostenlos anmelden!
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,21370,0005
0,04
Japanischer Yen132,15700,0970
0,07
Pfundkurs0,85980,0006
0,07
Schweizer Franken1,09450,0008
0,07
Russischer Rubel90,0920-0,0955
-0,11
Bitcoin45574,6016-424,3789
-0,92
Chinesischer Yuan7,80620,0213
0,27

Heute im Fokus

DAX deutlich schwächer erwartet -- Asiens Börsen überwiegend in Rot -- thyssenkrupp hebt nach Gewinnsprung Prognose an -- E.ON steigert Gewinn -- K+S, Lufthansa, Nordex, Virgin Galactic im Fokus

Dürr setzt Erholung fort. Bilfinger startet mit Gewinn ins neue Jahr. JENOPTIK startet mit Gewinn ins neue Jahr. Ströer leidet weiter unter Pandemie. GEA startet besser ins Jahr als gedacht. Home24 wächst kräftig. Ceconomy leidet unter Lockdown. Bechtle wächst kräftig aber bleibt vorsichtig. United Internet und 1&1 Drillisch übertreffen Erwartungen. LEG Immobilien verdient mehr. Brenntag verdient im ersten Quartal überraschend weniger.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Die dritte Corona-Welle scheint gebrochen. Sollten nun schnell Lockerungen folgen?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln