finanzen.net
18.04.2018 15:08
Bewerten
(6)

Einer der erfolgreichsten Fonds der Welt shortet nun den US-Dollar

"US-Dollar erscheint teuer": Einer der erfolgreichsten Fonds der Welt shortet nun den US-Dollar | Nachricht | finanzen.net
"US-Dollar erscheint teuer"
DRUCKEN
Trotz der voraussichtlichen Zinsanhebungen in den USA sieht einer der erfolgreichsten Fondsmanager der Welt kein weiteres Aufwertungspotenzial für den US-Dollar. Höhere Ertragschancen errechnet er sich hingegen mit dem Yen und einer europäischen Währung.
Brendan Murphy, Rentenfondsmanager bei BNY Mellon Asset Management, sorgt mit seiner neusten Vermutung für Aufsehen. Dem Leiter des 1,1 Milliarden US-Dollar schweren Dreyfus International Bond Fund gelang es im vergangenen Jahr, rund 98 Prozent seiner Fondsmanagerkollegen zu übertrumpfen. Der Dreyfus-Fonds erzielte für das Jahr 2017 eine Rendite von 11 Prozent. Wertentwicklungen in diesen Größenordnungen sind für eher konservative Rentenfonds sehr ungewöhnlich. Jedoch gibt ihm diese herausragende Outperformance nun die Möglichkeit mit seinen Einschätzungen zum US-Dollar auch bei Institutionellen Investoren und Privatanlegern Gehör zu finden.
Anzeige
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
80,6% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Yen-Long und Dollar-Short

"Der US-Dollar erscheint uns immer noch teuer - wir befinden uns in den frühen Phasen eines US-Dollar abwertenden Trends", so Murphy. Aufgrund dieser Beurteilung deckt sich der Fondsmanager nun mit Long-Positionen auf den japanischen Yen und die norwegische Krone ein. Nach Ansicht von Murphy ist gerade der japanische Yen gegenwärtig noch "sehr günstig". Dieser könnte seiner Meinung nach bis zum Jahresende an Wert gewinnen, er rechnet damit, dass ein US-Dollar dann für 100 Yen zu haben sein wird. Aktuell kostet ein US-Dollar noch rund 107 japanische Yen. Spekulationen darüber, dass die Bank of Japan beginnen könnte, ihre Geldpolitik zu normalisieren, ließen den Wert des US-Dollars schon im Jahresverlauf abnehmen. Anfang Januar dieses Jahres kostete ein US-Dollar noch rund 113 japanische Yen.

Zukünftige Zinsanhebungen sind schon eingepreist

Fondsmanager Murphy geht des Weiteren davon aus, dass neben der Federal Reserve auch andere Zentralbanken damit beginnen werden, ihre lockere Geldpolitik zu straffen. Ein solcher Schritt könnte tatsächlich zu einer höheren Nachfrage von Devisen außerhalb des US-Dollar-Raums führen. "Der Markt hat den Straffungszyklus in den USA im Vergleich zum Rest der Welt eingepreist", so Murphy in Bezug auf das Aufwertungspotenzial von Nicht-Dollar-Währungen. Die Federal Reserve wird den Leitzins voraussichtlich bis Ende 2019 auf rund 3 Prozent erhöhen, wobei auch die Inflation langsam ansteigen wird. Diesen Prozess sieht Brendan Murphy jedoch schon jetzt im Markt eingepreist. So setzten nun auch schon einige Hedge-Fonds und andere große Spekulanten auf eine weitere Abwertung des US-Dollars. Nach Angaben der Commodity Futures Trading Commission befinden sich die Short-Positionen auf den US-Dollar aktuell sogar auf dem höchsten Stand seit Januar 2013.

Peso mit Potenzial

Neben dem japanischen Yen, der norwegischen Krone und britische Pfund setzt Murphy nun auch verstärkt auf Schwellenländerwährungen wie den argentinischen Peso und den kolumbianischen Peso. Nach der Einschätzung des Fondsmanagers besitzen gerade diese Währungen noch ein erhebliches Aufholpotenzial gegenüber dem US-Dollar.

Pierre Bonnet / finanzen.net

Bildquellen: isak55 / Shutterstock.com, iStockphoto

Nachrichten zu Bank of New York Mellon CorpShs

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Bank of New York Mellon CorpShs

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
02.01.2018Bank of New York Mellon OverweightBarclays Capital
03.01.2017Bank of New York Mellon OverweightBarclays Capital
25.04.2016Bank of New York Mellon BuyDeutsche Bank AG
22.04.2016Bank of New York Mellon BuyUBS AG
22.04.2016Bank of New York Mellon Sector PerformRBC Capital Markets
02.01.2018Bank of New York Mellon OverweightBarclays Capital
03.01.2017Bank of New York Mellon OverweightBarclays Capital
25.04.2016Bank of New York Mellon BuyDeutsche Bank AG
22.04.2016Bank of New York Mellon BuyUBS AG
08.01.2016Bank of New York Mellon BuyDeutsche Bank AG
22.04.2016Bank of New York Mellon Sector PerformRBC Capital Markets
11.04.2016Bank of New York Mellon Sector PerformRBC Capital Markets
26.02.2015Bank of New York Mellon HoldDeutsche Bank AG
26.01.2015Bank of New York Mellon HoldDeutsche Bank AG
02.10.2012Bank of New York Mellon neutralNomura

Keine Analysen im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten die älter als ein Jahr sind im Archiv

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Bank of New York Mellon CorpShs nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,13340,0040
0,35
Japanischer Yen128,66200,1370
0,11
Pfundkurs0,86900,0018
0,21
Schweizer Franken1,13830,0009
0,08
Russischer Rubel75,9847-0,8485
-1,10
Bitcoin4929,7500-728,1602
-12,87
Chinesischer Yuan7,87800,0214
0,27

Heute im Fokus

DAX geht in Rot aus dem Handel -- US-Börsen schwach -- Wirecard erhöht Ziele -- Tilray: Hoher Verlust -- Snap im SEC-Visier -- Merck: Wechselkurseffekte belasten -- RWE, E.ON, GERRY WEBER im Fokus

Maersk dampft wegen Handelsstreits Prognose ein. Deutsche Wirtschaft schrumpft erstmals seit 2015. Salzgitter kommt besser voran als erwartet. Steigende Mieten bescheren Deutsche Wohnen mehr Gewinn. LEONI warnt vor Problemen auch im kommenden Jahr. Deutsche Euroshop bleibt auf Wachstumskurs.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Fünf deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten!

Das Gute liegt oft so nah. Heimische Internet-Unternehmen rollen den Markt auf. Im neuen Anlegermagazin erwartet Sie ein Special über deutsche Internet-Aktien, die Sie kennen sollten.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Top-Rankings

Netter Bonus
Auf soviel Weihnachtsgeld dürfen sich Arbeitnehmer 2018 in Deutschland freuen
Die Performance der Rohstoffe in in KW 45 2018.
Welcher Rohstoff macht das Rennen?
Die Performance der MDAX-Werte in KW 45 2018.
Welche Aktie macht das Rennen?

Umfrage

Horst Seehofer will sein Amt als Parteivorsitzender der CSU niederlegen aber weiterhin Bundesinnenminister bleiben. Halten Sie das für richtig?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Steinhoff International N.V.A14XB9
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
BayerBAY001
Aurora Cannabis IncA12GS7
Anheuser-Busch InBev SA (spons. ADRs)A0N916
EVOTEC AG566480
Infineon AG623100
Deutsche Telekom AG555750
E.ON SEENAG99
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100