20.11.2020 22:56

Hat Satoshi Nakamoto Bitcoin transferiert? BTC im Wert von 15 Millionen US-Dollar kommen nach zehn Jahren plötzlich in Bewegung

"Zombie"-BTC bewegen sich: Hat Satoshi Nakamoto Bitcoin transferiert? BTC im Wert von 15 Millionen US-Dollar kommen nach zehn Jahren plötzlich in Bewegung | Nachricht | finanzen.net
"Zombie"-BTC bewegen sich
Folgen
Der vermeintliche Erfinder der Kryptwährung Bitcoin, Satoshi Nakamoto, bleibt weiter ein Kryptomysterium. Immer wieder wollen Beobachter und Anleger aber Hinweise auf ihn ausgemacht haben. Zuletzt wurde die Transaktion lange schlummernder Bitcoins mit ihm in Verbindung gebracht.
Werbung
• "Zombiemünzen" wurden erstmals seit zehn Jahren bewegt
• Urheber der Transaktion unklar
• Steckt Satoshi Nakamoto dahinter?

Satoshi Nakamoto ist die wohl mit Abstand größte Bitcoin-Legende. Nicht nur zahlreiche Bitcoin-User haben sich die Enttarnung seiner Identität auf die Fahnen geschrieben, auch bekannte Persönlichkeiten wie der Krypto-Fan John McAfee haben sich an der Jagd auf die Entschlüsselung des Pseudonyms beteiligt.

Schlummernde Bitcoins im Wert von 15 Millionen US-Dollar bewegt?

Immer wieder werden dem vermeintlichen Bitcoin-Erfinder Transaktionen im Bitcoin-Universum zugeschrieben - zuletzt hatte eine Transaktion Anfang November Aufmerksamkeit erregt. Angaben des Blockchain-Data-Monitoring-Bots BTCparser zufolge wurden am 7. November mehrere Transaktionen von einer Wallet vorgenommen, bei der zuletzt 2010 Änderungen festgestellt wurden. Demnach sollen 1.000 Bitcoins in 20 verschiedenen Transaktionen zu je 50 BTC transferiert worden sein, der Wert der digitalen Münzen beträgt aktuell rund 15 Millionen US-Dollar. An welche Wallet die BTC gingen ist unklar, allerdings sollen die Münzen direkt wieder entnommen worden seien.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Immer wieder Transaktionen von "Zombiemünzen"

In der Vergangenheit kam es immer wieder dazu, dass BTC, die über Jahre hinweg auf Wallets schlummerten, plötzlich im Rahmen einer größeren Transaktion bewegt wurden. Allein in diesem Jahr soll dies unter anderem im März, Mai und im Oktober der Fall gewesen sein, alle diese Münzen waren zuvor rund zehn Jahre nicht bewegt worden und stammen daher aus der "Nakamoto-Ära", was erklärt, wieso viele Beobachter die Transaktionen mit dem vermeintlichen Bitcoin-Erfinder in Zusammenhang bringen.

Das könnte Sie auch interessieren: JETZT NEU - Bitcoin & Co. über die finanzen.net App handeln - oder für Profis über die Börse Stuttgart Digital Exchange

Der Besitzer der Münzen ist allerdings ebenso unklar, wie der Plan, der hinter den Transaktionen steckt. Angesichts des jüngsten Aufwärtstrends bei Bitcoin könnte vermutet werden, dass sich der BTC-Besitzer darauf vorbereitet, Kasse zu machen und zumindest einen Teil der digitalen Coins zu Geld zu machen.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: Tomas Daliman / Shutterstock.com, Gajus / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,19650,0000
0,00
Japanischer Yen124,55500,0200
0,02
Pfundkurs0,89820,0000
0,00
Schweizer Franken1,08270,0001
0,01
Russischer Rubel90,90900,0000
0,00
Bitcoin15102,5498282,0596
1,90
Chinesischer Yuan7,86930,0016
0,02

Heute im Fokus

DAX geht fester ins Wochenende -- US-Börsen schließen im Plus -- Goldpreis unter 1.800 Dollar -- VW will Marktanteile gewinnen -- Disney streicht noch mehr Stellen -- Medios, K+S im Fokus

Milliardenschwerer OneCoin-Anlagebetrug: Anklage eingereicht. Wirecard-Untersuchungsausschuss: Bussgelder gegen EY-Zeugen - BaFin ohne Hinweise auf Mitarbeiter-Insiderhandel. Lufthansa Cargo und DB Schenker starten CO2-neutrale Frachtflüge. adidas will Reebok verkaufen. Commerzbank: Starke deutsche Konjunkturerholung ab Frühjahr. Allianz sieht keine volle Entschädigung von Gaststätten.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Gesundheitsminister Jens Spahn rechnet mit ersten Corona-Impfungen noch im Dezember. Teilen Sie diesen Optimismus?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln