16.01.2018 20:36
Bewerten
(3)

Hedgefonds-Legende Novogratz plant eigene Bitcoin-Bank

Ambitionierte Pläne: Hedgefonds-Legende Novogratz plant eigene Bitcoin-Bank | Nachricht | finanzen.net
Ambitionierte Pläne
DRUCKEN
Der ehemalige Hedgefonds-Manager Mike Novogratz macht aus seiner Begeisterung für den Kryptowährungsmarkt keinen Hehl. Nun will er sogar eine Handelsbank für Digitalwährungen an den Start bringen.
"Ende 2018 könnte Bitcoin mühelos bei 40.000 US-Dollar stehen". Mit dieser mehr als optimistischen Schätzung zur Kursentwicklung der weltgrößten Kryptowährung machte Michael Novogratz, ehemaliger Banker und Hedgefonds-Händler im Dezember vergangenen Jahres auf sich aufmerksam. Wie zuversichtlich er für den gesamten Kryptowährungsmarkt ist, untermauerte Novogratz mit einer Reihe einschlägiger Investitionen in diesem Bereich: Sein Hedgefonds Galaxy Investment Partners hält Positionen von mehreren hundert Millionen Dollar in digitalen Token wie Bitcoin, Ripple oder Ether. Nun hat Novogratz neue Pläne.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Kommt die erste Handelsbank für Bitcoin & Co.?

Angaben von "Bloomberg" zufolge will der Experte eine echte Konkurrenz zu seinem ehemaligen Arbeitgeber, dem Wall Street Riesen Goldman Sachs, aus der Taufe heben: Novogratz plant den Aufbau einer Handelsbank für Kryptowährungen. Und damit nicht genug: Er will das Finanzhaus sogar an die Börse bringen.

Den Plänen zufolge soll die Bank in vier Bereichen aktiv sein: Handel, Beratung, Vermögensverwaltung und Investition. Ihren Hauptsitz soll die Bank in Kanada haben, was regulatorischen Gründen geschuldet sein soll. Die Pläne scheinen schon recht ausgereift, wie ein Blick auf die Details verrät: Novogratz plant die Übernahme des kanadischen Startups First Coin Capital und einen Zusammenschluss mit der börsennotierten Gesellschaft Bradmer Pharmaceuticals Inc. Infolge sollen im Rahmen einer Privatplatzierung 250 Millionen kanadische Dollar eingenommen werden. Bradmer soll dann an der Bank beteiligt bleiben, gelistet werden wird das Unternehmen unter dem Namen Galaxy Digital Holdings an der TSX. Bereits im März soll die Bank an den Start gehen.

Einlagen stammen vorerst von Novogratz selbst

Eine mit den Plänen vertraute Person berichtet, dass Novogratz zunächst all seine Krypto-Investments in die neue Bank einbringen will - dem Vernehmen nach rund 400 Millionen US-Dollar an Bitcoin, Ether, Ripple und diverse ICO-Beteiligungen.

Zuletzt hatte Novogratz allerdings mit seinen Ambitionen im Kryptowährungsmarkt einen Rückschlag einstecken müssen. Ein von ihm geplanter Kryto-Hedgefonds war im Dezember nicht wie geplant an den Start gegangen. "Uns haben die Marktbedingungen nicht gefallen und wir wollten neu überdenken, was wir tun", so Novogratz vor wenigen Wochen. Er habe sich in einem Konflikt befunden - einerseits Kryptowährungen für Kunden zu kaufen, gleichzeitig aber selbst Digitalwährungsinvestments über sein persönliches Konto zu verkaufen, erklärte der Ex-Hedgefondsmanager Bloomberg zufolge. Mit einer Handelsbank könne er diesen Konflikt umgehen.

Steiner Weg voraus

Auch wenn Novogratz eigenen Angaben zufolge Unterstützung für seine Pläne von Wall-Street-Bankern bekommen soll, ob das Projekt des 53-jährigen wie geplant umgesetzt werden kann und erfolgversprechend an den Start gehen wird, bleibt abzuwarten. Schließlich haben sich die Bedingungen für Kryptowährungen inzwischen verschärft. In der vergangenen Woche waren Spekulationen aufgekommen, dass Südkorea den Handel mit Kryptowährungen zumindest deutlich stärker regulieren wolle - auch andere Länder planen deutliche Kontrollmechanismen für den Handel mit digitalen Token. Das hatte dem noch jungen Markt einen kräftigen Dämpfer verpasst - der Bitcoin hat sich noch immer nicht von seinem Kursrutsch zum Ende 2017 erholt. Am Wochenende hat die nach Marktkapitalisierung größte Kryptowährung eine wahre Achterbahn aufs Parkett gelegt, eine klare Richtung war auch zum Wochenstart nicht auszumachen.

Möglicherweise wird Krypto-Fan Novogratz auf dem Weg zur Verwirklichung seiner Pläne noch einige Steine aus dem Weg räumen müssen.

Redaktion finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: finanzen.net Ratgeber Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: Westend61 / Getty Images, Lightboxx / Shutterstock.com

Nachrichten zu Goldman Sachs

  • Relevant
    2
  • Alle
    3
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?
"Hedge Fund Trend Monitor"
Goldman Sachs-Studie: Bei diesen 10 Aktien gehen Hedgefonds short
Anleger schauen regelmäßig gespannt in die Investitionen der großen Hedgefonds. Was machen die Manager anders? Von welchen Aktien zeigen sich die Experten überzeugt? Und viel wichtiger: Welche Anteilsscheine stehen auf der Abschussliste?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Goldman Sachs

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
17.04.2018Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
15.03.2018Goldman Sachs kaufenJP Morgan Chase & Co.
18.01.2018Goldman Sachs Equal WeightBarclays Capital
20.11.2017Goldman Sachs overweightJP Morgan Chase & Co.
19.10.2017Goldman Sachs SellSociété Générale Group S.A. (SG)
15.03.2018Goldman Sachs kaufenJP Morgan Chase & Co.
20.11.2017Goldman Sachs overweightJP Morgan Chase & Co.
15.09.2017Goldman Sachs overweightJP Morgan Chase & Co.
26.06.2017Goldman Sachs overweightJP Morgan Chase & Co.
23.05.2017Goldman Sachs overweightJP Morgan Chase & Co.
17.04.2018Goldman Sachs Sector PerformRBC Capital Markets
18.01.2018Goldman Sachs Equal WeightBarclays Capital
11.08.2017Goldman Sachs HoldHSBC
24.07.2017Goldman Sachs NeutralUBS AG
19.04.2017Goldman Sachs NeutralCitigroup Corp.
19.10.2017Goldman Sachs SellSociété Générale Group S.A. (SG)
24.02.2017Goldman Sachs SellJoh. Berenberg, Gossler & Co. KG (Berenberg Bank)
10.01.2017Goldman Sachs SellCitigroup Corp.
06.05.2016Goldman Sachs SellSociété Générale Group S.A. (SG)
01.03.2016Goldman Sachs SellSociété Générale Group S.A. (SG)

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Goldman Sachs nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1653-0,0069
-0,59
Japanischer Yen127,3775-0,6525
-0,51
Pfundkurs0,8757-0,0002
-0,02
Schweizer Franken1,1559-0,0057
-0,49
Russischer Rubel72,43560,2490
0,34
Bitcoin6436,2402-28,6196
-0,44
Chinesischer Yuan7,4516-0,0250
-0,33

Heute im Fokus

DAX legt zu -- Dow leichter -- 'Neue Ära des Datenschutzes': Ab sofort gelten die EU-Regeln -- Aktionäre glauben nicht an Neustart der Deutschen Bank -- Medigene, Rocket Internet im Fokus

Fiat-Aktie fällt: 4,8 Millionen Autos in den USA zurückgerufen. Produktionsstopp bei Solarworld in Arnstadt schon in wenigen Tagen. FMC will eigene Aktien zurückkaufen. Daimler droht anscheinend Massenrückruf wegen Diesel. Samsung muss Apple in Patentstreit 539 Millionen Dollar zahlen.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Webinar: Neue Trendfolge-Strategie nach Nicolas Darvas

Simon Betschinger von TraderFox erläutert am 15. Mai einen neuen Trendfolge-Ansatz, der historisch gerechnet erstaunliche 20 % Rendite pro Jahr erzielt hätte.
Mehr erfahren!

Umfrage

Sollte Bundeskanzlerin Angela Merkel entgegen dem Kurs von US-Präsident Trump am Atom-Abkommen mit dem Iran festhalten?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Amazon906866
CommerzbankCBK100
TeslaA1CX3T
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Steinhoff International N.V.A14XB9
Siemens Healthineers AGSHL100
AlibabaA117ME
E.ON SEENAG99
Netflix Inc.552484
Allianz840400