17.10.2019 17:55

Libra vor Hürden - Vodafone-Chef: Projekt kann nur mit CEO ohne Facebook-Verbindung funktionieren

Bedenken mehren sich: Libra vor Hürden - Vodafone-Chef: Projekt kann nur mit CEO ohne Facebook-Verbindung funktionieren | Nachricht | finanzen.net
Bedenken mehren sich
Folgen
Facebook hat es mit seinem Krypto-Vorhaben nicht leicht. Erst sprangen einige Partner ab - nun fordert auch noch der am Projekt engagierte Chef von Vodafone einen Facebook-unabhängigen CEO für Libra.
Werbung
• Libra brauche Chef, der nicht mit Facebook in Verbindung steht
• Projekt kann nur so funktionieren
• Vodafone-Chef unsicher über sein Engagement in Libra

Was zunächst die Krypto-Welt in Euphorie versetzte, kam in der nicht-digitalen weniger gut an: Besonders seitens Behörden wurden weltweit Stimmen laut, die Libra gar als Bedrohung für das Finanzsystem einstuften oder zumindest regulatorische Bedenken äußerten. Allgemeine Sorgen dazu, ob Facebooks Krypto-Projekt erfolgreich sein kann, scheinen nun auch mehr und mehr bei den Partnern des Projekts angekommen zu sein.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Rückzug aus Libra-Projekt vor Launch

Zuerst zog Bezahldienst PayPal die Reißleine und stieg aus der Digitalwährung des Sozialen Netzwerkes aus, teilte das Finanzunternehmen selbst mit. Genaue Gründe nannte PayPal nicht und gab stattdessen an, sich auf das die eigenen, traditionellen Aufgaben konzentrieren zu wollen. Immerhin halte sich der Online-Bezahldienst offen, in Zukunft mit dem Projekt zu kooperieren und bezeichnete Facebook als geschätzten Partner. Doch nicht lange und auch MasterCard, Visa und eBay drehten dem Krypto-Projekt den Rücken zu, kurz vor der offiziellen Gründung wandte sich auch Online-Reisefirma Booking Holdings ab. US-Medien berichteten, dass der starke und weit verbreitete Widerstand auf regulatorischer Ebene zu groß sei. So ging die Libra Association mit noch 21 Mitgliedern an den Start - dabei sind Lyft, Uber und Spotify neben Vodafone die bekanntesten Unterstützer. Facebook-Manager David Marcus leitete das Libra-Projekt bislang und wurde nun in den Verwaltungsrat der Vereinigung berufen.

Vodafone-Chef: Kein Facebook-Mitarbeiter an Libra-Spitze

Der CEO von Vodafone, Nick Read, äußerte sich in einem Interview mit Telegraph, wie er sich die Chefetage von Facebooks Krypto-Projekt vorstellt: Libra soll so schnell wie möglich einen CEO bekommen, der nicht in Verbindung zu Facebook steht. Nur dann könne das Projekt wirklich funktionieren: "Je früher ein Chief Executive ernannt wird […] der nicht [von] Facebook ist, desto mehr werden die Leute dann die Ambitionen der Association selbst verstehen", wird Read zitiert. Der Vodafone-Konzernlenker ist eines der Gründungsmitglieder der Libra Association in der Schweiz.
Möglicherweise könnte Reads Vorschlag, einen von Facebook unabhängigen Geschäftsleiter für Libra einzusetzen, einige Bedenken abschwächen - insbesondere wegen des Cambridge-Datenskandals wurde Facebook die Fähigkeit abgesprochen, ein derart komplexes Projekt mit der nötigen Sicherheit durchzuführen. Libras stellvertretender Vorsitzende Dante Disparte versicherte in einem Interview mit Financial Time, dass "jedes Mitglied dieselbe Macht und das gleiche Privileg haben wird - einschließlich Facebook".

Denn die Libra Association steht nach wie vor weitaus größeren Fragen. Dante äußerte gegenüber FT, dass immer noch regulatorische Hürden genommen werden müssen, bevor Libra gelauncht werden kann: "Selbst, wenn wir mit der Technologie fertig sein sollten, der regulatorische Teil ist das Stückchen, das am meisten Unsicherheit trägt. Wir müssen sicherstellen, dass wir die richtigen Lizenzgenehmigungen einholen; und das ist der Teil, der möglicherweise nicht rechtzeitig fertig wird".

Redaktion finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: JETZT NEU - Bitcoin & Co. über die finanzen.net App handeln

Ausgewählte Hebelprodukte auf Meta Platforms (ex Facebook)
Mit Knock-outs können spekulative Anleger überproportional an Kursbewegungen partizipieren. Wählen Sie einfach den gewünschten Hebel und wir zeigen Ihnen passende Open-End Produkte auf Meta Platforms (ex Facebook)
Long
Short
Hebel wählen:
5x
10x
Name
Hebel
KO
Emittent
Bildquellen: ChameleonsEye / Shutterstock.com, Ascannio / Shutterstock.com

Nachrichten zu Meta Platforms (ex Facebook)

  • Relevant
  • Alle
    4
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Meta Platforms (ex Facebook)

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
29.06.2022Meta Platforms (ex Facebook) NeutralJP Morgan Chase & Co.
24.06.2022Meta Platforms (ex Facebook) OutperformRBC Capital Markets
10.06.2022Meta Platforms (ex Facebook) BuyGoldman Sachs Group Inc.
12.05.2022Meta Platforms (ex Facebook) HoldHSBC
28.04.2022Meta Platforms (ex Facebook) NeutralJP Morgan Chase & Co.
24.06.2022Meta Platforms (ex Facebook) OutperformRBC Capital Markets
10.06.2022Meta Platforms (ex Facebook) BuyGoldman Sachs Group Inc.
28.04.2022Meta Platforms (ex Facebook) BuyUBS AG
28.04.2022Meta Platforms (ex Facebook) BuyGoldman Sachs Group Inc.
21.04.2022Meta Platforms (ex Facebook) OutperformCredit Suisse Group
29.06.2022Meta Platforms (ex Facebook) NeutralJP Morgan Chase & Co.
28.04.2022Meta Platforms (ex Facebook) NeutralJP Morgan Chase & Co.
03.02.2022Meta Platforms (ex Facebook) NeutralJP Morgan Chase & Co.
18.03.2019Facebook HoldNeedham & Company, LLC
01.02.2019Facebook NeutralUBS AG
12.05.2022Meta Platforms (ex Facebook) HoldHSBC
05.12.2019Facebook ReduceHSBC
31.01.2019Facebook SellPivotal Research Group
31.10.2018Facebook SellPivotal Research Group
12.10.2018Facebook SellPivotal Research Group

Um die Übersicht zu verbessern, haben Sie die Möglichkeit, die Analysen für Meta Platforms (ex Facebook) nach folgenden Kriterien zu filtern.

Alle: Alle Empfehlungen

Buy: Kaufempfehlungen wie z.B. "kaufen" oder "buy"

Hold: Halten-Empfehlungen wie z.B. "halten" oder "neutral"

Sell: Verkaufsempfehlungn wie z.B. "verkaufen" oder "reduce"
mehr Analysen
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,0257-0,0010
-0,10
Japanischer Yen138,6060-0,8565
-0,61
Pfundkurs0,85960,0006
0,07
Schweizer Franken0,9925-0,0017
-0,17
Russischer Rubel64,10262,4976
4,05
Bitcoin19526,2014-141,7727
-0,72
Chinesischer Yuan6,8791-0,0199
-0,29

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: DAX fester erwartet -- Asiens Börsen von Rezessionssorgen belastet -- S&P reduziert Bonitätsausblick von Uniper und Fortum auf negativ -- VW, EVOTEC im Fokus

AUTO1 kooperiert mit Ford Deutschland. Ben & Jerry's verklagt Unilever wegen Israel-Verkauf. Nordea steigt möglicherweise in EURO STOXX 50 auf. Binance und Cristiano Ronaldo bringen gemeinsame NFT-Kollektionen heraus. AR bietet laut Apple-CEO Tim Cook enorme Möglichkeiten. Experte sieht bei Tesla-Aktie attraktiven Einstiegszeitpunkt für Langzeitinvestoren. Anlageprofi Jim Cramer: Eine "Hausse innerhalb eines Bärenmarktes" ist möglich.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Was schätzen Sie - wie hoch ist der Volumenanteil an Wertpapieren in ihrem Depot, die Nachhaltigkeitsziele verfolgen bzw. Nachhaltigkeitsmerkmale aufweisen? (Ökologische Nachhaltigkeit, Soziale Nachhaltigkeit und / oder gute Unternehmensführung betreffend)

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln