04.12.2017 20:48
Bewerten
(0)

Euro verliert wegen US-Steuerplänen - Pfund im Blick wegen Brexit

Bewegung am Devisenmarkt: Euro verliert wegen US-Steuerplänen - Pfund im Blick wegen Brexit | Nachricht | finanzen.net
Bewegung am Devisenmarkt
DRUCKEN
Der Kurs des Euro ist am Montag wegen gestiegener Chancen einer großen Steuerreform in den USA gefallen.
Im US-Handel kostete die Gemeinschaftswährung zuletzt 1,1856 US-Dollar. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,1865 (Freitag: 1,1885) Dollar festgesetzt. Der Dollar kostete damit 0,8428 (0,8414) Euro.
Anzeige, Capital at risk
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 300 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 30.000 Euro Kapital profitieren! Jetzt Bonus sichern.
Jetzt informieren

Am Devisenmarkt wurde der Wochenauftakt von Spekulationen auf eine Steuerreform in den USA geprägt. Am Wochenende hatte der US-Senat den geplanten massiven Steuersenkungen für amerikanische Unternehmen zugestimmt. Bevor die Reform Gesetz werden kann, müssen aber die Entwürfe des Senats mit denen des Repräsentantenhauses in Einklang gebracht werden. Die Steuerreform wäre der erste größere Gesetzeserfolg von US-Präsident Donald Trump seit Amtsantritt im Januar 2017.

Die geplanten niedrigeren Steuersätze für Unternehmen könnten das Wachstum in der größten Volkswirtschaft der Welt anschieben und raschere Zinsanhebungen der US-Notenbank zur Folge haben. Beides spricht für einen tendenziell höheren Dollarkurs, was den Euro im Gegenzug belastet.

Das britische Pfund reagierte am Montag indes nur wenig auf eine Verzögerung bei der Brexit-Einigung. Nachdem die britische Premierministerin Theresa May und EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker noch keinen Durchbruch erzielen konnten, gab der Kurs der britischen Währung im Handel mit moderat nach. Zuletzt stand der Kurs bei 1,3474 US-Dollar und damit in etwa so wie nach Bekanntwerden der Verzögerung. Zuvor war das Pfund noch zeitweise auf einem Tageshoch bei 1,3539 Dollar gehandelt worden.

Kommissionspräsident Juncker hatte sich nach dem Treffen mit der britischen Premierministerin zuversichtlich gezeigt, dass noch in dieser Woche eine Vereinbarung getroffen werden könnte. Damit wäre es dann auch noch möglich, beim EU-Gipfel kommende Woche die zweite Phase der Brexit-Verhandlungen einzuläuten, sagte Juncker.

NEW YORK (dpa-AFX) -

Bildquellen: Gunnar Pippel / Shutterstock.com, Valeri Potapova / Shutterstock.com, Marian Weyo / Shutterstock.com, Claudio Divizia / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,17080,0063
0,54
Japanischer Yen130,8150-0,1050
-0,08
Pfundkurs0,8932-0,0015
-0,17
Schweizer Franken1,16470,0014
0,12
Russischer Rubel74,37950,2695
0,36
Bitcoin6384,3301-30,5698
-0,48
Chinesischer Yuan7,92390,0330
0,42

Heute im Fokus

DAX im Minus -- Dow stabil -- Trump bereit zu Zöllen auf alle Einfuhren aus China -- Microsoft-Aktie nach starken Zahlen gefragt: Erwartungen geschlagen -- VTG, Jungheinrich im Fokus

Trump wirft China und Europäern Währungsmanipulationen vor. Erstmals in der Geschichte: Ethereum-Transaktionsgebühren höher als bei Bitcoin. Porsche-Chef: Renditeziel von 15 Prozent gilt auch für 2021. Auto-Aktien schwächeln - Französischer Zulieferer enttäuscht. Roche folgt der Konkurrenz und verzichtet 2018 auf Preiserhöhungen in den USA.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Top-Wachstumsaktien!

Wo bieten sich Anlegern weltweit die besten Wachstumschancen? Wir stellen Ihnen im neuen Anlegermagazin vier Titel mit viel Potenzial vor.
Kostenfrei registrieren und lesen!

Top-Rankings

Die innovativsten Länder 2018
Welche Länder sind vorne mit dabei?
KW 29: Analysten-Tops der Woche
Diese Aktien stehen auf den Kauflisten der Experten
WM: Die weltbesten Fußballnationen
Welches Land schnitt bei den Weltmeisterschaften am besten ab?

Umfrage

US-Präsident Trump fordert von Deutschland, die Verteidigungsausgaben deutlich zu erhöhen. Was sollte Berlin tun?

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Netflix Inc.552484
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Facebook Inc.A1JWVX
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
TwitterA1W6XZ
Intel Corp.855681
Steinhoff International N.V.A14XB9
GoProA1XE7G
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Amazon906866
Microsoft Corp.870747