finanzen.net
08.07.2019 20:42
Bewerten
(32)

Experte: Hedgefonds könnten hinter Bitcoin-Rally stecken

Bitcoinkurs steigt: Experte: Hedgefonds könnten hinter Bitcoin-Rally stecken | Nachricht | finanzen.net
Bitcoinkurs steigt
DRUCKEN
Laut Krypto-Experten könnten hinter dem aktuellen Aufschwung der größten und bekanntesten Cyberdevise Bitcoin Eigenhändler, Hedgefonds und andere Finanz-Institutionen stecken.
Adam Grimsley von Prime Factor Capital gehe, laut fnlondon.com, davon aus, dass die Unterschiede in der Entwicklung des Bitcoins und anderen Kryptowährungen daher rühre, dass Institutionen beim Bitcoin eine Rally herbeiführen würden. Auch Portfolio-Manager Jamie Farquhar meint: "So wie ich das sehe, wurde die steigende Dominanz des Bitcoins zu einem Großteil durch institutionelle Käufer verursacht wurde. Makro-Manager und vermögende Privatkunden sind, meiner Erfahrung nach, üblicherweise fast ausschließlich auf den Bitcoin fokussiert." Allerdings seien es eher kleinere Institutionen, die in Kryptowährungen investierten.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Bitcoin-Rally: Jüngste Entwicklung am Kryptomarkt

Der Bitcoin-Kurs konnte im vergangenen halben Jahr um fast 200 Prozent steigen, während andere Kryptowährungen dieser Entwicklung hinterherhinken. MVIS Indices habe im selben Zeitraum bei den fünf bzw. 25 größten und liquidesten digitalen Vermögenswerten einen Aufschlag von etwa 120 Prozent gemessen. 50 andere, kleinere digitale Assets haben gerade einmal einen Zuwachs von weniger als 60 Prozent aufweisen können. Laut CoinMarketCap hat der Bitcoin zudem seinen prozentualen Anteil am gesamten Kryptomarkt von 33 Prozent Anfang 2018 auf mehr als 60 Prozent ausbauen können.

Joseph Denne, Gründer des Informatik-Unternehmens DADI, habe Hoffnung, dass die vermehrte Aktivität von Institutionen in Zukunft auch kleineren, unbekannteren Kryptowährungen zu mehr Aufmerksamkeit verhelfen könnte. Investoren könnten, seiner Meinung nach, damit ihr Portfolio breiter fächern.

Zusammenhang

Beim Unternehmen LMAX Digital habe sich die Korrelation zwischen den Preisen von Digitalwährungen und dem Handel dieser durch Eigenhändler, Hedgefonds und andere Finanz-Institutionen bemerkbar gemacht. Der Krypto-Handelsplatz, an dem ausschließlich Institutionen handeln dürfen, verzeichnete einen enormen Anstieg beim Handelsvolumen. Während der Rekord zuvor bei 400 Millionen US-Dollar am Tag lag, erreichte LMAX Digital, mit dem neuen Hoch des Bitcoins Ende Juni, 1,1 Milliarden US-Dollar, gefolgt von 1,25 Milliarden US-Dollar am nächsten Tag.

Bitcoin bleibt schwankungsanfällig

Nach seiner starken Entwicklung Ende 2017, mit einem Anstieg auf fast 20.000 US-Dollar, stürzte der Bitcoin enorm ab und der sogenannte "Krypto-Winter" begann. Seit Anfang des Jahres stieg der Kurs wieder stetig an und einige Analysten prognostizierten neue Hochs für die beliebte Kryptowährung. Ende Juni stieg der Bitcoin dann auch wieder deutlich, auf bis zu rund 13.800 US-Dollar. Davon hatte er bis zum Folgetag allerdings zwischenzeitlich schon wieder rund 3.000 US-Dollar abgegeben, was zeigt, dass die Volatilität von Kryptowährungen nach wie vor ein Problem darstellt. Laut fnlondon.com-Bericht sehe Mark Hulbert von MarketWatch sogar eine 80-prozentige Wahrscheinlichkeit für einen erneuten Crash des Bitcoins in den kommenden Monaten.

Redaktion finanzen.net

Das könnte Sie auch interessieren: finanzen.net Ratgeber Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: Lightboxx / Shutterstock.com, vonDUCK / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1210-0,0050
-0,44
Japanischer Yen121,3400-0,1500
-0,12
Pfundkurs0,90350,0037
0,41
Schweizer Franken1,1074-0,0010
-0,09
Russischer Rubel70,67550,1500
0,21
Bitcoin8628,8203-1020,3994
-10,57
Chinesischer Yuan7,7093-0,0344
-0,44

Heute im Fokus

DAX beendet Tag im Plus -- Dow trotz Rekord kaum bewegt -- Brenntag meldet Gewinnwarnung -- GERRY WEBER-Aktie im Sinkflug -- Bayer-Strafe deutlich gesenkt -- JPMorgan, Goldman Sachs, CRH im Fokus

Bitcoin im Sog von Libra-Diskussion. Europaparlament wählt von der Leyen zur EU-Kommissionspräsidentin. Wells Fargo steigert Gewinn. J&J kann Gewinn kräftig steigern und hebt Umsatzausblick an. US-Notenbankchef stellt erneut Leitzinssenkung in Aussicht. ams gibt OSRAM-Übernahmepläne auf. Villeroy & Boch mit Gewinnwarnung.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Wo sehen Sie den DAX Ende 2019?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Aktie im Fokus
23:41 Uhr
Villeroy & Boch mit Gewinnwarnung
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BayerBAY001
Amazon906866
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Airbus SE (ex EADS)938914
Deutsche Telekom AG555750
EVOTEC SE566480