finanzen.net
06.07.2020 23:03

Hersteller von Krypto-Mining-Hardware startet an der NASDAQ

Börsengang: Hersteller von Krypto-Mining-Hardware startet an der NASDAQ | Nachricht | finanzen.net
Börsengang
Folgen
Ebang International, ein Unternehmen aus China, das Hardware für Bitcoin-Mining herstellt, ist an der US-Technologiebörse NASDAQ gestartet.
Werbung
• Ebang als zweiter Hersteller von Mining-Hardware an US-Börse gelistet
• Unternehmen hat große Expansionspläne
• Kein gutes Vorzeichen: Canaan-Aktie seit Börsengang im Abwärtstrend


Im April dieses Jahres hatte Ebang International seine Papiere für einen Börsengang in den USA eingereicht. Seit dem 26. Juni ist das Unternehmen nun an der Technologiebörse NASDAQ unter dem Ticker-Symbol EBON gelistet.

Seit 2014 im Kryptogeschäft

Ebang, das 2010 vom heutigen CEO Dong Hu gegründet wurde, arbeitete ursprünglich an Telekommunikationsgeräten und sprang 2014 auf den Krypto-Zug auf. 2018 gründete das Unternehmen seine Holdinggesellschaft Ebang International Holdings Inc. als Exampted Company mit beschränkter Haftung auf den Caymans. Darauf folgten einige Unternehmensumstrukturierungen, die im Mai 2018 abgeschlossen wurden. Das Unternehmen konkurriert nun mit großen Mining-Hardware-Herstellern, wie Bitmain, MicroBT und Canaan.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Eigene Krypto-Handelsplattform geplant

Bereits 2018 hatte das Unternehmen geplant, an die Börse zu gehen. Damals reichte Ebang einen Antrag bei der Hong Kong Stock Exchange ein - zum Börsengang kam es allerdings nie. Nun nahm das Unternehmen mit seinem IPO an der NASDAQ rund 100 Millionen US-Dollar ein. Das Geld will Ebang International vor allem für seine Expansionspläne einsetzen. Das Unternehmen will sein Geschäft mit dem Mining-Equipment weiterhin beibehalten, daneben will Ebang in Zukunft aber auch Mining-Farms betreiben und eine eigene Handelsplattform für Kryptowährungen aufbauen. Zudem will das Unternehmen herausfinden, wie die Blockchain-Technologie in weiteren Bereichen eingesetzt werden kann, wie zum Beispiel bei Finanzdienstleistungen, in der Bildungs- und Gesundheitsbranche.

Canaan-IPO unter Erwartungen

Ebang ist nun das zweite Unternehmen aus dem Bereich Krypto-Mining-Hardware, das an einer US-Börse notiert ist. Im Herbst vergangenen Jahres ging Konkurrent Canaan an die NASDAQ. Jedoch dürfte Canaans Börsengang eher Bedenken aufkommen lassen. Laut Cointelegraph verlor das Unternehmen nur eine Woche vor der Notierung an der NASDAQ mit der Credit Suisse seine größte Bank und nahm mehr als drei Viertel weniger ein als ursprünglich geplant. Zudem fiel die Aktie von anfänglich rund 9 US-Dollar um fast 80 Prozent bis auf zuletzt 1,81 US-Dollar zurück (Stand: Schlusskurs vom 02. Juli 2020).

Chancen vs. Risiken

Für chinesische Mining-Unternehmen gestalte es sich laut Johnson Xu, Chef-Analyst bei TokenInsight, schwierig auf dem Heimatmarkt an frisches Kapital zu gelangen. Daher versuchen sie vor allem Zugang zum US-Markt zu bekommen. Neben der Geldbeschaffung hoffen Unternehmen wie Ebang mit der Notierung an einer US-Börse mehr Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen und mehr Kunden außerhalb von China anzulocken.

Das könnte Sie auch interessieren: JETZT NEU - Bitcoin & Co. über die finanzen.net App handeln - oder für Profis über die Börse Stuttgart Digital Exchange

Allerdings sieht sich Ebang aktuell auch mit Risiken und Unsicherheiten konfrontiert. Diesbezüglich benannte das Unternehmen in seinem Antrag an die SEC unter anderem "signifikante Auswirkungen der Schwankung des Bitcoin-Preises und insbesondere signifikante negative Auswirkungen des starken Rückgangs der Bitcoin-Preise", als auch das derzeitige regulatorische Umfeld und die Corona-Krise.

Des Weiteren führt Ebang seine bisher volatilen Betriebsergebnisse an. Wie dem Antrag an die SEC zu entnehmen ist, konnte Ebang 2018 noch einen Umsatz von 319 Millionen US-Dollar verzeichnen, im vergangenen Jahr konnte das Unternehmen nur noch 109,1 Millionen US-Dollar generieren. Der Rohgewinn belief sich 2018 auf 24,4 Millionen US-Dollar, 2019 ergab sich ein Verlust von 30,6 Millionen US-Dollar. 2018 bzw. 2019 kam Ebang auf einen Nettoverlust von 11,8 respektive 41,1 Millionen US-Dollar.

Der Ausgabepreis der Ebang-Aktie lag bei 5,23 US-Dollar. Das Papier liegt nach seinem Start an der NASDAQ zuletzt bei 4,37 US-Dollar und damit 5 Prozent unter seinem Erstkurs bei 4,60 US-Dollar (Stand: Schlusskurs vom 2. Juli 2020). Bleibt nun abzuwarten, ob Ebang im derzeit schwierigen Umfeld eine bessere Entwicklung als Konkurrent Canaan hinlegen kann.

Redaktion finanzen.net

Bildquellen: TierneyMJ / Shutterstock.com, Wit Olszewski / Shutterstock.com

Nachrichten zu Ebang International Holdings Inc Registered Shs -A-

  • Relevant
  • Alle
  • vom Unternehmen
  • Peer Group
  • ?

Keine Nachrichten im Zeitraum eines Jahres in dieser Kategorie verfügbar.

Eventuell finden Sie Nachrichten, die älter als ein Jahr sind, im Archiv

Um Ihnen die Übersicht über die große Anzahl an Nachrichten, die jeden Tag für ein Unternehmen erscheinen, etwas zu erleichtern, haben wir den Nachrichtenfeed in folgende Kategorien aufgeteilt:

Relevant: Nachrichten von ausgesuchten Quellen, die sich im Speziellen mit diesem Unternehmen befassen

Alle: Alle Nachrichten, die dieses Unternehmen betreffen. Z.B. auch Marktberichte die außerdem auch andere Unternehmen betreffen

vom Unternehmen: Nachrichten und Adhoc-Meldungen, die vom Unternehmen selbst veröffentlicht werden

Peer Group: Nachrichten von Unternehmen, die zur Peer Group gehören

Analysen zu Ebang International Holdings Inc Registered Shs -A-

  • Alle
  • Buy
  • Hold
  • Sell
  • ?
Keine Analysen gefunden.
mehr Analysen
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,18130,0016
0,13
Japanischer Yen124,72700,0070
0,01
Pfundkurs0,9027-0,0003
-0,03
Schweizer Franken1,07820,0009
0,08
Russischer Rubel86,70650,1385
0,16
Bitcoin9502,240211,6299
0,12
Chinesischer Yuan8,25170,0249
0,30

Heute im Fokus

DAX letztlich tiefer -- Wall Street schließt fest -- Sixt: Gewinnwarnung -- Bayer vorsichtiger -- Evonik besser als befürchtet -- TeamViewer: Starkes Quartal -- Infineon, K+S, Schaeffler im Fokus

EU-Kommission meldet Bedenken gegen Fitbit-Übernahme durch Google an. Virgin Galactic vergrößert Verlust. Google-Mutter Alphabet nimmt 10 Milliarden Dollar mit Anleihen auf. Ford-Chef Hackett tritt überraschend zurück. ByteDance-Gründer verteidigt US-Verkaufsstrategie für TikTok. Siemens Healthineers erhält FDA-Notfallzulassung für Corona-Antikörpertest.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!
Werbung

Umfrage

Wie bewerten Sie das Krisenmanagement der Bundesregierung bei der Corona-Pandemie?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
BayerBAY001
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
NikolaA2P4A9
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
Lufthansa AG823212
Infineon AG623100
Deutsche Telekom AG555750