finanzen.net
24.05.2018 18:02
Bewerten
(9)

Bitcoin seit Tagen unter Druck - McAfee rät Anlegern, sich auf den Bullenmarkt vorzubereiten

Bullish für Kryptos: Bitcoin seit Tagen unter Druck - McAfee rät Anlegern, sich auf den Bullenmarkt vorzubereiten | Nachricht | finanzen.net
Bullish für Kryptos
DRUCKEN
In dieser Woche dominieren die Verkäufer den Kryptohandel. Die größte Kryptowährung Bitcoin und die Mehrzahl der Altcoins haben seit Montag teils deutliche Verluste hinnehmen müssen. Kryptoexperte John McAfee rät Anlegern, sich auf eine Trendwende vorzubereiten.
8.500 US-Dollar war ein Bitcoin noch zum Wochenstart wert. Doch zwischenzeitlich hat der König unter den Digitalwährungen zahlreiche Unterstützungsmarken gerissen und wird derzeit bei rund 7.600 US-Dollar gehandelt. Daneben haben auch diverse Altcoins den Rückwärtsgang eingelegt und in dieser Woche kräftig an Boden verloren.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Auslöser unklar

Einen konkreten Auslöser für das schwache Marktumfeld bei Internetwährungen gibt es nicht. Zwar gibt es erneute Sorgen um mögliche Regulierungsbemühungen von Regierungsseite, nachdem aus dem chinesischen Ministerium für Industrie und Informationstechnologie die Warnung kam, Investoren sollten exzessive Spekulationen vermeiden. Davon abgesehen gab es aber wenig Gegenwind für das Krypto-Universum - im Gegenteil: Die Consensus-Konferenz, die in der vergangenen Woche stattfand und bei der das Medienunternehmen CoinDesk tausende Teilnehmer und abertausende Besucher nach New York lockte, um sich im Rahmen der Blockchain-Veranstaltung über die neuesten Entwicklungen zu informieren, brachte nicht den erhofften Schub für Altcoins. Dabei hatte Fundstrat-Geschäftsführer und Bitcoin-Bulle Tom Lee im Vorfeld der Veranstaltung auf einen Boost für den Bitcoin-Preis gesetzt. Dass die erhoffte Rally ausblieb und die Preise stattdessen sogar nachgaben, begründete Lee im Nachgang der Konferenz gegenüber CNBC mit "zu großem Optimismus" sowie mangelnder Klarheit über regulatorische Vorschriften.

McAfee setzt trotzdem weiter auf Krypto

Techexperte John McAfee, selbst bekennender Krypto-Fan, zeigt sich von der derzeitigen Übermacht der Bären im Digitalwährungsmarkt dennoch vollkommen unbeeindruckt. Investoren rät der Internetunternehmer dazu, sich auf die Machtübernahme der Bullen vorzubereiten.

Schon bald werden institutionelle Investoren den Markt mit Kapital fluten, glaubt McAfee. Dieser Geldstrom - die Rede ist von Milliarden - wird die Top Ten der Kryptowährungen massiv nach oben treiben, so der Unternehmer. Twitter-Nutzer, die eine Begründung für diese Behauptung forderten, kanzelte McAfee mit den Worten ab: "Checkt einfach die neuesten Nachrichten über institutionelle Investoren. Bitte Leute, benutzt euren verdammten Kopf":

Bitcoin-Preis bei einer Million Dollar?

Es ist nicht das erste Mal, dass John McAfee sich bullish zur Preisentwicklung bei Bitcoin geäußert hat. Im Dezember vergangenen Jahres - mitten in der Rekordrally bei Kryptowährungen - prognostizierte er einen Bitcoin-Preis von einer Million Dollar bis zum Jahresende 2020. Zwischenzeitlich hat sich der digitale Coin aber deutlich von seinen Höchstständen verabschiedet - was McAfees Zuversicht über die zukünftige Preisentwicklung von Digitalwährungen jedoch keinen Abbruch tut.

Kein Wunder, schließlich ist er selbst nicht nur in Kryptowährungen investiert, sondern verdient zusätzlich Geld mit Nachrichten zum Thema, indem er als einflussreicher Influencer ICOs bei Twitter bewirbt. 105.000 US-Dollar kostet ein Tweet von McAfee. Um sicherzustellen, dass das zu bewerbende Projekt auch der Vision von McAfee entspricht, hat der Unternehmer eigens ein "McAfee Crypto Team" zusammengestellt, das sich um die Monetarisierung seiner Tweets kümmert.

Redaktion finanzen.net

Weitere Infos: Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: VCG / Kontributor Getty Images, r.classen / Shutterstock.com

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1292-0,0004
-0,03
Japanischer Yen124,7250-0,1000
-0,08
Pfundkurs0,8762-0,0064
-0,73
Schweizer Franken1,13520,0001
0,00
Russischer Rubel74,8755-0,4170
-0,55
Bitcoin3197,090123,0500
0,73
Chinesischer Yuan7,65450,0043
0,06

Heute im Fokus

DAX geht stark ins Wochenende -- Dow Jones weit im Plus -- Allianz verdient mehr -- EZB senkt Eigenkapitalanforderungen für Commerzbank -- Scout24: Neues Übernahmeangebot -- EDF, Zalando im Fokus

Vapiano enttäuscht mit Umsatz und Ergebnis. Warren Buffetts Depot: Apple-Aktien verkauft. TUI-Chef Joussen kauft für fast 1 Million Euro TUI-Aktien. NVIDIA-Gewinn halbiert - Anleger aber zufrieden. Regierungskrise in Spanien. Applied Materials enttäuscht Anleger mit Umsatzausblick. Möglicherweise Milliarden-Bußgeld gegen Facebook in USA.
Anzeige
Anzeige
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Sind Sie in Cannabis-Aktien investiert?

finanzen.net Brokerage

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Apple Inc.865985
Amazon906866
Allianz840400
Scout24 AGA12DM8
TeslaA1CX3T
Aurora Cannabis IncA12GS7
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
BayerBAY001
E.ON SEENAG99
Siemens AG723610