26.01.2022 17:16

So verhält sich der Euro vor dem US-Zinsentscheid

Fed-Sitzung: So verhält sich der Euro vor dem US-Zinsentscheid | Nachricht | finanzen.net
Fed-Sitzung
Folgen
Der Euro hat vor dem mit Spannung erwarteten Zinsentscheid in den USA etwas nachgegeben.
Werbung
Am Mittwochnachmittag kostete die Gemeinschaftswährung 1,1281 US-Dollar. Am Morgen hatte ein Euro noch mehr als 1,13 Dollar gekostet. Die Europäische Zentralbank (EZB) setzte den Referenzkurs auf 1,1277 (Dienstag: 1,1268) US-Dollar fest. Der Dollar kostete damit 0,8868 (0,8875) Euro.
Werbung
Jetzt Devisen mit bis zu Hebel 30 handeln
Handeln Sie mit Devisen mit hohem Hebel und kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie von der Wirkung von 3.000 Euro Kapital profitieren!
Plus500: Beachten Sie bitte die Hinweise5 zu dieser Werbung.

Der Handel verlief überwiegend ruhig ohne starke Impulse. Etwas Unterstützung erhielt der US-Dollar durch die angespannte Lage in der Ukraine-Krise. Zur Wochenmitte kamen Vertreter aus der Ukraine, Russland, Frankreich und Deutschland in Paris zusammen, um im sogenannten Normandie-Format über die Krise zu beraten. Die Hoffnungen liegen auf einer Entspannung der festgefahrenen Situation.

An den Finanzmärkten richtet sich die Aufmerksamkeit zur Wochenmitte auf die amerikanische Geldpolitik. Am Abend trifft die US-Notenbank Fed ihre Zinsentscheidung. Es wird mit klaren Hinweisen auf eine baldige Leitzinsanhebung gerechnet. Am Markt ist eine erste Straffung in der Pandemie für März eingepreist. Für dieses Jahr werden insgesamt vier Anhebungen im Gesamtumfang von einem Prozentpunkt erwartet. Grund der Zinswende ist die hohe Inflation von aktuell sieben Prozent.

Etwas im Schatten der Federal Reserve gab bereits die Zentralbank Kanadas ihre Entscheidungen bekannt. Sie hat ihren Leitzins trotz der hohen Inflation nicht angehoben. Er bleibt bei 0,25 Prozent. Analysten hatten dies mehrheitlich erwartet. In ihrer Mitteilung gab die Notenbank jedoch Hinweise auf eine baldige Zinserhöhung: "Die Wirtschaft ist mit beträchtlichem Schwung in das Jahr 2022 gestartet, und ein breites Spektrum von Indikatoren deutet nun darauf hin, dass die Konjunkturflaute wett gemacht wurde." Der kanadische Dollar gab nach dem Zinsentscheid gegenüber dem US-Dollar etwas nach.

Zu anderen wichtigen Währungen legte die EZB die Referenzkurse für einen Euro auf 0,83458 (0,83713) britische Pfund, 128,86 (128,49) japanische Yen und 1,0386 (1,0364) Schweizer Franken fest. Die Feinunze Gold wurde am Nachmittag in London mit 1833 Dollar gehandelt. Das waren 15 Dollar weniger am Vortag.

/la/jsl/he

FRANKFURT (dpa-AFX)

Bildquellen: Bernice Williams / Shutterstock.com, PaulPaladin / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,07350,0004
0,04
Japanischer Yen136,48350,0250
0,02
Pfundkurs0,8508-0,0008
-0,09
Schweizer Franken1,0279-0,0017
-0,17
Russischer Rubel71,38441,9784
2,85
Bitcoin26879,6211224,1153
0,84
Chinesischer Yuan7,19070,0001
0,00

Heute im Fokus

Ukraine-Krieg im Ticker: US-Börsen schließen stark -- DAX geht höher ins Wochenende -- Canopy Growth enttäuscht -- Klage gegen Musk und Twitter wegen Übernahme -- VW, Mercedes-Benz, Henkel im Fokus

Dell Technologies mit Umsatzplus. L'Oréal muss Vichy-Ampullen zurückrufen. China sperrt offenbar Luftraum für russische Boeing- und Airbus-Flugzeuge. Jayden Braaf und Alexander Meyer wechseln zu Borussia Dortmund. Ortstermin in Peru in Zusammenhang mit Klimaklage gegen RWE. Lufthansa-Crews müssen Maskenpflicht nicht mehr durchsetzen.
Werbung
Werbung
Neue Funktionen als Erstes nutzen
Sie nutzen finanzen.net regelmäßig? Dann nutzen Sie jetzt neue Funktionen als Erstes!
Hier informieren!
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wenn morgen Bundestagswahl wäre, wen würden Sie wählen?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln