22.02.2018 21:08

Bitcoin-Transaktionen so günstig wie seit einem Jahr nicht mehr

Gebühren gesunken: Bitcoin-Transaktionen so günstig wie seit einem Jahr nicht mehr | Nachricht | finanzen.net
Gebühren gesunken
Folgen
Nachdem die Bitcoin-Transaktionsgebühren im letzten Jahr recht kontinuierlich anstiegen und im Dezember einen Höchstwert von 34 US-Dollar pro Transaktion erreichten, liegen die Transaktionskosten aktuell so tief, wie seit einem Jahr nicht mehr.
Werbung
Die Bitcoin-Transaktionsgebühren schwanken vergleichbar stark wie der Bitcoin-Dollar-Kurs. Aufgrund unterschiedlichster Faktoren kann es zu signifikantem Gebührenwachstum aber genau so starkem Preisfall kommen. Der Hauptgrund, warum die Transaktionsgebühren nach dem Spitzenwert im vergangenen Dezember wieder gefallen sind, ist der, dass es den meisten Bitcoin-Besitzern zu teuer wurde, Bitcoins zu senden, und sie deshalb Bitcoins zeitweise nicht mehr als Währung genutzt haben - denn gerade das Senden von kleinen Beträgen war durch die hohen Transaktionsgebühren nicht mehr rentabel.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

Unternehmen akzeptierten Bitcoin nicht als Zahlungsmittel

Stattdessen warteten die Bitcoin-Nutzer darauf, dass der Bitcoin selbst wieder an Wert zunahm. Die steigenden Gebühren waren auch für einige Unternehmen - darunter der Online-Bezahldienst Stripe und ironischerweise auch die North American Bitcoin Conference - der Auslöser dafür, den Bitcoin nicht mehr als Zahlungsmittel zu akzeptieren.

Lösungen werden gesucht

Die hohen Transaktionsgebühren führten allerdings auch dazu, dass sich Privatnutzer und Bitcoin Exchanges ausgiebig mit dem Thema der Transaktionen beschäftigt und Wege gesucht haben, die Transaktionen effizienter zu gestalten, so die Website "Bitcoin.com". Unter anderem durch SegWit-Implementierungen ist es möglich, die Kosten für eine Bitcointransaktion zu senken. Bei Segwit kann ein Teil der Informationen an einen Block der Blockchain angehängt werden (= Witness Signature). Der angehängte Teil zählt dann nicht zu 1-MB-Grenze, die ein Block maximal groß sein darf. Somit können mehr Transaktionen pro Sekunde vollzogen werden: Segwit entlastet das Bitcoin-Netzwerk und senkt die Transaktionskosten.

Zahl der Bitcoin-Transaktionen mehr als halbiert

Der größte Faktor, der zur dramatischen Abnahme der Transaktionsgebühren geführt hat, ist aber soziologischer und nicht technischer Natur. Während im Dezember 2017 noch beinahe eine halbe Million Transaktionen pro Tag durchgeführt wurden, sind es aktuell knapp über 200.000. Die Durchschnittsgebühr pro Transaktion beträgt laut "bitinfocharts.com" aktuell gerade einmal 0,204 US-Dollar.

Theresa Rauffman / Redaktion finanzen.net

Weitere Infos: Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: Adrian Today / Shutterstock.com, Zapp2Photo / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,18210,0010
0,08
Japanischer Yen123,7560-0,1040
-0,08
Pfundkurs0,9068-0,0004
-0,04
Schweizer Franken1,0721-0,0004
-0,04
Russischer Rubel90,30900,0220
0,02
Bitcoin11071,9805-6,7793
-0,06
Chinesischer Yuan7,9234-0,0033
-0,04

Heute im Fokus

Dow schließt tiefrot -- DAX beendet Handel weit im Minus -- Bayer kauft Asklepios Biopharmaceutical -- SAP kappt Ziele wegen Corona -- ifo-Index sinkt -- Lufthansa, Beiersdorf, Jungheinrich im Fokus

Nestlé baut Purina-Produktion in den USA weiter aus. Bechtle wächst im dritten Quartal überdurchschnittlich stark. NRW-Regierung schaltet sich bei thyssenkrupp Steel ein. Chefs von Facebook und Twitter Mitte November im US-Senat. Alibaba-Ableger Ant vor Rekord-Börsengang - 34,5 Milliarden Dollar angepeilt. Entscheidung über Wirecard-Verkauf anscheinend im November. Linde zahlt Quartalsdividende in Höhe von 0,963 Dollar je Aktie.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Die Infektionszahlen steigen und die Corona-Schutzmaßnahmen werden verstärkt. Decken Sie sich angesichts dessen vermehrt mit Waren des täglichen Gebrauchs ein?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
SAP SE716460
BioNTechA2PSR2
BayerBAY001
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
BYD Co. Ltd.A0M4W9
Apple Inc.865985
Amazon906866
CureVacA2P71U
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
Ballard Power Inc.A0RENB
AlibabaA117ME
XiaomiA2JNY1
Plug Power Inc.A1JA81