24.05.2019 11:57

Explodiert der Bitcoin auf 140.000 USD im nächsten Jahr?

Gerd Weger-Kolumne: Explodiert der Bitcoin auf 140.000 USD im nächsten Jahr? | Nachricht | finanzen.net
Krypto-Kolumne
Gerd Weger
Folgen
Neue Analyse zeigt weiter riesiges Kurspotenzial beim Bitcoin. Ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um in einem Jahr sehr große steuerfreie Kursgewinne zu realisieren?
Werbung
Der Bitcoin setzt heute nach der zwischenzeitlichen Korrektur nach den großen Kursgewinnen seit April wieder zum Sprung über die Marke von 8.000 USD an. Auch die Altcoins zeigen sich in einer sehr guten Verfassung. Von den großen Coins sticht heute Litecoin mit einem Plus von über 10% heraus.

Sie möchten in Kryptowährungen investieren? Unsere Ratgeber erklären, wie es innerhalb von 15 Minuten geht:
» Bitcoin kaufen, Ripple kaufen, IOTA kaufen, Litecoin kaufen, Ethereum kaufen, Monero kaufen.

>

Interessant ist die Analyse des einflussreichen Bitcoin-Investors Tuur Demeester. Er hat das Auf und Ab der Bitcoin-Preise vor den Halvings auf einer logarithmischen Skala aufgezeichnet. Man sieht deutlich, dass es nach den Bear-Market-Phasen, die sich in der Mitte zwischen den Halvings befunden haben, immer zu sehr starken Aufwärtsbewegungen gekommen ist. Demnach sind wir nach der jüngsten Aufwärtsbewegung nun in der Reakkumulierungsphase, die bis in den Bereich von 9.700 USD reicht. Nach dem Halving im Mai 2020 wäre demnach das Kurspotenzial sehr groß, in der Grafik reicht es bis 140.000 USD. Wiederholt sich die Geschichte, was nicht unwahrscheinlich ist, wäre jetzt für Privatinvestoren der ideale Zeitpunkt zum Einstieg. Denn bis zum Halving im Mai 2020 ist es genau ein Jahr. Wenn es bis dahin und danach zu einem starken Kursanstieg kommt, wären die Kursgewinne für Privatinvestoren also steuerfrei. Auch wenn der Bitcoin nicht bis 140.000 USD steigt: Neue Höchststände sind sehr wahrscheinlich. Das wäre dann immer noch eine Kursvervielfachung. Steuerfrei.


Gerd Weger Kolumne

Gerd Weger schreibt seit 35 Jahren für verschiedene Publikationen Artikel zu Aktien und Derivaten. Dabei ging es meist um spekulative Anlagen in Wachstumsaktien und Optionsscheinen. Seit zwei Jahren liegt der Fokus auf dem Markt für Kryptowährungen. Seit April 2018 führt er ein Krypto-Musterdepot bei coin-stars.de und schreibt dazu regelmäßig einen Artikel in "€uro am Sonntag". Das Musterdepot hat sowohl den Bitcoin wie auch alle Kryptoindizes weit outperformt. Demnächst startet ein Realdepot auf verschiedene Kryptowährungen. Das Musterdepot wird publizistisch begleitet im Magazin "Börse Online" und auf boerse-online.de.

Der obige Text spiegelt die Meinung des jeweiligen Kolumnisten wider. Die finanzen.net GmbH übernimmt für dessen Richtigkeit keine Verantwortung und schließt jegliche Regressansprüche aus.

Das könnte Sie auch interessieren: finanzen.net Ratgeber Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: TuurDemeester

Jetzt noch kostenlos anmelden!

Im B2B-Seminar am Montag um 11 Uhr zeigen Ihnen die Investment-Experten Victoria Arnold und Dr. Manuel Bermes den neuen Anlagestandard in Krisenzeiten für mehr Rendite und Stabilität Ihres ETF-Portfolios.
Jetzt kostenlos anmelden!
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1645-0,0001
-0,00
Japanischer Yen132,1550-0,0350
-0,03
Pfundkurs0,84600,0019
0,22
Schweizer Franken1,06670,0000
0,00
Russischer Rubel81,88300,0000
0,00
Bitcoin52659,5898515,6797
0,99
Chinesischer Yuan7,4352-0,0004
-0,01

Heute im Fokus

US-Börsen letztlich uneins -- DAX geht stärker ins Wochenende -- Continental senkt Ausblick 2021 -- Snap enttäuscht Anleger -- Intel steigert Umsatz und Gewinn -- Evergrande, American Express im Fokus

Powell: Drosselung der Anleihekäufe sollte Mitte 2022 abgeschlossen sein. Goldman gewährt CEO Solomon und President Waldron einmaligen Bonus. Facebook schließt Lizenz-Vereinbarung mit französischen Verlagen. Honeywell senkt Umsatzprognose 2021. Schlumberger kehrt mit Wachstum deutlich in die Gewinnzone zurück. Siemens Energy zieht sich aus Wasserkraft-JV mit Voith zurück.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub
Werbung

Umfrage

Wo steht der DAX zum Jahresende?

finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln