finanzen.net
30.11.2017 22:05

Der erste Bitcoin-Investmentfonds kommt - Wie sicher ist er wirklich?

Investment ohne Risiko?: Der erste Bitcoin-Investmentfonds kommt - Wie sicher ist er wirklich? | Nachricht | finanzen.net
Investment ohne Risiko?
Folgen
Neben dem Bitcoin-Future, den die CME veröffentlichen will, will nun auch ein französisches Unternehmen eine Bitcoin-Investitionsmöglichkeit auflegen, die mehr Investoren den Zugang zum Bitcoin-Investment ermöglichen soll: Einen Bitcoin-Investmentfonds. Doch wie groß sind die Vorteile für Investoren wirklich?
Werbung
In der letzten Woche verkündete der französische Vermögensverwalter TOBAM, er werde einen Investmentfonds für Kryptowährungen auflegen. Gemäß einem der Unternehmensgrundsätze der "maximalen Diversifizierung" will es TOBAM damit Anlegern leichter machen, ihr Geld in Bitcoin zu investieren - und das natürlich mit Gewinnen. Nach eigenen Angaben habe das Unternehmen spezielle IT-Systeme entwickelt, die Anlegern bestmögliche Gewinnspannen bieten sollen. Doch TOBAM wirbt vor allem mit einem anderen Vorteil.

Anzeige

So einfach ist es, in Bitcoin zu investieren!
» Lesen Sie unsere Schritt für Schritt Anleitung

Diese Vorteile soll der Bitcoin-Fonds bieten

Als den großen Vorteil des Bitcoin-Fonds gegenüber einem Direktinvestment preist TOBAM vor allem die Sicherheit an, die der Investmentfonds Anlegern bieten soll. So will der Vermögensverwalter spezielle Systeme geschaffen haben, die sogar potenzielle Forks in die anstehenden Investitionen mit einkalkulieren. Auch vor Komplettverlust und sogar Diebstahl sollen die TOBAM-Systeme schützen können. Wie genau diese Systeme dies bewerkstelligen wollen, ist nicht bekannt. Für ein ruhigeres Gewissen seitens der Investoren könnte das Versprechen von TOBAM dennoch sorgen. Das große Plus des Krypto-Investitionsfonds könnte letztendlich sogar etwas ganz anderes sein.

TOBAM-Entwickler: "Unser Ziel ist es, diese Herausforderungen zu kontrollieren"

Mit dem Bitcoin-Fonds stößt TOBAM jedoch noch in eine ganz andere Nische. Die Investition in einen Fonds ist für Anleger nämlich deutlich simpler als ein Direktinvestment. Kryptowährungen gehören zu den jüngsten und gleichzeitig heißesten Assets am Markt - viele Anleger wissen schlichtweg noch nicht, wie sie an Kryptowährungen partizipieren können. Das weiß auch Christophe Roehri, Entwickler bei TOBAM: "Direktes Investment in Bitcoin kann sich bisweilen als schwierig erweisen. Von der Wahl der Plattform bis zur Einhaltung der notwendigen Sicherheitsvorkehrungen in Sachen Aufbewahrung bis zur Berücksichtigung eventueller Änderungen im Protokoll - den Hard Forks. Unser Ziel ist es, diese Herausforderungen zu kontrollieren. Damit wollen wir den Zugang für qualifizierte Investoren, die in Bitcoin investieren wollen, erleichtern." Damit prescht TOBAM in die Schnittstelle zwischen den Kryptowährungen und potenziellen Anlegern in der Funktion als Vermittler und könnte somit zu einem großen Profiteur des Krypto-Hypes werden.

Der Bitcoin-Fonds - eine echte Chance für Anleger?

Über die tatsächliche und genaue Funktionsweise des Fonds ist zurzeit noch wenig bekannt. Fakt dürfte jedoch sein, dass die Investition in einen Fonds eine bequemere Art der Geldanlage auf dem Kryptowährungsmarkt ist - zumindest für den Moment. In jedem Fall wird jedoch der Bitcoin-Fonds dazu geeignet sein, einen breiteren Marktzugang für Investitionen in Kryptowährungen zu schaffen. Dies könnte wiederum den Bitcoin-Kurs weiter stützen.

Redaktion finanzen.net

Weitere Infos: Bitcoin kaufen - So geht's

Bildquellen: Carlos Amarillo / Shutterstock.com, Lightboxx / Shutterstock.com
Werbung

Devisenkurse

NameKurs+/-%
Dollarkurs1,1300-0,0001
-0,00
Japanischer Yen120,7400-0,0400
-0,03
Pfundkurs0,8948-0,0004
-0,04
Schweizer Franken1,0635-0,0001
-0,01
Russischer Rubel79,99100,1075
0,13
Bitcoin8172,3901-49,8101
-0,61
Chinesischer Yuan7,9120-0,0004
-0,01

Heute im Fokus

DAX geht höher ins Wochenende -- Wall Street letztlich im Plus -- BASF mit roten Zahlen -- Netflix mit Rekordhoch -- QIAGEN steigert Gewinn kräftig -- thyssenkrupp, ASML im Fokus

METRO-Aktie fällt: Kartellamt nimmt Verkauf von Real-Filialen genauer unter die Lupe. HOCHTIEF-Enkelgesellschaft mit Folgeauftrag im Kohlebergbau. SAS-Gläubiger lehnen Schuldentausch in Aktien ab. Google, Facebook und Co.: USA bringen Sanktionen gegen Frankreich wegen Digitalsteuer in Stellung. Tele Columbus ersetzen RHÖN-KLINIKUM im SDAX. Meyer Burger plant Solarproduktion in Sachsen und Sachsen-Anhalt. BCM will am 14. Juli an die Börse gehen.
Werbung
Werbung
Werbung
Börse Stuttgart Anlegerclub

Die richtige Strategie für die Börsenkrise

Stecken Sie nicht den Sand in den Kopf, sondern kaufen Sie die richtigen Aktien. Erfahren Sie im aktuellen Anlegermagazin mehr über attraktive Qualitätsaktien und zyklische Aktien
Kostenfrei registrieren und lesen!

Umfrage

Deutschland debattiert über ein Ende der coronabedingten Maskenpflicht im Handel. Wie ist Ihre Meinung dazu?

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Infineon AG623100
BayerBAY001
Amazon906866
NEL ASAA0B733
Lufthansa AG823212
Deutsche Telekom AG555750
Allianz840400
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
NIOA2N4PB